„Team Wallraff“ Undercover im Pflegeheim – als Bewohnerin in Klinik muss, jubelt Mitarbeiterin

Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und sein Undercover-Team sind im Einsatz, um erschreckende Missstände aufzudecken.

Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und sein Undercover-Team sind im Einsatz, um erschreckende Missstände aufzudecken.

Das Team um Günter Wallraff war erneut für eine Undercover-Reportage unterwegs. Dieses Mal widmete sich das Reporter-Team Pflegeeinrichtungen und machte erschreckende Entdeckungen.

Pflegeeinrichtungen sind einer der wichtigsten Branchen. Sie sollen alten und pflegebedürftigen Menschen ein sicheres Umfeld bieten. Umso schlimmer, wenn dies dann schamlos für Profit und Betrug ausgenutzt wird.

Und doch scheint die Realität in vielen Fällen erschreckend zu sein: Das RTL-Reporterteam Team Wallraff berichtete von Vernachlässigung, mangelnde Hygiene und Vereinsamung. Wie kann das sein?

Team Wallraff: RTL-Reporter machen erschreckende Entdeckungen in Pflegeheimen

Für eine neue Investigativ-Reportage war das „Team Wallraff“ in vier privatwirtschaftlich geführten Pflegeeinrichtungen undercover und hat dabei zahlreiche Missstände dokumentieren können. Diese erhärten den Verdacht, dass Heime, die von sogenannten Private-Equity-Unternehmen betrieben werden, zum Teil das Wohlergehen der Bewohner und Bewohnerinnen aus den Augen zu verlieren scheinen.

Alles zum Thema Günter Wallraff
  • Waghalsige Aktion auf dem Rhein Kölner TV-Star setzt auf verbotene Insel über
  • Helfen Sie mit Wir wollen Obdachlose unterstützen
  • Obdachlos Erst Psychiatrie, dann Straße: Kölner Star-Journalist enthüllt eigene Vergangenheit
  • „Arsch huh“ Emotionales Video: So wollen Kölner Künstler Obdachlosen helfen
  • Besondere Aktion Wegen Riesen-Problem in der City: So rufen Vereine alle Kölner zur Mithilfe auf    
  • Kölner Corona-Spaßbremse? Karl Lauterbach zeigt sich bei Promi-Kumpel ganz anders
  • „Team Wallraff“ Reporter ermitteln undercover beim Deutschen Roten Kreuz
  • Heftige Vorwürfe Bonnerin (64) kommt nicht aus der Türkei raus
  • „Bewegter Mann”-Erfinder ganz offen Köln ist nicht mehr der geilste Arsch der Welt
  • Auch nach Corona Kölns Star-Journalist: Auf diesen Brauch sollten wir verzichten

Die Reporter berichteten von verängstigten, einsamen und vernachlässigten Heimbewohnern und -bewohnerinnen, die unter teils fragwürdigen Hygienebedingungen zu leiden haben. Und sie erlebten überlastetes Pflegepersonal, Personalmangel und Führungskräfte, die aus dem Kostendruck der Konzerne keinen Hehl machen.

Rund 43 Prozent der deutschen Pflegeheime sind heute in privatwirtschaftlicher Hand. Tendenz steigend. Und private Betreiber der Heime scheinen sich den rapide steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zunutze zu machen. Das Team Wallraff vermutete dahinter ein System: Private-Equity-Unternehmen nehmen Bankkredite auf, um Pflegeheime zu übernehmen, sie so gewinnbringend wie möglich zu betreiben und nach einigen Jahren wieder zu verkaufen. Währenddessen wird in den Heimen gespart, wie es eben geht. An Personal, Material und am Essensangebot.

Team Wallraff: Günter Wallraff berichtet über erschütternde Zustände

Wie sieht es in manchen deutschen Pflegeheimen aus und erhärtet sich der Verdacht wirklich? Team Wallraff war undercover in Heimen der Betreiber „Sereni Orizzonti“, „Alloheim“ und „Emvia Living“. RTL zeigte die neue Ausgabe von „Team Wallraff – Reporter Undercover“ am Donnerstag ab 20.15 Uhr unter dem Titel „Abgeschoben und vergessen: Das würdelose Geschäft mit alten Menschen in unseren Pflegeheimen“.

Und dabei wurden schlimme Missstände deutlich. Die erschreckenden Zustände in einem Schlierseer Pflegeheim der Betreiberkette Sereni Orizzonti, waren nach einem Corona-Ausbruch im Mai 2020 öffentlich geworden. Reporterin Carolin machte im August 2021 nun ein neuntägiges Praktikum in dieser Einrichtung und erlebte schlimme Zustände.

„Team Wallraff“: Pflegerinnen jubeln, als Bewohnerin ins Krankenhaus kommt

Als die Mitarbeiterinnen vor Ort von einem Besuch der FQA (Fachstelle und Aufsicht für Pflege- und Behinderteneinrichtungen, die die Qualität der Einrichtungen nach dem Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetz überprüft, kurz: Heimaufsicht) erfahren, brechen die Pflegerinnen regelrecht in Jubel aus. „Ich bin so froh, ich bin so froh, die Frau X (Anmerk. d. Red. Name wurde anonymisiert) kommt heute ins Krankenhaus!“, so eine der Angestellten.

Der Grund: Sie ist froh, dass eine Bewohnerin, die unter einem schlimmen Dekubitus leidet, für den Zeitraum des Besuchs in ein Krankenhaus kommt und erzählte davon Carolin und ihren Kolleginnen. Ein Dokument, das vorgibt, dass diese Bewohnerin alle zwei Stunden in ihrem Bett umgedreht werden müsse, wies bei Carolins Kontrolle Lücken auf. Kolleginnen behaupteten auf Nachfrage, Pflegefehler hätten diesen Dekubitus verursacht, was die Heimleitung abstreitet. Soll mit der Verlegung also ein Pflegefehler vertuscht werden? Das Pflegeheim bestreitet die Vorwürfe.

RTL: Sondersendung zum Thema Pflege und Pflegeheime

Wie RTL mitteilte, habe die Heimaufsicht auf Anfrage betont: „Am 11.08.2021 fand keine Begehung, sondern eine Beratung statt. (…) Die Beratung war terminlich mit der Einrichtung vereinbart.“

Im Anschluss zur aktuellen „Team Wallraff“-Ausgabe widmeten sich auch „RTL Direkt“ (22.15 Uhr) und ein „Extra Spezial“ (22.35 Uhr) dem Thema Altenpflege. Pinar Atalay sprach dazu in „RTL Direkt“ u.a. mit Christine Vogler, Präsidentin des Pflegerats, über die Herausforderungen in der Pflege. Im „Extra Spezial“ waren Günter Wallraffund Reporterin Caro zu Gast bei Jana Azizi. Gemeinsam warfen sie unter anderem einen Blick ins Ausland nach Dänemark und Polen. Funktioniert Pflege dort besser?

Und welche alternativen Modelle gibt es auch hierzulande? Ein Besuch von Günter Wallraff in Friesenhagen zeigte: Als gemeinnützige GmbH können Pflegeheime für Bewohner und Bewohnerinnen und Personal funktionieren. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.