„Unter uns“-Produzent packt aus RTL-Serie feiert 7000. Folge – aber eines war immer tabu

Um Sina (Valea Scalabrino) und Bambi (Ben Heinrich) zu retten, stellt sich Stella (Bettine Langehein) ihrem Ex (Manuel Klein) freiwillig. Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.

Drama rund um das Jubiläum bei „Unter uns“: Um Sina (Valea Scalabrino) und Bambi (Ben Heinrich, beide im Hintergrund) zu retten, stellt sich Stella (l., Bettine Langehein) ihrem Ex (Manuel Klein) freiwillig.

Diese Seifenoper ist ein echter Dauerbrenner bei RTL. „Unter uns“ feiert die 7000 Folge – eines gab es in allen Ausgaben nie!

Liebe, Drama und Intrigen! Seit 28 Jahren gehört „Unter uns“ ganz fest zum RTL-Programm. Jetzt feiert die „Daily Soap“ großes Jubiläum: Am Mittwoch (23. November 2022) läuft die 7000. Folge. 

In all diesen Folgen gab es aber ein absolutes Tabu. Im Gespräch mit EXPRESS.de verrät Guido Reinhardt – zuständiger Produzent der UFA Serial Drama –, was es damit auf sich hat.

Jubiläum bei „Unter uns“: Das gab es in 7000 Folgen nie

Dass die Serie überhaupt schon so lange läuft, liegt laut Reinhardt vor allem „am unbedingten Willen im gesamten Team, sich ständig zu erneuern und zu hinterfragen. Darauf vorbereitet zu sein, dass nicht immer alles gelingt, um es dann zu korrigieren“. 

Alles zum Thema RTL

Denn natürlich geht es bei der Produktion einer solchen Serie auch um das Ausprobieren, was dem Publikum gefällt – und was nicht. Bei zwei Themen hat der „Unter uns“-Boss vor der Ausstrahlung deshalb ganz besonders geschwitzt. 

„Einmal wurde von einer sehr beliebten Figur das eigene Kind kurz nach der Geburt vertauscht, wir waren sehr gespannt, ob dieser Moment nachvollziehbar ist. Ein anderes Mal haben wir einen vermeintlich Toten auferstehen lassen, natürlich mit einer Begründung, aber jedes Mal ist es spannend, ob das Publikum hier mitgeht“, so Reinhardt. 

Eine Sache ist in der Serie aber absolut tabu! „Grundsätzlich haben wir in unserer Serie bei dem Hauptcast, also den ständig wiederkehrenden vertrauten Figuren, keine Mörder oder andere Kapitalverbrecher“, sagt der Produzent. Und weiter: „Das heißt nicht, dass wir sie nicht trotzdem erzählen, aber nicht im Hauptcast. Wenn, dann kommen sie von außen in die Schillerallee und bedrohen die Gemeinschaft.“

„Unter uns“: Produzent spielte schon mehrfach selbst mit

Von außen dazu kamen zuletzt auch vermehrt Prominente. Mirja DuMont, Cathy Hummels, Jasmin „Blümchen“ Wagner oder Erol Sander zum Beispiel. Reinhardt erklärt das so: „Es ist die Idee, eine Mischung aus bekannten Gesichtern in einer für sie neuen Umgebung auszuprobieren. Also unsere Zuschauerinnen und Zuschauer ein bisschen dadurch zu überraschen, dass sie Prominente plötzlich in der Schillerallee treffen, wo sie aber nicht sich selbst spielen, sondern eine Rolle – und wir sind immer sehr positiv überrascht, wie gut das funktioniert.“

Der Schauspieler Jochen Horst (l-r), die Schauspielerin Tamara Romera, der Produzent Guido Reinhardt und Schauspieler Ludger Pistor stehen bei einem Fototermin beisammen. Das Team drehte eine neue Folge der Fernsehserie "Balko".

Guido Reinhardt (2. v.r.) ist als Produzent bei der „UFA Serial Drama“ für viele Serien zuständig. Hier ist er im November 2021 mit Jochen Horst (l.), Tamara Romera Ludger Pistor bei Dreharbeiten zu „Balko Teneriffa“ zu sehen. 

Übrigens hat er nach eigener Aussage immer seine Wunschschauspieler verpflichten können. „Ich kann mich nicht erinnern, wann es mal nicht geklappt hat“, sagt er. Und wenn mal nicht genug Darstellerinnen und Darsteller am Set sind, hilft der Boss auch mal selbst aus. 

Reinhardt: „Tatsächlich bin ich mehrfach eingesprungen oder wurde vom Team ‚gezwungen‘. Es ist, Gott sei Dank, nicht weiter aufgefallen. So war ich unter anderem Musikproduzent und Frauenarzt, der Ute Kiefer (gespielt von Isabell Hertel) mitteilte, dass sie mit Conor schwanger ist.“

Ein Tabu hinter den Kulissen wurde im Gegensatz zu oben genanntem übrigens schon mehrfach gebrochen. „Eigentlich ist es tabu, in den Studiodekorationen zu essen oder diese außerhalb der Dreharbeiten privat zu benutzen. Das ist auch richtig und wichtig, da sie ja ausschließlich für die Dreharbeiten hergerichtet werden“, so Reinhardt.

Dann verrät er: „Es gab aber durchaus mal Zeiten, in der die Produktion nach Drehschluss eine wilde Party gefeiert hat. Und da alle wieder am Morgen pünktlich starten wollten, haben wir uns in die unterschiedlichen Schlafzimmer und Sofas der Wohnungen gelegt. Manchmal war es wegen der Anzahl der Menschen dann auch mal eine Badewanne.“ Gut vorstellbar, dass das nach der 7000. Folge auch nochmal passiert.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.