NHL-Finale Deutliche Klatsche in Spiel zwei: Sturm und Colorado auf Titelkurs

Lightning-Profi Jack Johnson fällt zischen den Colorado-Profis Jack Johnson und Nico Sturm hin.

Avalanche-Profi Nico Sturm (r.) war beim deutlichen 7:0-Sieg von Colorado am 18. Juni 2022 (Ortszeit) knapp elf Minuten auf dem Feld.

Kantersieg für Colorado inklusive Nico Sturm: Im zweiten Spiel des Stanley-Cup-Finals ließen die Avalanche dem Titelverteidiger aus Tampa Bay keine Chance und besiegten die Lightning mit 7:0.

Der deutsche Eishockey-Profi Nico Sturm (27) und die Colorado Avalanche haben in den Stanley-Cup-Finals mit einem Kantersieg einen weiteren Schritt in Richtung Titel gemacht.

In Spiel zwei der Best-Of-Seven-Serie bezwang das NHL-Team aus Denver den Titelverteidiger Tampa Bay Lightning in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19. Juni 2022) eindrucksvoll mit 7:0 und führt damit 2:0.

Sturm kann Geschichte schreiben: Bislang nur vier deutsche Stanley-Cup-Sieger

Sturm zeigte dabei eine solide Leistung, konnte in knapp elf Minuten Eiszeit aber keine Scorerpunkte sammeln. Der gebürtige Augsburger, der erst vor drei Monaten nach Denver gewechselt war, hat gute Chancen als fünfter Deutscher nach Uwe Krupp (56), Dennis Seidenberg (40), Tom Kühnhackl (30) und Philipp Grubauer (30) den Stanley Cup zu gewinnen.

Alles zum Thema Uwe Krupp

Drei Tage nach dem 4:3-Erfolg nach Verlängerung im ersten Duell ließen die Avalanche dem Team aus Florida diesmal keine Chance. Bereits in der dritten Minute ging Colorado in Führung, nach dem ersten Drittel stand es 3:0. Im zweiten und dritten Abschnitt ließ der Hauptrundenprimus der Western Conference je zwei weitere Treffer folgen. Jeweils zwei Treffer steuerten Waleri Nitschuschkin (27) und Cale Makar (23) bei. Josh Manson (30), Andre Burakovsky (27) und Darren Helm (35) erzielten die restlichen drei Tore.

„Wir haben uns einfach an unseren Plan gehalten“, analysierte Makar das Schützenfest nüchtern: „Wir haben gut gearbeitet und einfach unser System gespielt.“

Die Avalanche können in Spiel drei in der Nacht auf Dienstag mit einem Auswärtssieg nun einen weiteren großen Schritt in Richtung Titel machen. „Das nächste Spiel ist immer das schwierigste. Wir wollen sie früh überrumpeln“, sagte Makar. Für Tampa Bay, das sowohl 2020 als auch 2021 den Titel geholt hatte, hat die Partie dagegen fast schon Endspiel-Charakter. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.