„Viele gute Aktionen dabei“ Feuertaufe bestanden: Baumgart lobt FC-Debütanten

Eric Martel im Zweikampf mit Dani Olmo

Eric Martel (l.) feierte am Samstag (13. August 2022) gegen RB Leipzig um Dani Olmo (r.) sein Pflichtspiel-Debüt für den 1. FC Köln.

Eric Martel feierte ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub RB Leipzig sein Pflichtspiel-Debüt für den 1. FC Köln. Trainer Steffen Baumgart fand nach dem 2:2 warme Worte für den Sechser.

Für ihn war es gleich in doppelter Hinsicht ein besonderes Spiel. Eric Martel (20) feierte beim 2:2 gegen RB Leipzig (13. August 2022) nicht nur sein Pflichtspiel-Debüt für den 1. FC Köln, sondern auch ein Wiedersehen mit seinem Ausbildungsklub.

Mit 15 war der Mittelfeldspieler aus Regensburg zu den „Roten Bullen“ gewechselt, hatte in der Folge sämtliche Jugendmannschaften der Sachsen durchlaufen.

Steffen Baumgart lobt Doppelsechs des 1. FC Köln

Nun schenkte Steffen Baumgart (50) dem FC-Neuzugang erstmals das Vertrauen auf der Doppelsechs, nachdem Martel in den ersten beiden Partien jeweils 90 Minuten auf der Bank gesessen hatte. „Das hat sehr gut funktioniert“, sagt der Trainer über Martels Zusammenspiel mit Nebenmann Ellyes Skhiri (27).

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Der junge Abräumer, der sich bereits in der Vorbereitung in den Vordergrund gespielt hatte, brauchte keine lange Anlaufzeit. Martel zeigte sich sofort robust im Zweikampf, stark in der Balleroberung und sicher bei seinen Anspielen.

Der Ex-Leipziger leistete sich fast keinen Fehlpass. Dementsprechend zufrieden war Baumgart mit dem Bundesliga-Debüt des Youngsters. „Eric hat mit Flaco sehr gut die Seiten zugemacht, wenn Not am Mann war. Es waren sehr viele gute Aktionen dabei“, sagt der Kölner Coach.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Nach 62 intensiven Minuten mit vielen Sprints und jeder Menge Laufarbeit war Martels Arbeitstag dann beendet. Baumgart „opferte“ einen Sechser, um nach dem 1:2-Rückstand mit Ondrej Duda (27) mehr offensive Wucht auf den Platz zu bringen. „Am Ende war Eric auch einfach durch, weil er viele Meter machen musste“, erklärte der Trainer.

Mit diesem Auftritt hat Martel dennoch Eigenwerbung für die kommenden Wochen betrieben – auch wenn dem gebürtigen Bayer am Donnerstag (18. August, 20.30 Uhr, RTL und im EXPRESS.de-Liveticker) wieder die Bank droht.

In Hinspiel der Conference-League-Playoffs gegen Ungarn-Klub Fehérvár dürfte Baumgart vor heimischem Publikum zur Doppelspitze zurückkehren. Doch nach Martels geglückter Feuertaufe weiß er: Auch die Doppelsechs ist immer eine Option.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.