Vorbereitung auf StuttgartFC-Duo zurück im Training – Soldo will Startelf-Fluch in der Heimat brechen

Davie Selke im Training des 1. FC Köln.

Davie Selke stieg am Dienstag (14. Februar 2023) wieder ins Training beim 1. FC Köln ein. 

Der 1. FC Köln hat die Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart aufgenommen. Steffen Baumgart kann beim Wiedersehen mit Alexander Wehrle wieder auf ein Duo zurückgreifen.

Nach dem sensationellen Sieg gegen Eintracht Frankfurt (3:0) startete der 1. FC Köln am Dienstag die Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart (18. Februar, 15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de).

Dabei gab es zum Wochenstart positive Nachrichten von der Personal-Front. Dejan Ljubicic (25) hat seine Mandelentzündung auskuriert und stieg wieder ins Mannschaftstraining ein. Gleiches gilt für Neuzugang Davie Selke (28). Der Stürmer, der sich beim 1:1 gegen Leipzig verletzt und das Eintracht-Spiel verpasst hatte, mischte ebenfalls wieder auf dem Platz mit.

1. FC Köln: Ljubicic und Selke wieder im Training

Damit stehen Steffen Baumgart (51) für das Wiedersehen mit Ex-Geschäftsführer Alexander Wehrle (48) zwei zusätzliche Offensiv-Optionen zur Verfügung.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

1
/
4

In der Verteidigung muss der FC-Trainer allerdings umplanen. Abwehr-Chef Timo Hübers (26) steht nach seiner fünften Gelben Karte aus dem Eintracht-Spiel nicht zur Verfügung.

Den Startelf-Platz gegen die Schwaben dürfte daher Nicola Soldo (22) sicher haben. Der Verteidiger rückt voraussichtlich an die Seite von Jeff Chabot (25), der sich in den letzten Wochen unentbehrlich gemacht hat.

Für Soldo junior ist es ein ganz besonderes Spiel. Der Sohn von Ex-FC-Trainer Zvonimir Soldo (55) wurde in Stuttgart geboren, wuchs mit dem VfB auf, da der Papa zu der Zeit erfolgreich die Schuhe für den Verein schnürte. Über 300 Spiele absolvierte der Mittelfeldspieler im Stuttgart-Trikot, ehe er 2006 seine Spieler-Karriere beendete.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Am Samstag wird Zvonimir aber dem FC und seinem Sohn die Daumen drücken. Nikola durfte zuletzt beim 1:1 gegen den FC Bayern München von Beginn an ran. In der Allianz-Arena machte der junge Kroate ein starkes Spiel und sorgte mit dafür, dass vom Rekordmeister bis auf Kimmichs Sonntagsschuss wenig bis gar nichts kam.

In Stuttgart steht Soldo nun zum siebten Mal in dieser Bundesliga-Saison in der Startelf, einen Sieg konnte er dabei bis jetzt aber noch nicht feiern. Da soll sich nun ausgerechnet in der Heimat ändern.