Rückruf bei Rewe & Co. Gefahr bei beliebtem Wurst-Produkt – es drohen schlimme Erkrankungen

„Feiger Speichellecker“ Umstrittener Russe sorgt für neuen NHL-Rekord – Profilbild mit Wladimir Putin

Alexander Owetschkin von den Washington Capitals jubelt nach einem Tor von Teamkollege Wilson.

Alexander Owetschkin hier am 8. November 2021 für die Washington Capitals, hat am 6. November 2022 einen neuen NHL-Rekord aufgestellt. Sein Instagram-Profilbild zeigt ihn immer noch mit Wladimir Putin.

Neuer NHL-Rekord für einen äußerst umstrittenen Russen: Der Eishockey-Profi Alexander Owetschkin hat nun eine neue Bestmarke aufgestellt.

Diese Marke erreichte kein Eishockey-Profi zuvor: Alexander Owetschkin hat mit 37 Jahren einen neuen NHL-Rekord aufgestellt. Der Stürmer von den Washington Capitals ist nun der Spieler mit den meisten Treffern für ein Team.

Er erzielte bei der 2:3-Niederlage seiner Capitals gegen die Arizona Coyotes in der Nacht auf Sonntag (6. November 2022) sein 787. Tor für Washington.

NHL: Alexander Owetschkin hält an Wladimir Putin fest

Die Freude und der Jubel hält sich aber in Grenzen, denn Owetschkin ist äußerst umstritten als Russe in der NHL. Sein Profilbild auf Instagram zeigt ihn immer noch gemeinsam mit Russlands Präsident Wladimir Putin.

Alles zum Thema Wladimir Putin

Schon im Februar und März 2022 gab es heftige Kritik an Owetschkin, der zuvor gesagt hatte, dass Putin „sein Präsident“ sei. „Bitte, keinen Krieg mehr. Wir müssen in Frieden leben“, sagte der NHL-Profi der Washington Capitals nach Ausbruch des Angriffskriegs von Russland gegen die Ukraine.

Er selbst könne allerdings nichts tun, beteuerte Owetschkin. Daraufhin wurde er heftig kritisiert.

Die „Montreal Gazette“ schreib, dass es „nicht wahr ist, dass Owetschkin nichts tun kann“. Er könne „seine beträchtliche Kraft einzusetzen, um den Tyrannen von seinem Sockel zu stürzen“. Das Sportblogging-Netzwerk SB Nation urteilte: „Er kann sich anders ausdrücken. Er hat sich dagegen entschieden.“ Owetschkin sei ein „feiger Speichellecker“.

Ex-NHL-Goalie Dominik Hasek (Tschechien) kritisierte neben Owetschkin auch die Liga scharf: „Jeder Erwachsene in Europa weiß genau, dass Putin ein wahnsinniger Mörder ist und dass Russland einen Angriffskrieg gegen das freie Land und sein Volk führt. Die NHL muss die Verträge aller russischen Spieler sofort aussetzen! Jeder Athlet repräsentiert nicht nur sich selbst und seinen Verein, sondern auch sein Land und seine Werte und Handlungen. Das ist ein Fakt. Tut die NHL dies nicht, trägt sie eine indirekte Mitverantwortung für die Toten in der Ukraine.“

Doch Owetschkin darf weiter spielen und treffen. Mit seinem neuerlichen Tor überholte Owetschkin den legendären Gordie Howe (2016 verstorben), der für die Detroit Red Wings zwischen 1946 und 1971 auf 786 Treffer kam. Owetschkin brauchte dafür acht Jahre und 400 Partien weniger. Er kann Howe in dieser Saison auch in der Allzeit-Torjägerliste der NHL vom zweiten Platz verdrängen. Dem Stürmer fehlen dafür noch 14 Tore. (ubo, sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.