Katzenfutter-Test 2022 Welches Nassfutter ist das beste?

Für unseren Katzenfutter-Test haben wir verschiedene Marken unter die Lupe genommen.

Für unseren Katzenfutter-Test haben wir verschiedene Marken unter die Lupe genommen.

Welches Katzenfutter ist das beste? Für unseren Katzenfutter-Test haben wir verschiedenes Nassfutter getestet und unsere Testsieger gefunden.

Damit die Katze lange gesund und zufrieden bleibt, zählt nicht nur die richtige Pflege sowie genügend körperliche und geistige Auslastung, sondern auch eine gute Ernährung. Doch das Thema Katzenernährung ist nicht nur komplex, sondern auch sehr umstritten. Bei der riesigen Auswahl an Herstellern, Marken und Sorten behält man kaum den Überblick.

Also welches Katzenfutter ist das beste für die Samtpfote? Wir wollten es wissen und haben in unserem Katzenfutter-Test 2022 neun unterschiedliche Marken von günstig bis teuer genau unter die Lupe genommen. Zusätzlich dazu haben wir elf beliebte Marken einem Check unterzogen und verraten, worauf beim Kauf eines hochwertigen Nassfutters zu achten ist.

Inhalt:

  • 1. Gutes Katzenfutter erkennen
  • 2. Kriterien beim Katzenfutter-Test 2022
  • 3. Günstiges Katzenfutter im Test: MAC's & Leonardo
  • 4. Mittelpreisige Katzenfutter im Test: TastyCat, MjAMjAM & GranataPet
  • 5. Hochpreisiges Premium-Katzenfutter im Test: Strayz, Cats Finefood, Pets Deli & Defu
  • 6. Liste mit gutem Katzenfutter
  • 7. Beliebte Katzenfutter-Marken im Check
  • 8. Katzenfutter-Test bei Stiftung Warentest
Alles zum Thema Katzen

Gutes Katzenfutter erkennen

Auf der Suche nach der geeigneten Marke fragt sich wohl jeder einmal: Welches Katzenfutter ist das beste? Die Frage lässt sich jedoch so pauschal gar nicht beantworten, da neben guten Inhaltsstoffen auch die Bedürfnisse der eigenen Katze wichtig bei der Entscheidung sind.

Die Hauptnahrung für Katzen sollte jedoch ein hochwertiges Nassfutter sein und niemals Trockenfutter. Gutes Katzenfutter lässt sich zum Beispiel daran erkennen, dass die Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Verpackung genau aufgelistet und aufgeschlüsselt sind.

Hochwertiges Nassfutter lässt sich außerdem an folgenden Kriterien erkennen:

  • Hoher Fleischanteil (mindestens 70 – 80 %)
  • Hoher Gehalt an Proteinen
  • Geringer Gehalt an Kohlenhydraten
  • Frei von Getreide, Zucker, Milchprodukten, pflanzlichen Nebenerzeugnissen, Geschmacksverstärkern oder Konservierungsstoffen
  • Nicht vegetarisch oder vegan

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kriterien beim Katzenfutter-Test 2022

Für unseren Katzenfutter-Test haben wir hochwertiges Nassfutter von neun verschiedenen Herstellern genauer unter die Lupe genommen. Dabei haben wir unter anderem die aufgeführten Inhaltsstoffe und analytische Zusammensetzung des Futters und die Konsistenz untersucht. Unser Katzenfutter-Test bezieht sich stets auf mehrere Sorten eines Herstellers, der Übersichtlichkeit halber haben wir aber beispielhaft immer nur die Inhaltsstoffe einer Sorte aufgeführt.

Da beim Katzenfutter aber bekanntlich genauso wichtig ist, ob die Haustiere es fressen, hat unser flauschiges Testpersonal ebenso über mehrere Wochen und Monate hinweg den Praxistest gemacht, um es auf Verträglichkeit und Akzeptanz hin zu checken.

Unser Testpersonal

Bei unserem Testpersonal handelt es sich um die beiden neugierigen Langhaar-Mischlingskater Alaska und Yukon, die mit hochwertigem Nassfutter ernährt werden und beide 2017 geboren sind.

Wichtig: Eins ist klar – unsere Stubentiger haben ihren eigenen Kopf. Was unseren Test-Katern gut schmeckt, verschmäht eine andere Katze eventuell. Hier gilt es also auszuprobieren, welches hochwertige Nassfutter Ihre eigene Katze am liebsten mag.

Günstiges Katzenfutter im Test

Katzenfutter-Test 2022: MAC’s Nassfutter

  • Preis: ca. 1,95 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Rind, Pute, Lamm, Kalb, Huhn, Ente, Kaninchen
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Das Nassfutter von MAC’s besitzt einen Fleischanteil von durchschnittlich 70 %, ist getreidefrei und ohne Zucker. Neben einer großen Auswahl an Geschmacksrichtungen sowie Monoprotein-Sorten, die sich für Allergiker eignen, überzeugt das Nassfutter vor allem durch einen verhältnismäßig günstigen Preis.

MAC’s Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn pur mit ganzen Geflügelherzen“: Fleisch (55 % Huhn) und tierische Nebenerzeugnisse (min. 15 % Hühnerherzen, Hühnermagen, Hühnerleber), 3 % Karotte, Mineralstoffe.

Für unseren Katzenfutter Test 2022 haben wir uns das Nassfutter von MAC’s genauer angeschaut. Was positiv auffällt, ist die gute Deklaration auf der Rückseite der Verpackung. Zwar sind neben Fleisch auch tierische Nebenerzeugnisse enthalten, es ist allerdings genau angegeben, welche verwendet wurden, sodass deutlich wird, dass es sich im Futter von MAC’s um hochwertige Nebenerzeugnisse handelt und keine billigen Füllmittel.

Neben guter Inhaltsstoffe sind auch wichtige Mineralstoffe wie 1.500 mg Taurin enthalten, ansonsten aber kein unnötiger Schnickschnack. Auch die analytischen Bestandteile wie Rohprotein, Rohfett und Rohfaser bewegen sich in einem guten Bereich. Der Wert der Rohasche könnte aber etwas niedriger sein.

Das Futter zeigt beim Öffnen einen dezenten, angenehmen Geruch und es sind teilweise Innereien erkennbar, was für eine gute Qualität des Futters spricht. Die Konsistenz des Nassfutters variiert je nach Sorte stark, genauso wie auch die Akzeptanz bei den Testern Alaska und Yukon. Alles in allem, kommt das Futter aber gut an und wird auch sehr gut vertragen.

Fazit (3/5 Sternen)

In unserem Katzenfutter-Test schneidet MAC’s gut ab. Das Futter hat ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und überzeugt dennoch mit einem hohen Fleischanteil, der Stubentiger mit allem Wichtigen versorgt.

Katzenfutter-Test 2022: Leonardo Nassfutter

  • Preis: ca. 1,99 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Seefisch, Rind, Ente, Leber, Kaninchen, Geflügel
  • Ohne Zucker und Getreide

Das Leonardo-Nassfutter besitzt einen Fleischanteil von 65 % und ist ohne Zucker und Getreide. Es gibt zudem acht verschiedene Sorten zur Auswahl.

Leonardo Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Geflügel pur“: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (65 % Geflügel + Geflügelfleischbrühe 34 %); Mineralstoffe (1 %).

Im Vergleich zu den anderen Marken in unserem Katzenfutter-Test bietet das Nassfutter von Leonardo mit nur 65 % den niedrigsten Fleischanteil. Ein weiterer Schwachpunkt ist außerdem die ungenaue Deklaration, die leider nur verrät, dass Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse enthalten sind, uns aber nicht darüber aufklärt, welche Geflügelarten verwendet wurden, geschweige denn, welche Teile der Tiere.

Des Weiteren wurden dem Futter zwar Mineralien zugesetzt, 1.000 mg Taurin sind allerdings gegenüber der empfohlenen Menge von 1.500-2.000 mg etwas zu wenig. Die analytischen Bestandteile wie Rohprotein, Rohfaser, Rohfett und Rohasche bewegen sich allerdings in einem guten Bereich.

Von der Konsistenz ist das Futter saftig bis matschig. Die Verträglichkeit war gut und auch geschmacklich konnte das Futter bei Alaska und Yukon punkten.

Fazit (2/5 Sternen)

In unserem Katzenfutter-Test schneidet das Nassfutter von Leonardo mittelmäßig ab. Es ist ein gutes Katzenfutter, aber es gibt noch Luft nach oben. Im direkten Vergleich zum Futter von MAC’s landet Leonardo daher aufgrund des höheren Preises und niedrigeren Fleischanteils auf dem zweiten Platz.

Auch lesen: Katzenhaare entfernen von Kleidung, Sofa & Co.

Mittelpreisiges Katzenfutter im Test

Katzenfutter-Test 2022: TastyCat Nassfutter

  • Preis: zwischen 2,09 und 2,49 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Schwein, Lamm, Truthahn, Kalb, Pute, Kaninchen, Huhn, Forelle, Ente
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Das Nassfutter von TastyCat besitzt einen hohen Fleischanteil von durchschnittlich 70 % in Lebensmittelqualität und ist getreidefrei und ohne Zucker. Durch die hochwertigen Inhaltsstoffe sollen Katzen optimal versorgt werden.

TastyCat Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn & Herz“: Hühnerfleisch, -leber, -herz, -muskelmagen (39 %), Rindfleisch, -herz, -lunge, -euter (30 %), Fleischbrühe 30 %, Mineralstoffe (1 %).

Alaska und Yukon haben für unseren Katzenfutter-Test 2022 das Nassfutter von TastyCat probiert. Die Inhaltsstoffe des Futters lassen sich dank der Deklaration auf der Verpackung gut nachvollziehen. Analytische Bestandteile wie Rohasche, Rohprotein, Rohfett und Rohfaser bewegen sich in einem sehr guten Bereich und Mineralien und Vitamine sind ausreichend enthalten.

Was uns nicht so gut gefällt: Zum einen enthält das Futter keine Ballaststoffe in Form von zum Beispiel Gemüse. Zwar brauchen Katzen davon wirklich nur sehr geringe Mengen von um die 3 %, dennoch unterstützen Ballaststoffe die Darmfunktion und Katzen nehmen diese in freier Wildbahn ebenfalls über den Mageninhalt ihres Beutetiers auf. Zum anderen enthält zum Beispiel die Sorte „Huhn & Herz“ auch Innereien wie Rinderlunge und -euter, die leider kaum Nährwert für eine Katze haben.

In unserem Katzenfutter-Test ist die Akzeptanz und Verträglichkeit bei Alaska und Yukon durchweg gut. Auch die Konsistenz des Futters ist optimal – weder zu weich noch zu fest.

Fazit (3/5 Sternen)

Insgesamt schneidet das TastyCat Nassfutter in unserem Katzenfutter-Test gut ab. Trotz einiger kleiner Mängel bietet es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Katzenfutter-Test 2022: MjAMjAM Nassfutter

  • Preis: zwischen 2,19 und 3,45 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Ente, Truthahn, Huhn, Rentier, Pute, Pferd, Lamm, Känguru, Rind, Hirsch, Wildlachs, Kaninchen
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Das Katzenfutter von MjAMjAM ist getreide- und zuckerfrei und hat einen hohen Fleischanteil von durchschnittlich 70 %. Neben Monoprotein-Sorten gibt es eine riesige Auswahl an Geschmacksrichtungen mit exotischeren Fleischsorten wie Rentier, Hirsch, Känguru oder Pferd.

MjAMjAM Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Saftiges Huhn an Möhrchen“: Hühnerfleisch, -leber, -herzen (72,5 %), Fleischbrühe (22,4 %), Möhrchen (4 %), Mineralstoffe (1 %), Katzenminze (0,1 %).

Dass es sich bei den Produkten von MjAMjAM um hochwertiges Katzenfutter handelt, lässt sich bereits an der genauen Deklaration der Inhaltsstoffe erkennen. Positiv hervorzuheben, ist neben dem hohen Anteil an Fleisch und Innereien, dass statt einfachem Wasser die Fleischbrühe verwendet wird, in der das Fleisch auch gekocht wurde.

Auch die analytischen Bestandteile wie Rohasche, Rohfaser, Rohfett und Rohprotein bewegen sich in einem sehr guten Rahmen. Zudem sind wichtige Mineralstoffe wie Taurin ausreichend enthalten. In manchen Sorten ist allerdings der Gemüseanteil mit über 5% etwas zu hoch.

Das Futter von MjAMjAM hat eine recht saftige, teilweise leicht matschige Konsistenz, was auf die Fleischbrühe zurückzuführen ist. Das stellt jedoch sicher, dass der Stubentiger ausreichend Flüssigkeit über die Nahrung zu sich nimmt. Alaska und Yukon haben das Futter über einen langen Zeitraum getestet und es gut vertragen. Insgesamt ist auch die Akzeptanz gut, sogar ungewöhnlichere Sorten mit Rentier oder Hirsch kamen sehr gut an.

Fazit (5/5 Sternen) - Testsieger

Alles in allem bewerten wir MjAMjAM in unserem Katzenfutter-Test als sehr gut. Während die exotischen Fleischsorten recht hochpreisig sind, haben die gewöhnlichen Geschmacksrichtungen einen sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Katzenfutter-Test 2022: GranataPet Nassfutter

  • Preis: ca. 2,39 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Wild, Thunfisch, Fasan, Ente, Shrimps, Lamm, Truthahn, Lachs, Pute, Meeresfrüchte. Kalb, Kaninchen
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

GranataPet verkauft gutes Katzenfutter mit hohem Fleischanteil von über 70 %, ohne Zucker und Getreide. Neben einer großen Sortenvielfalt gibt es auch Monoprotein-Sorten, die für Allergiker geeignet sind.

GranataPet Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn pur“: Hühnerfleisch 72 % (bestehend aus Muskelfleisch, Herz, Magen, Leber), Hühnerbrühe 24,1 %, Granatapfelkerne 1 %, Lachsöl 1 %, Mineralstoffe 1 %, Grünlippmuschel 0,1%.

Die Produkte von GranataPet besitzen eine gute Deklaration der Inhaltsstoffe, an der sich die gute Zusammensetzung des Futters erkennen lässt. Neben einem Fleischanteil von über 70 % wird zudem Hühnerbrühe statt einfaches Wasser verwendet. Rohprotein, Rohfett und Rohfaser liegen in einem guten Bereich. Wichtige Mineralien wie Zink, Vitamin D und Taurin sind ebenfalls im Futter enthalten.

Das Futter von GranataPet konnte in unserem Katzenfutter-Test bei Alaska und Yukon generell punkten. Die Akzeptanz war bei den meisten Sorten gut, Geschmacksrichtungen mit Fisch wurden allerdings nicht so gut angenommen und auch nicht richtig gut vertragen. Auch für den Mensch riechen diese Sorten beim Öffnen sehr streng und erfüllen den ganzen Raum mit einem unangenehmen Geruch.

Fazit (4/5 Sternen)

Insgesamt liefert GranataPet in unserem Katzenfutter-Test 2022 ein solides Ergebnis ab. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und dank des hohen Fleischanteils bekommen Katzen hier ein gutes Futter.

Hochpreisiges Premium-Katzenfutter im Test

Katzenfutter-Test 2022: Strayz Nassfutter

  • Preis: 1,49 Euro pro 85g Beutel / 4,49 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Huhn, Gans, Ente, Lachs
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Strayz ist ein junges Start-up aus Berlin, das es sich zur Mission gemacht hat, nicht nur gutes Katzenfutter zu verkaufen, sondern dabei auch Straßenkatzen in Not zu unterstützen. Das Futter gibt es in vier Geschmacksrichtungen und sowohl in Form von Pouches als auch Dosen.

Strayz Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn & Zucchini“: 95 % Huhn (Brustfleisch, Karkasse, Herz, Hals, Leber), 1 % Zucchini, 1,5 % Kokosflocken.

Für unseren Katzenfutter-Test wollten wir uns neben den großen, bekannten Marken auch neue Produkte anschauen. Das Nassfutter von Strayz hat mit 95% einen sehr hohen Fleischanteil, aber beinhaltet ebenso eine sehr geringe Menge Gemüse, um der Katze, die für sie notwendigen Ballaststoffe zu liefern. Anhand der sehr genauen Deklaration der Inhaltsstoffe lässt sich erkennen, dass nur hochwertige Zutaten verarbeitet werden.

Ebenfalls eine Besonderheit: Es wird Fleisch in Bio-Qualität verwendet. Das Futter enthält mit 1.300 mg Taurin ein bisschen weniger, als meist empfohlen wird. Dafür liegen Rohprotein und Rohfett in einem guten Bereich. Der Rohasche-Gehalt könnte ein wenig niedriger ausfallen.

Das Futter lässt sich dank der Beutel gut portionieren und hat eine saftige Konsistenz. Auch am Geruch lässt sich erkennen, dass es sich um ein gutes Katzenfutter handelt. Alaska und Yukon haben das Nassfutter von Strayz für unseren Katzenfutter-Test mehrere Wochen lang gefressen. Dabei erwies sich die Verträglichkeit als sehr gut, die Akzeptanz war etwas abhängig von der Sorte, Huhn und Lachs kamen bei ihnen am besten an.

Fazit (5/5 Sternen) - Testsieger

Das Bio-Futter von Strayz schneidet in unserem Test wirklich gut ab. Die Qualität und auch die Mission, mit den Einnahmen Straßenkatzen zu unterstützen, überzeugt. Vor allem für Mehrkatzen-Haushalte ist das Futter aber auf Dauer recht kostenintensiv.

Aber immerhin: Man unterstützt mit Strayz einen guten Zweck und bekommt richtig gutes Katzenfutter in Bio-Qualität mit einem extrem hohen Fleischgehalt. So betrachtet, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis auch bei diesem Futter angemessen.

Das Katzenfutter gibt es im Online-Shop von Strayz.

Katzenfutter-Test 2022: Catz Finefood Nassfutter

  • Preis: zwischen 2,99 und 3,14 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Wild, Rind, Kalb, Lachs, Huhn, Thunfisch, Ente, Rotbarsch, Lamm, Pferd, Garnelen, Fasan, Kaninchen
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Catz Finefood produziert gutes Katzenfutter mit hohen Fleischanteil von 70%. Neben dem klassischen Produkten werden unter dem Namen „Catz Finefood Purrrr“ außerdem auch Monoprotein-Sorten vertrieben, die speziell für ernährungssensible Katzen geeignet sein sollen.

Catz Finefood Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn & Fasan“: Huhn 50 % (bestehend aus Herz, Muskelfleisch, Leber, Magen, Hals und Fett), Hühner- und Fasanensud 23,3 %, Fasan 20 %, Quinoa 3 %, Kresse 2 %, Mineralstoffe 1 %, Löwenzahn 0,5 %, Nachtkerzenöl 0,2 %.

Für den Katzenfutter-Test 2022 haben wir die Produkte von Catz Finefood näher unter die Lupe genommen und ausprobiert. Das Futter bietet einen hohen Fleischanteil und setzt zudem Fleischbrühe statt Wasser ein, um besonders lecker für unsere Samtpfoten zu sein.

Auch die Deklaration zeigt, dass hochwertige Inhaltsstoffe im Futter verarbeitet werden und wichtige Nährstoffe wie Taurin enthalten sind. Was weniger gut ist: Mit über 2% ist der Rohasche-Gehalt bei einigen Sorten etwas hoch. Zudem ist es fraglich, ob Quinoa in Katzenfutter wirklich sinnvoll ist. Wir halten das eher für unnötig.

Die meisten Sorten haben eine eher festere Konsistenz, aber lassen sich gut portionieren und zerteilen. Akzeptanz und Verträglichkeit waren bei allen von Alaska und Yukon getesteten Sorten gut.

Fazit (4/5 Sternen)

In unserem Katzenfutter-Test 2022 schneidet Catz Finefood insgesamt sehr gut ab, obwohl es einige kleine Schwächen gibt. Insgesamt ist dieses hochwertige Futter jedoch recht hochpreisig.

Katzenfutter-Test 2022: Pets Deli Nassfutter

  • Preis: zwischen 2,99 Euro pro 400g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Huhn, Ente, Lachs, Känguru, Wild, Pute, Rind
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Das Nassfutter von Pets Deli „Pure Meat“ besitzt einen hohen Fleischanteil von 70 % und ist frei von Getreide und Zucker. Es gibt eine überschaubare Auswahl an Geschmacksrichtungen.

Pets Deli Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn mit Katzenminze“: 70,0 % Huhn (bestehend aus Hühnerherzen, Hühnerfleisch, Hühnermägen, Hühnerlebern, Hühnerhälse, Hühnerfett), 28,8 % Brühe, 1,0 % Mineralstoffe, 0,1 % Leinöl, 0,1 % Katzenminze.

Für unseren Katzenfutter-Test 2022 haben wir lediglich die Produkte der „Pure Meat“-Reihe von Pets Deli getestet, da uns die Inhaltsstoffe der restlichen vertriebenen Produkte nicht überzeugen konnten. Produkte der Reihe „Filet Menü“ oder „Vet“ weisen mit unter 50 % einen viel zu geringen Fleischgehalt auf und enthalten teilweise Getreide und Milchprodukte. Damit sind sie nicht als Alleinfuttermittel geeignet.

Die solide Qualität der „Pure Meat“-Reihe lässt sich aber an der Deklaration der Inhaltsstoffe erkennen, auch wenn diese noch etwas genauer aufgeschlüsselt sein könnten. Rohprotein, Rohfett und Rohfaser-Werte liegen in einem guten Bereich. Mineralstoffe wie Taurin sind ausreichend enthalten, der Rohasche-Wert fällt allerdings etwas zu hoch aus.

Die Verträglichkeit und Akzeptanz fiel bei Alaska und Yukon gut aus. Die Konsistenz des Futters ist saftig und nicht zu fest, sodass es sich gut portionieren lässt.

Fazit (4/5 Sternen)

Insgesamt schneidet das Pets Deli Nassfutter in unserem Katzenfutter-Test gut ab. Die Inhaltsstoffe überzeugen soweit, aufgrund einiger kleiner Mängel ist der Preis von knapp 3 Euro pro Dose im Vergleich zu anderen Katzenfutter-Marken mit höherem Fleischanteil allerdings sehr hoch.

Das Katzenfutter gibt es im Online-Shop von Pets Deli.

Katzenfutter-Test 2022: Defu Nassfutter

  • Preis: ca. 3,49 Euro pro 410g Dose
  • Geschmacksrichtungen: Truthahn, Lamm, Rind, Huhn, Gans
  • Für Allergiker und zur Ausschlussdiät geeignet, als Monoprotein erhältlich
  • Hoher Fleischanteil
  • Ohne Zucker und Getreide

Von Defu gibt es gutes Katzenfutter mit einem sehr hohen Fleischanteil von 96 % und vor allem ganz ohne Getreide oder Zucker. Dank Monoproteinen sind die meisten Sorten auch für Allergiker geeignet.

Defu Katzenfutter im Test

Zusammensetzung der Sorte „Huhn sensitiv“: 96% Huhn* (davon 40% Fleisch, 20% Leber, 20% Herz, 15% Magen, 5% Hals), 2% Karotten*, 1% Kartoffeln*, Sonnenblumenöl*, Lichtwurzel*. * Rohstoffe stammen aus biologischer Erzeugung.

Was beim Katzenfutter von Defu sofort auffällt, ist die gute Qualität, denn es besteht fast zu 100 % aus Bio-Fleisch. Die Deklaration der einzelnen Bestandteile ist ebenfalls super aufgeschlüsselt. Die Werte für Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Rohasche liegen alle in einem sehr guten Bereich. Allerdings sind nur 1.000 mg Taurin im Futter enthalten, die offizielle Empfehlung liegt aber meist bei 1.500 bis 2.000 mg/kg.

Alaska und Yukon haben das Katzenfutter von Defu direkt akzeptiert und gerne gefressen. Auch die Verträglichkeit war sehr gut. Die Konsistenz ist eher fester und es lassen sich im Futter auch noch die Bestandteile des Fleisches erkennen.

Fazit (5/5 Sternen) - Testsieger

Insgesamt ist Defu ein wirklich gutes Katzenfutter mit toller Qualität. Allerdings ist es eben auch alles andere als günstig und mit knapp 3,50 pro Dose nicht unbedingt ein Futter, was man jeden Tag verfüttern möchte.

Auch lesen: Katzenurin-Geruch entfernen: Wirksame Hausmittel & Tipps

Liste mit gutem Katzenfutter

Da wir in unserem Katzennassfutter-Test 2022 nur einige Marken vorstellen und testen, möchten wir Ihnen hier weitere Marken an die Hand geben, die ebenfalls hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil herstellen:

Beliebte Katzenfutter-Marken im Check

Neben unserem durchgeführten Katzenfutter-Test 2022 haben wir uns ebenfalls einige beliebte Katzenfutter-Marken angeschaut. Dafür haben wir je eine Sorte des Herstellers untersucht und das Katzenfutter bezüglich Deklaration, Zusammensetzung und Inhaltsstoffen bewertet.

Beliebtes Katzenfutter im Check:

  • Animonda Carny „Huhn Pur“ Katzenfutter: Deklaration etwas ungenau, Fleischanteil zwischen 60 und 70 %, ohne Zucker und Getreide, Rohasche-Gehalt zu hoch, zu wenig Taurin enthalten
  • Bozita „Paté mit Hühnchen“ Katzenfutter: Schlecht deklariert (Fleischgehalt nicht erkennbar), ohne Zucker und Getreide, enthält zu wenig Taurin, enthält Cassia Gum als Bindemittel
  • Felix „Huhn“ Katzenfutter: Schlecht deklariert, Rohfett zu gering, Rohasche zu hoch, zu wenig Taurin, enthält Zucker, Fleischgehalt zu gering, enthält pflanzliche Eiweißextrakte
  • Josera Paté „Huhn mit Spinat“ Katzenfutter: Gute Deklaration, 70 % Fleischanteil, frei von Zucker und Getreide, Rohasche-Gehalt etwas zu hoch, genügend Taurin enthalten
  • Kitekat „Huhn in Soße“ Katzenfutter: Ungenaue Deklaration, zu niedriger Fleischanteil, enthält Getreide, pflanzliche Eiweißextrakte und Zucker, enthält zu wenig Taurin, Rohfett zu gering
  • Miamor Feine Beute „Huhn“: Ungenaue Deklaration (Fleischgehalt nicht genau erkennbar), ohne Zucker und Getreide
  • Perfect Fit „Sensitive mit Huhn“ Katzenfutter: Ungenaue Deklaration, Fleischgehalt zu gering, enthält Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse und Zucker, enthält zu wenig Taurin
  • Premiere Meati „Huhn Pur“ Katzenfutter: 65 % Fleischanteil, Deklaration recht gut, ohne Getreide und Zucker, Rohasche etwas zu hoch
  • Royal Canin „Sensitivity Control Huhn“ Katzenfutter: Ungenaue Deklaration, Fleischgehalt zu gering, enthält Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse,
  • Sheba Selection „Geflügel“ Katzenfutter: Schlechte Deklaration, enthält Zucker und pflanzliche Nebenerzeugnisse, Fleischgehalt zu gering
  • Whiskas „Huhn in Gelee“ Katzenfutter: Schlecht deklariert, enthält Zucker, Getreide und pflanzliche Eiweißextrakte, Fleischgehalt zu gering, Rohfett zu gering, enthält Cassia Gum als Bindemittel

Fazit: Im Check fallen acht der elf Produkte durch, da ihre Zusammensetzung Katzen nicht mit den notwendigen Nährstoffen versorgen kann. Lediglich Animonda Carny, Josera und Premiere sind frei von Getreide und Zucker und haben einen Fleischanteil von über 60 %. Alle anderen Marken sind als Katzenfutter nicht zu empfehlen.

Katzenfutter-Test bei Stiftung Warentest

Bei der Auswahl und dem Kauf von Produkten vertrauen viele Deutsche dem Urteil der Stiftung Warentest. In ihrem Katzenfutter-Test 2020 hat Stiftung Warentest 30 verschiedene Futtermarken unter die Lupe genommen.

Die Produkte wurden dabei auf Kriterien wie die angegebene Fütterungsempfehlung auf dem Etikett, enthaltene Schadstoffe, Nutzfreundlichkeit der Verpackung, Deklaration und Werbeaussagen sowie die generelle Qualität hin geprüft.

Im Katzenfutter-Test erhielten sechs Futtermarken die Note Mangelhaft, da die Produkte zum Beispiel einen schlechten Nährstoffmix enthielten (zu viel Phosphor, Natrium oder Calcium) oder eine zu hohe empfohlene Fütterungsmenge.

Jedoch hat der Katzenfutter-Test leider einen riesengroßen entscheidenden Nachteil: Er berücksichtigt bei den Prüfkriterien nicht, was ein gesundes und gutes Katzenfutter tatsächlich ausmacht (z.B. hoher Fleischanteil, frei von Zucker und Getreide) und wie eine artgerechte Katzenernährung aussehen sollte. Deshalb sollten Testergebnisse stets mit Vorsicht genossen und hinterfragt werden.

So kommt es leider dazu, dass Produkte mit „Sehr gut“ bewertet wurden, die Zucker, Getreide und kaum Fleisch enthalten. Leider gibt der Katzenfutter-Test deshalb keine Auskunft darüber, welches Futter wirklich gut ist. Ein Nassfutter mit der Zusammensetzung „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Huhn im Häppchen), Getreide, pflanzliche Eiweißextrakte, Mineralstoffe, Zucker“ ist es in jedem Fall nicht.

Quellen

  • catinfo.org
  • Grimm, Hans-Ulrich: Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht. Knaur Verlag, München 2016.
  • Iben, Christina & Annette Liesegang, Brigitta Wichert, Petra Wolf: Ernährung der Katze: Grundlagen, Fütterung, Diätetik. Georg Thieme Verlag, Stuttgart/New York 2021.
  • Landwerth, Lena: Wegweiser Katzenfutter: Artgerechte Nahrung für den Stubentiger. Cadmos Verlag, München 2012.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.