Verlängerungs-Krimi Aubry knipst Kölner Haie zum Sieg gegen Grizzlys Wolfsburg

Jon Matsumoto von Kölner Haie schießt den Puck auf das Tor von Justin Pogge, Torhüter von Grizzlys Wolfsburg und trifft zum 1:0 für die Haie.

21. September 2022: Jon Matsumoto trifft gegen Justin Pogge (Wolfsburg) zum 1:0.

Drittes Saisonspiel für die Kölner Haie in der neuen Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL): Am Mittwochabend war Wolfsburg zu Gast in der Lanxess-Arena in Köln.

Die Kölner Haie spielten am Mittwochabend (21. September 2022) in der heimischen Lanxess-Arena gegen die Grizzlys Wolfsburg vor 10.529 Zuschauerinnen und Zuschauern. Es wurde ein unterhaltsamer Eishockey-Krimi mit Extra-Schicht. Die Haie verspielten zwar eine 2:0-Führung, siegten am Ende mit 3:2 nach Verlängerung.

Der Held einmal mehr: Kanada-Stürmer Marc-Louis Aubry, der schon gegen München und in Augsburg getroffen hatte.

Nach der Niederlage in Augsburg wollten sich die Haie wieder anders präsentieren. „Wir haben uns in Augsburg schwergetan. Es ist aber noch früh genug in der Saison, um aus den ein oder anderen Situationen zu lernen. Am Mittwoch geht es gegen ein gutes Team. Wir wollen wieder unser bestes Eishockey spielen, Punkte holen und die Fans in der Lanxess-Arena begeistern“, sagte der neue Stürmer Aubry vor dem Spiel gegen die Grizzlys.

Matsumoto mit der frühen Haie-Führung gegen Wolfsburg

Alles zum Thema Uwe Krupp

Im Tor der Gäste stand Justin Pogge, letzte Saison noch ein Hai. Und Jon Matsumoto schenkte ihm gleich einen ein: 1:0 nach vier Minuten. Was für ein Tag für Matsumoto: Tor im 150. DEL-Spiel.

Jetzt ging es hier hin und her: Mirko Pantkowski im Kölner Tor musste einige gute Chancen der Gäste parieren. In der 8. Minute waren die  Kölner dann im Glück: Tyler Morley traf nur die Latte. Das erste Tor der Haie sehen Sie im Video hier auf Twitter:

Wolfsburg nun am Drücker, aber das zweite Tor machten die Haie: Andreas Thuresson vollendete in der 15. Minute zum 2:0. Der KEC nutzte dabei eine Überzahl – Janik Möser saß wegen Hakens auf der Strafbank. 

Das Überzahlspiel der Haie ist bisher famos: Es war schon der fünfte Treffer in der Saison mit einem Mann mehr auf dem Eis. Sehr effektiv! Im ersten Drittel hatten beide Teams jeweils 17 Schüsse abgefeuert, acht davon gingen aufs Tor, bei den Haien zwei davon rein, bei Wolfsburg aber keiner. 

Im zweiten Drittel war Wolfsburg aktiver, die Belohnung dann in der 32. Minute. Nach einem Videobeweis wurde das 1:2 aus Grizzly-Sicht gegeben. Torschütze: Laurin Braun. Hatte vorher Schinko den Kölner Goalie Pantkowski bedrängt? Nach Videobeweis war klar: ein Kölner hatte Schinko geschubst, Treffer zählte. 

Das Schlussdrittel lief, die Grizzlys drängten auf den Ausgleich, die Haie nur noch in der Verteidigung: Pfohl an den Außenpfosten, Möser knapp vorbei. Da wackelten die Haie ...und nach vorne ging nicht viel.

Dann mal Entlastung: Thuresson zog ab, da hatte Pogge den Puck noch so gerade erwischt und konnte ihn übers Tor lenken. In der 56. Minute musste Mark Olver bei den Haien auf die Strafbank. Und prompt fiel der Ausgleich: 2:2 durch Dustin Jeffrey, der sich irgendwie die Scheibe nach einem Schuss von Dominik Bittner schnappte und einnetzte.

Bitter, denn die Strafe von Olver war umstritten. Uwe Krupp schimpfte, denn nach Meinung des Haie-Coaches hatte er die Scheibe nicht über die Bande geschossen. Dennoch wurde Olver wegen Zeitspiel bestraft. Und die Haie schluckten kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich.

Aubry mit viertem Tor im dritten Haie-Spiel

In letzter Sekunde hatte Jason Bast dann den Siegtreffer auf der Kelle, doch Pogge war da. Es ging in die Verlängerung. Und da machte Aubry das Tor für die Haie nach 30 Sekunden in der Overtime zum 3:2! Zwei Punkte Köln, ein Punkt Wolfsburg! Vier Tore für Aubry in den ersten drei Haie-Spielen – und gegen Wolfsburg der Matchwinner. Das kann ein neuer Sturm-Held für die Haie werden.

Im ersten Spiel der Saison hatten die Haie am Donnerstag, 15. September, daheim vor knapp 14.000 Fans gegen RB München mit 6:3 gewonnen. Der Dämpfer nach dem tollen Saisonstart kam nur wenig später: In Augsburg wurde am Sonntag, 18. September, mit 2:5 verloren.

Schon am Freitag, 23. September, geht es um 19.30 Uhr bei den Nürnberg Ice Tiges weiter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.