Hunderte FC-Fans am Geißbockheim Impf-Aktion & öffentliches Training – Leih-Rückkehrer setzt aus

Impfaktion am Geißbockheim mit Alexander Wehrle, Torsten Klauke, Jürgen Zastrow und Werner Wolf

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, die HNO-Ärzte Torsten Klauke und Jürgen Zastrow sowie FC-Präsident Werner Wolf (v.l.) bei der Impf-Aktion am Geißbockheim

Impfangebot und öffentliches Training am Geißbockheim: So lief der Mittwoch beim 1. FC Köln.

Köln. So viel Trubel herrschte am Geißbockheim schon lange nicht mehr. Am Mittwoch (4. August) lud der 1. FC Köln zu einer Impf-Aktion ins Franz-Kremer-Stadion, parallel trainierte die Mannschaft von Steffen Baumgart (49) endlich mal wieder vor Fans. 

87 Kölnerinnen und Kölner nutzten die Gelegenheit, sich beim FC mit Johnson & Johnson oder BioNTech gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Eine Voranmeldung war nicht nötig.

FC-Präsident Werner Wolf: „Nicht ganz uneigennützig“

Dr. Jürgen Zastrow, Kölns leitender Impfarzt, erklärte vor Ort: „Die Ehrgeizigen waren alle schon zum Impfen, jetzt sind wir dabei, die Impfkampagne zu den Leuten zu bringen. Da sind wir ganz besonders froh und dankbar, dass sich eine Institution wie der 1. FC Köln engagiert. Ich halte die Fußballfans für eine ganz wichtige Gruppe. Da sind viele junge Menschen dabei, und bei denen ist die Impfquote eben noch nicht so, wie sie sein sollte.“

Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) und Präsident Werner Wolf (65) schauten zum Startschuss um 14.30 Uhr vorbei. Wolf sagte: „Der FC hält das Impfen für eine gute Sache – nicht ganz uneigennützig, da wir gerne wieder volle Stadien hätten. Aber es ist auch unsere Verantwortung. Wir erreichen jede Menge Menschen und glauben, dass wir sie überzeugen können. Deswegen tun wir das gerne.“

Kingsley Schindler fehlt beim Training des 1. FC Köln

Die Inzidenz in Köln liegt inzwischen wieder über der 40er-Marke. Dass der Wert vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC (15. August, 17.30 Uhr) noch mal unter die Schwelle 35 sinkt, gilt als sehr unwahrscheinlich. Stand jetzt geht der Klub davon aus, dass der Bundesliga-Auftakt in Müngersdorf mit einem Drittel Stadion-Auslastung steigen kann – also vor 16.500 Zuschauern (15.500 Geimpfte und Genesene, 1000 Getestete). 

Der 1. FC Köln trainiert am Geißbockheim.

Der 1. FC Köln während der Vorbereitung auf Carl Zeiss Jena (am 4. August 2021)

Während Mittwochnachmittag die Impf-Aktion lief, trainierte das Baumgart-Team nebenan auf Platz sieben, tankte noch mal Fan-Power für den Pokal-Auftakt bei Regionalligist Carl Zeiss Jena am Sonntag (8. August, 15.30 Uhr/Sky). 250 FC-Anhänger waren dabei, Mitglieder und Dauerkarteninhaber konnten sich vorab die kostenlosen Tickets sichern. Zum Pokal-Spiel dürfen 360 Fans mit nach Thüringen reisen.

Neben Dimitrios Limnios (23), der vor einem Wechsel zu Twente Enschede steht, fehlte auch Kingsley Schindler (28) im Training. Der Leih-Rückkehrer trat aufgrund einer Blessur kürzer, absolvierte ein individuelles Programm.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.