Aldi Kunde fassungslos: „Unglaubliche Abzocke“ – Discounter reagiert

Eine Preiserhöhung ist einem Kunden bei Aldi zu viel. Unser Symbolfoto zeigt einen Kunden im Supermarkt.

Eine Preiserhöhung ist einem Kunden bei Aldi zu viel. Unser Symbolfoto zeigt einen Kunden im Supermarkt.

Bei Aldi gibt es die niedrigsten Preise. Dieser Werbeslogan ist für viele Deutsche quasi Gesetz. Doch eine aktuelle Preiserhöhung geht einem Kunden offenbar deutlich zu weit. Auf Facebook zeigt er sich fassungslos und schreibt wütend: „Unglaubliche Abzocke“.

Die Inflation zerrt an den Nerven der Deutschen. Energiepreise gehen durch die Decke und schreiben neue Rekorde, an den Tankstellen kostet der Liter Sprit immer mehr. Klar, dass Kundinnen und Kunden bei Aldi, Lidl, Rewe & Co. noch genauer auf die Preise gucken.

Doch auch im Supermarkt steigen die Preise. Die durch den Ukraine-Krieg teilweise unterbrochenen Lieferketten führten schon vor Monaten dazu, dass Produkte wie Sonnenblumenöl drastisch in die Höhe gingen. Die Corona-Pandemie, vor allem aber die Energiekrise verschärfen die Situation in den vergangenen Wochen zunehmend.

Aldi: Kunde steht vor Regal mit Brotaufstrichen und traut seinen Augen nicht

Bei einem Einkauf bei Aldi Süd traute ein Kunde jetzt aber seinen Augen kaum. Eine Preiserhöhung setzte dem Mann offenbar ziemlich zu. Zugegeben, in dem Sortiment hatten wohl viele kaum mit einer Steigerung gerechnet.

Alles zum Thema Aldi

Den Schock bekam der Kunde demnach vor den Regalen mit den Brotaufstrichen – ein Sortiment also, das wohl viele Deutsche regelmäßig in ihrem Aldi-Markt ansteuern dürften. Mit den Etiketten ist der Mann aber überhaupt nicht einverstanden.

Auf Facebook meldete er sich mit einer Beschwerde bei Aldi Süd. „Marmelade-Preise auf 40 Cent bzw. 79 Cent erhöht“, stellt der Kunde wütend fest.

Aldi-Kunde schimpft über Preiserhöhung: „Unglaubliche Abzocke“

Er fügt an: „Das nenne ich Discounter- bzw. Aldi-Preise!“ Eine Aussage, deren ironisch-sarkastischen Unterton natürlich nicht zu überhören ist. Denn eigentlich versteht der Mann natürlich etwas anderes unter „Aldi-Preisen“.

Über seine Wut und Enttäuschung macht der Kunde keinen Hehl. „Unglaubliche Abzocke“, schimpft er in seinem Post vom Montag (7. November 2022).

Aldi Süd reagiert auf Beschwerde und erklärt Hintergründe

Aldi Süd reagierte umgehend auf die Beschwerde. Mit Bedauern bestätigt die Mitarbeiterin, dass Aldi seine Preise erhöhen musste. Als Gründe werden die momentane Entwicklung auf den nationalen und internationalen Märkten, sowie die Belastung der internationalen Logistik und die Probleme der Energie-Branche angeführt.

„Solange es geht, tragen wir aufkommende Mehrkosten selbst“, so Aldi weiter. Bevor eine Anpassung der Verkaufspreise vorgenommen wird, werde zunächst auf alternative Maßnahmen wie der Reduktion der Marge zurückgegriffen, erklärt die Mitarbeiterin. Wenn dies nicht mehr möglich ist, müsse der Discounter einen Teil der Kosten an die Verbraucherinnen und Verbraucher abgeben.

„Dennoch schneiden wir bei unabhängigen Warenkorbvergleichen immer noch top ab und bleiben somit unserem Discounter-Prinzip - bestmögliche Qualität zum bestmöglichen Preis - weiterhin treu“, versichert die Kundenbetreuerin.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.