Aldi Dieser Service ist nun nicht mehr kostenfrei – das sind die Gründe

Die Aldi Süd Filiale in der Düsseldorfer Altstadt, fotografiert am 5. Juli 2021.

Aldi Süd macht einen bislang kostenfreien Service nun kostenpflichtig. Das Bild zeigt eine Filiale in der Düsseldorfer Altstadt am 5. Juli 2021.

Das wird Aldi-Kundinnen und Kunden ärgern. Für einen bislang kostenfreien Service müssen sie nun in die eigene Tasche greifen.

Ein sehr beliebter Gratis-Service von Aldi Süd ist seit dem 1. Juni 2022 kostenpflichtig. Seit Juni müssen Kundinnen und Kunden nämlich für das Laden der E-Autos bezahlen.

Zuvor durften Fahrerinnen und Fahrer von E-Autos ihre Fahrzeuge kostenlos beim Discounter auf den hauseigenen Parkplätzen mit Strom laden. Doch damit ist mittlerweile Schluss. Das gab Aldi Süd Anfang des Monats bekannt.

Aldi: Kundschaft muss für das Laden der E-Autos nun bezahlen

„Mit insgesamt mehr als 1.000 Ladepunkten betreiben wir bereits jetzt das größte und zugleich leistungsstärkste Ladenetz im deutschen Einzelhandel“, schreibt Aldi Süd auf seiner Homepage.

Alles zum Thema Aldi
  • Aldi, Rewe, Edeka & Co. Maskenpflicht in Supermärkten ändert sich radikal: Was Supermärkte im April planen
  • Supermärkte und Discounter Die Maskenpflicht fällt: Lauterbach warnt –und macht einen Vorschlag
  • Gilt ab April Einkaufen ohne Maske in Köln und NRW: Jetzt äußern sich Aldi, Rewe und Co.
  • Nicht nur bei Aldi Lebensmittel werden immer teurer – Experte gibt düstere Prognose ab und warnt
  • Nach Aldi und Edeka Nächster Supermarkt-Riese hebt die Preise an
  • Großer Rückruf Pflanzenschutzmittel in beliebtem Aldi-Produkt gefunden
  • Preiserhöhung bei Aldi Diese Produkte sind jetzt teurer – „hat es so noch nie gegeben“
  • Maskenpflicht im Supermarkt ändert sich radikal Was Sie jetzt auf keinen Fall tun sollten
  • „Ein besonderes Gefühl“ Keine Maskenpflicht mehr: So reagieren die Menschen in Köln
  • Preiserhöhung bei Aldi & Co. Ist der Ukraine-Krieg nur ein Deckmantel für Profit-Gier?

Dieses doch sehr verlockende Angebot nutzten wohl nicht nur Kundinnen und Kunden des Discount-Riesen. Zudem steigen die Energiepreise auch für Aldi. Das sind mindestens zwei Gründe für die Aldi-Entscheidung gegen das Gratis-Laden.

Doch was kostet es nun, sein Auto bei Aldi Süd aufzuladen? Gegenüber dem Nachrichten-Portal „T-Online“ teilte Aldi Süd mit: „Pro Kilowattstunde (kWh) werden dann 39 Cent fällig.“

Dieser Preis ist noch immer am unteren Ende angesetzt. Denn in der Regel kostet das Laden aktuell im Durchschnitt mindestens 45 Cent pro Kilowattstunde. Bezahlt wird bei Aldi dann so, wie es Kundinnen und Kunden wünschen. Zur Auswahl stehen:

  • EC-Karte
  • Google Pay
  • Kreditkarte
  • Apple Pay
  • diverse Ladekarten

Doch einen Stolperstein gibt es, wenn es um die Zahlung geht: Wer die Ladekarte eines Anbieters benutzt, der zahlt am Ende nicht den günstigen Aldi-Preis, sondern den Preis des jeweiligen Ladekarten-Anbieters.

Aldi: Zu diesen Zeitpunkten können Kundinnen und Kunden E-Autos laden

Eine Verbesserung gibt es seit 1. Juni 2022 auch. Das Laden der E-Autos soll nicht mehr an die Ladenöffnungszeiten der Aldi-Filialen gekoppelt sein. Das Branchenmagazin „Efahrer.com“ berichtet: Das Laden, wo immer möglich, soll von sechs bis 22 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen − an einigen Standorten sogar 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen die Woche – möglich sein.

Zudem gibt es auch diese gute Nachricht für Fahrerinnen und Fahrer von E-Autos: Die Begrenzung auf eine Stunde Ladedauer fällt seit 1. Juni 2022 bei Aldi Süd ebenfalls weg. (dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.