Sturmrakete vergebens in Köln Deal geplatzt! FC verpflichtet Mamba nicht

Streli Mamba weg

Streli Mamba verlässt das Geißbockheim, nachdem der Wechsel zum 1. FC Köln geplatzt ist. Den Mund-Nase-Schutz vom FC hat er noch an.

Köln – Eigentlich war alles in trockenen Tüchern: Am Donnerstag war Streli Mamba nach Köln gereist und sollte nach dem obligatorischen Medizincheck seinen Vertrag am Geißbockheim unterschreiben. Berater Guido Nickolay war eigens aus Saarbrücken angereist, um den Deal in trockene Tücher zu bringen.

FC nimmt Abstand von der Verpflichtung Streli Mambas

Gegen 10.06 Uhr war der Deutsch-Kongolese am Geißbockheim vorgefahren. Doch während er und sein Berater im Büro von Horst Heldt (50) saßen, stand der Sportchef des 1. FC Köln wild gestikulierend auf der Brücke. Was der Kicker zuerst berichtete, kann der EXPRESS bestätigen: Der FC nimmt wegen der Verletzung des schnellen Angreifers Abstand von einem Transfer!

Alles zum Thema Horst Heldt

Um 11.31 Uhr kam Berater Guido Nickolay mit versteinerte Miene aus dem Geißbockheim, sagt dem EXPRESS: „Ich kann momentan nichts dazu sagen.“ Der Wunschspieler von Trainer Markus Gisdol kommt nicht.

Horst Heldt wünscht Streli Mamba gute Genesung

„Wir waren uns mit Streli und mit Paderborn einig. Doch aktuell könnte er weder trainieren noch spielen. Das Risiko einer längeren Ausfallzeit wollen wir nicht eingehen, deshalb haben wir uns gegen eine Verpflichtung entschieden. Für beide Seiten hätten wir uns einen anderen Ausgang erhofft. Das ist schade. Wir wünschen Streli gute Genesung und alles Gute für die Zukunft“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Streli Mamba weg

Streli Mamba verlässt das Geißbockheim, nachdem der Wechsel zum 1. FC Köln geplatzt ist. Den Mund-Nase-Schutz vom FC hat er noch an.

Dabei sollte der pfeilschnelle Stürmer des SC Paderborn die ersehnte Verstärkung für die von Abgängen und Verletzungen geschwächte FC-Offensive sein. Am Dienstag hatte sich Heldt mit dem Paderborner Sportdirektor Fabian Wohlgemuth (41) getroffen und ein neues Angebot unterbreitet, bei dem der Spieler fast zwei Millionen Euro gekostet hätte. Der SCP hatte sich bis Donnerstag Bedenkzeit auserbeten.

Horst Heldt zog bei Mamba die Notbremse

Dann aber die Einigung und der geplante Check. Doch da kam raus: Mamba, der in den letzten Tagen in Paderborn im Training fehlte, ist zu schwer verletzt, um direkt eine Hilfe sein zu können.

Streli Mamba Köln

Doch kein neuer Spieler für den 1. FC Köln: Streli Mamba kam am Freitag, 4. September um 10.06 Uhr am Geißbockheim vorgefahren.

Dabei hatte Paderborns Trainer Steffen Baumgart in den letzten Tagen immer wieder abgewiegelt und behauptet, Mamba habe keine strukturelle Verletzung. Das sahen die Experten im Mediapark anders: Nach Rücksprache mit den FC-Ärzten zog Horst Heldt die Notbremse und stoppte die Verhandlungen.

Robin Hack soll nächste Woche verpflichtet werden

Immerhin: Schon in der nächsten Woche soll zumindest die Verpflichtung von Robin Hack (22) über die Bühne gehen. Der Nürnberger weilt noch gemeinsam mit den FC-Talenten Ismail Jakobs (21) und Salih Özcan (22) bei der U21 und soll Mitte der Woche zum FC verpflichtet werden. Wenn nicht da auch schon wieder was dazwischen kommt!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.