Sie kommt vom ZDF ARD holt Ex-Athletin als neue „Sportschau“-Moderatorin

Maral Bazargani bei einer ZDF-Schalte am 29. September 2021.

Maral Bazargani war bislang auch außerhalb des Sports im Fernsehen zu sehen, wie hier bei einer ZDF-Schalte am 29. September 2021.

Maral Bazargani ist neue Moderatorin bei der ARD-Sportschau. Bis zur ersten Sendung dauert es nicht mehr lange.

Die ARD-„Sportschau“ steht den Vereinen der Bundesliga in nichts nach. Ähnlich wie die Klubs treibt man die Planungen voran und konnte nun eine neue Personalie festmachen: Maral Bazargani (32).

Die 32-Jährige ist keine Unbekannte. Sie arbeitete unter anderem für das SWR-Format „Ökochecker“, sowie als Moderatorin für die „logo!“-Kindernachrichten. Außerdem war sie immer wieder als Reporterin im Einsatz – zuletzt bei den Finals 2022 in Berlin.

Bazargani: Erste Sendungen bei Leichtathletik-WM

Gerade frisch an Bord und schon steht die erste Sendung vor der Tür. Am 15. Juli 2022 moderiert Bazargani im Rahmen der anstehenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften (15. - 24. Juli) in Eugene (USA) die Übertragungen der ARD-„Sportschau“.

Alles zum Thema Leichtathletik

Gemeinsam mit ARD-Experte Frank Busemann (47) und den Reportern Wilfried Hark (62) und Ralf Scholt (58) bildet Bazargani das Team für die WM im Bundesstaat Oregon.

Zuletzt war meist Claus Lufen (55) in der Rolle des Moderators, der aktuell allerdings die Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England für die ARD begleitet.

Bazargani: Früher Leichtathletin, heute Moderatorin

Fans der „Sportschau“ müssen allerdings einiges auf sich nehmen, um die neue Moderatorin bei der Arbeit zu beobachten. Denn aufgrund der Zeitverschiebung von neun Stunden läuft die Live-Übertragung meist nur zu deutscher Nacht-Zeit.

Dass Maral Bazargani jedoch Ahnung von der Leichtathletik hat, steht außer Frage. Unter dem Namen Maral Feizbakhsh ging sie nämlich früher selbst in Wettkämpfen an den Start und das äußerst erfolgreich: Sie holte Silber bei der U20-EM 2009 in der 400-Meter-Staffel.

Drei Jahre später gewann sie Bronze bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Das Highlight war jedoch mit Sicherheit die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London 2012.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.