Bundesverfassungsgericht Endgültige Entscheidung über Masernimpfpflicht getroffen 

Ferrero Werk dichtgemacht – Rückruf von allen „Kinder“-Produkten aus dem Werk

Ein Polizeifahrzeug steht vor der Ferrero-Fabrik.

Ferrero schließt ein Werk in Arlon in Belgien. Das Bild zeigt einen Polizeiwagen vor dem Werk am 8. April 2022.

Das Ausmaß wird immer größer: Ferrero schließt ein ganzes Werk in Belgien und ruft alle Produkte zurück, die dort hergestellt wurden.

Kinder Überraschung, Kinder Mini Eggs, Kinder Überraschung Maxi 100g und Kinder Schokobons – sie wurden im Werk im belgischen Arlon hergestellt. Jetzt ist das Werk dicht!

Der Betrieb wurde im Zusammenhang mit der laufenden Untersuchung zu Salmonellen, die in Zusammenarbeit mit den Lebensmittelsicherheitsbehörden stattfinden, vorübergehend eingestellt.

Mit sofortiger Wirkung wird die gesamte Produktion von Kinder Überraschung, Kinder Mini Eggs, Kinder Überraschung Maxi 100g und Kinder Schokobons zurückgerufen, die in Arlon hergestellt wird.

Ferrero: Wegen Salmonellen wird Werk in Belgien geschlossen

Alles zum Thema Rückruf
  • Achtung, Rückruf Woolworth warnt vor Accessoire, schwere Hautreaktionen drohen
  • Achtung, Rückruf Primark ruft bundesweit Kinder-Produkt zurück, Grenzwerte überschritten
  • Achtung, Rückruf Allergie-Gefahr bei dm-Produkt: Eigenmarke betroffen
  • Rückruf von Tortilla-Chips Vorsicht, es drohen Übelkeit und Benommenheit
  • Aktueller Rückruf Lidl warnt vor Kräuterpackung – allergische Reaktion möglich
  • Aldi, Lidl, Netto & Co. betroffen Dringender Rückruf: Wer diesen Käse isst, kann schwer krank werden
  • Nach erstem Rückruf Häagen-Dazs warnt: Noch mehr Sorten betroffen – hier die Übersicht
  • Dringender Rückruf bei Rewe Ekel-Fund in Wurst – Hersteller warnt
  • Achtung, Rückruf Inhalt ist giftig: Warnung vor Verzehr von beliebten Chips
  • Achtung, Rückruf Dringende Warnung vor Sonnenmilch – es besteht Hautkrebs-Gefahr

Ferrero räumt ein, dass es interne Ineffizienzen gab, die zu Verzögerungen bei der rechtzeitigen Beschaffung und Weitergabe von Informationen führten. Dies wirkte sich auf die Schnelligkeit und Wirksamkeit der Untersuchungen aus. Das Werk wird erst wieder öffnen, wenn die Behörden die Freigabe erteilt haben.

Von diesem Rückruf sind nur „Kinder“-Produkte betroffen, die in Arlon, Belgien, hergestellt werden. Auf das Werk in Arlon entfallen rund 7 % des Gesamtvolumens der jährlich weltweit hergestellten Kinderprodukte. Es werden lokale Lösungen etabliert, um die Verbraucher bei der Rückrufaktion zu unterstützen.

Dies ist die einzige und richtige Entscheidung, um ein Höchstmaß an Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten und das Risiko einer weiteren Kontamination auszuschließen.

Wir bedauern diese Angelegenheit zutiefst. Wir möchten uns bei allen unseren Verbrauchern und Geschäftspartnern aufrichtig entschuldigen und danken den Lebensmittelsicherheitsbehörden für ihre wertvollen Hinweise.

Lebensmittelsicherheit, Qualität und Verbraucherschutz stehen bei Ferrero seit der Gründung des Unternehmens im Mittelpunkt. Dieser schwerwiegende Vorfall berührt den Kern dessen, wofür wir stehen, und wir werden alle notwendigen Schritte unternehmen, um das volle Vertrauen unserer Verbraucher zu erhalten. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.