+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

+++ EILMELDUNG +++ Einsatz in Bonn Frau (46) wird aus Rhein gerettet – Horror-Fund in ihrer Wohnung

„Engpass war dramatisch“Baumgart beklagt irres Verletzungs-Pech beim FC – Statistik gibt ihm recht

Jeff Chabot verletzt sich gegen den VfB Stuttgart.

Jeff Chabot zog sich gegen den VfB Stuttgart am 28. August 2022 eine schwere Sprunggelenks-Verletzung zu und musste anschließend operiert werden.

Der 1. FC Köln hatte in dieser Saison etliche Verletzte zu beklagen. Trotzdem will Coach Steffen Baumgart nicht jammern.

von Jürgen Kemper (kem)

Was war das für ein verflixtes Jahr? Der 1. FC Köln blieb bis zum Schluss nicht von Verletzungs-Sorgen verschont. Selbst im letzten Spiel des Jahres hatte die Mannschaft von Steffen Baumgart (50) noch das Pech an den Hacken.

Denn: Jan Thielmann (20) zog sich gegen Meppen (1:0) eine Oberschenkel-Verletzung zu und muss „vorerst“ pausieren. Wann der junge Offensivmann wieder mitmischen kann, ist unklar. Es ist das tragische Ende einer zwischendurch absurden Verletzten-Misere. Zeitweise musste der FC sogar auf sechs Stammspieler gleichzeitig verzichten.

Steffen Baumgart über Verletzungen: „Das hat uns hart getroffen“

„Das hat uns schon hart getroffen. Die Häufigkeit war schon außergewöhnlich. Unser Engpass war teilweise schon dramatisch. Das kriegt man nicht adäquat ersetzt, schon gar nicht als 1. FC Köln“, sagt Baumgart, schiebt aber nach: „Wir haben dennoch nie gejammert und werden das auch weiterhin nicht tun.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Dass der FC enormes Verletzungspech hatte, beweist nun auch eine Statistik. Denn in der Verletzungstabelle des Blogs „fussballverletzungen.com“ rangiert der FC auf einem unrühmlichen dritten Platz. Die Ausfallzeit aller Kölner Profis lag bei 930 Tagen, das macht durchschnittlich 28,2 Verletzungstage pro Spieler.

Noch schlimmer erwischte es nur noch den FC Augsburg (39,3) und Borussia Dortmund (32,7). „Wir hatten nach den Verletzungen meist auch keine Zeit, mal Luft zu holen und die Jungs in Ruhe wieder aufzubauen“, beschreibt Baumgart die Situation der vergangenen Monate.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Während in Köln das Pech mit voller Wucht zuschlug und die Auswirkungen auch noch im kommenden Fußball-Jahr zu spüren sind – durch die Ausfälle von Mark Uth (31), Sebastian Andersson (31), Florian Dietz (24) und Thielmann – ist Union Berlin bislang am besten durch die Saison gekommen.

Zur Winterpause stehen durchschnittlich 9,1 Verletzungstage pro Spieler bei den „Eisernen“ zu Buche (insgesamt 273 Tage). Es folgen Eintracht Frankfurt (16,4) und der SC Freiburg (16,5).