„Noch diese Woche“ Regierungschef Wüst kündigt drastische Corona-Maßnahme für NRW an

FC-Trainer vor seinem ersten Derby Baumgarts besondere Bayer-Momente: „Erinnere ich mich gerne dran“

Steffen Baumgart lehnt sich im Training des 1. FC Köln auf ein kleines Fußballtor.

Steffen Baumgart (hier am 21. Oktober 2021) bereitete den 1. FC Köln unter der Woche auf das Spiel gegen Bayer Leverkusen vor.

Steffen Baumgart verbindet mit Bayer Leverkusen besondere Erinnerungen. Der Trainer des 1. FC Köln feierte seine Bundesliga-Premiere als Spieler und später als Trainer jeweils gegen die Werkself.

Köln. Für Steffen Baumgart (49) ist das Spiel am Sonntag (24. Oktober, 15.30 Uhr, DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de) gegen Bayer Leverkusen etwas ganz Besonderes, Nicht nur, weil es sein erstes Rhein-Duell ist, sondern weil er mit der Werkself spezielle Erinnerungen seiner Karriere verbindet.

Denn der Trainer des 1. FC Köln feierte sowohl seine Bundesliga-Premiere als Spieler als auch als Trainer gegen Bayer Leverkusen.

Steffen Baumgart erzielte erstes Bundesliga-Tor gegen Bayer Leverkusen

Rückblick: Es war der 12. August 1995, als Baumgart drauf und dran war, den heutigen Bayer-Boss Rudi Völler (61) zu ärgern. Und zwar glich der damalige Angreifer von Hansa Rostocks den Rückstand durch Bernd Schuster in der 23. Minute aus. Wenn Leverkusens Markus Feldhoff drei Minuten vor Ende nicht den Siegtreffer erzielt hätte, wäre Baumgarts Premiere rundum gelungen gewesen.

„Es war ein Kopfball-Tor. Natürlich erinnert man sich gerne daran, aber das hat wenig mit dem Spiel am Wochenende zu tun“, sagt der FC-Trainer vor dem Wiedersehen mit Völler.

Fast genau 24 Jahre später, feierte Steffen Baumgart dann erneut eine Premiere gegen Bayer. Am 17. August 2019 stand er erstmals als Bundesliga-Trainer an der Seitenlinie. Wieder gab es eine knappe Niederlage, Baumgart verlor mit dem SC Paderborn knapp mit 2:3 gegen den haushohen Favoriten.

Nach Spieler- und Trainer-Premiere folgt nun am Sonntag das Derby-Debüt für Baumgart. „Ich war in Magdeburg Trainer und Spieler. Da gab es das Derby gegen Halle. Ich war in Rostock, da gab es heiße Derbys gegen St. Pauli. Also das eine oder andere knifflige Spiel gab es. Aber so direktes Derby wie jetzt, hatte ich noch nicht“, sagt Baumgart.

Er ist sich der Rivalität der Rhein-Nachbarn durchaus bewusst und freut sich auf dieses besondere Aufeinandertreffen im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion. Baumgart: „Die Vereine battlen sich ja schon seit sehr, sehr langer Zeit. Aber das ist ja auch das Schöne, das man solche Spiele haben darf. Ich hoffe, dass es ein friedliches, stimmungsvolles Derby wird. Hoffentlich dann mit dem besseren Ende für uns.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.