Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Dauerhafte Schäden drohen Sommer-Hitze: Darauf sollten Sie bei Ihrem Smartphone achten

Frau im Bikini benutzt ihr Handy auf Badetuch am Strand

Wer sein Handy zu viel Hitze aussetzt, läuft Gefahr, dass das Gerät dauerhafte Schäden erleidet. Unser Symbolfoto einer Frau mi Handy am Strand wurde 2012 auf Rügen aufgenommen.

Köln. Deutschland brutzelt weiter vor sich hin – auch am Samstag werden vielerorts wieder Temperaturen jenseits der 30 Grad erreicht. Das ist mitunter eine echte Tortur für Mensch – und Gerät. Denn auch unsere Smartphones sind bei Extrem-Hitze einer starken Belastung ausgesetzt. Einige Tipps sollte jeder daher unbedingt beachten – ansonsten droht ein defektes Mobiltelefon.

So warnt unter anderem der Tüv Rheinland davor, Elektronik Hitze und direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Denn zu viel Wärme kann zu gravierenden Folgen führen. Bestenfalls funktioniert das Gerät nach einer Abkühlphase wieder, schlimmstenfalls drohen Schäden an Bauteilen oder sogar ein Akkubrand. Eine dauerhaft geminderte Akkuleistung ist in vielen Fällen zu befürchten.

Deshalb sollten Smartphones, Tablets und Co. nie in der Sonne genutzt werden. Die Elektronik-Geräte gehören in den Schatten oder gleich in kühle Taschen verstaut oder zu Hause gelassen. Ein denkbar ungeeigneter Ablageort ist zudem das Auto – auch wenn das Smartphone hier nicht direkt in der Sonne liegt. Die Temperatur heizt sich im Inneren nämlich locker auf das Doppelte auf wie draußen.

Diese Dinge sollten sie bei Sonne und Hitze daher beachten:

  • Smartphone vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
  • Bei über 35 Grad Gerät besser nicht mehr benutzen.
  • Gerät bei zu viel Hitze ausschalten oder zumindest in den Flugmodus wechseln. Alle nicht benötigten Apps und Funktionen beenden, um Akku zu schonen und Leistung zu drosseln.
  • Smartphone nicht bei Umgebungstemperatur von über 40 Grad aufladen; Gerät vor dem Laden abkühlen lassen.
  • Handy am besten aus einer Schutzhülle nehmen, damit es sich nicht noch stärker aufheizt.
  • Gerät nicht im Auto lassen.
  • Smartphone nie zur Abkühlung in den Kühlschrank legen, Kühl-Akkus o.Ä. nutzen.

Wer diese Tipps beherzigt oder das Gerät auch einfach mal zu Hause im Kühlen lässt, sollte keine Gefahr laufen, dass sein Smartphone dauerhafte Schäden erleidet. (so)