Bittere KEC-Pleite Kölner Haie verlieren erneutes Tor-Spektakel gegen Straubing klar

Duell um den Puck im DEL-Spiel der Kölner Haie gegen die Straubing Tigers.

Patrick Sieloff (l.) unterlag mit den Kölner Haien zu Hause deutlich gegen die Straubing Tigers.

Wenn die Kölner Haie in der DEL auf die Straubing Tigers treffen, sind Tore garantiert. Das war auch am Freitag am 12. DEL-Spieltag so, allerdings mit dem deutlich schlechteren Ende für den KEC.

Köln. Tor-Alarm in der DEL! Wenn die Kölner Haie gegen die Straubing Tigers spielen, rappelt's gern mal so richtig. Am Freitagabend (15. Oktober 2021) wollte der KEC entsprechend ein Tor-Spektakel feiern, doch der Plan ging nach hinten los.

Mit 2:5 unterlag die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp (56) in der heimischen Lanxess-Arena gegen die Niederbayern, gegen die es in der Vorsaison zwei Tor-Spektakel (5:3 und 4:5) mit insgesamt 17 Treffern gegeben hatte.

Kölner Haie können Rückstand gegen Straubing nicht aufholen

Die sieben Treffer am Freitagabend waren allerdings zu großen Teilen zuungunsten der Haie verteilt. Der KEC kam nicht richtig in die Partie, Ian Scheid (11.), Travis St. Denis (29.) und Andreas Eder (34.) nutzten das und schossen eine 3:0-Führung für die Gäste heraus. Der KEC schöpfte kurz vor Ende des zweiten Drittels durch Marcel Barinka (39.) noch einmal ein wenig Hoffnung.

Doch ein Doppelschlag sorgte früh im Schlussdrittel für die Entscheidung. Ausgerechnet der vor der Saison aus Köln nach Straubing gewechselte Jason Akeson erzielte das 4:1 (45.), Eder legte eine Minute später mit seinem zweiten Tor nach. Das 2:5 durch Andrej Bires vier Minuten vor dem Ende war da nur noch Ergebniskosmetik.

DEL: Kölner Haie empfangen Straubing Tigers

Die Leistung des denkwürdigen 20. November 2007 war da weit entfernt. Damals lieferten sich beide Teams ein unvergessliches Spektakel – und sorgten für eine der torreichsten Partien in der DEL-Historie des KEC. Mit sage und schreibe 11:4 fertigten die Kölner an jenem Tag die Straubinger ab.

Ein unfassbares Ergebnis – aber nicht das torreichste Spiel in der KEC-Geschichte überhaupt: Das hatte es noch zu Bundesliga-Zeiten am 6. November 1978 in Iserlohn gegen den EC Deilinghofen gegeben. Die Haie siegten seinerzeit mit 16:5 – ein bis heute unerreichter Rekord.

Adler Mannheim übernehmen Tabellenführung in der DEL

In den Parallelspielen am Freitagabend gab es einen Führungswechsel an der Tabellenspitze. Die Adler Mannheim lösten Red Bull München auf Platz 1 ab, das in der Overtime bei den Augsburger Panthern mit 4:5 unterlag. Mannheim siegte bei Schlusslicht Schwenningen 4:1.

Die Nürnberg Ice Tigers setzten im ersten Spiel in der Verantwortung des ehemaligen NHL-Trainers Tom Rowe (65) mit dem 2:3 (0:2, 1:0, 1:1) nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine ihre Negativserie fort. Außerdem siegte Wolfsburg nach Penalty-Schießen 4:3 in Ingolstadt, Bietigheim besiegte Iserlohn 3:2. (kos/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.