Penis-Wirbel beim „Supertalent“ Jury guckt auf die Hose und hat kuriosen Verdacht

Supertalent_Zachary_20102019

Zachary Washer erhält von Jurymitglied Bruce Darnell (r.) einen "Supertalent-Stern"

Köln – „Das Supertalent“ sorgt immer wieder für emotionale Momente, aber auch für allerlei Kurioses.

Der Auftritt des Kölners Josafat Raman in der Castingshow am Samstag, zählt definitiv zu den rührenden Momenten der Show. Jurorin Sarah Lombardi (27) kamen bei seinem Auftritt sogar die Tränen.

Und beim Auftritt von Zachary aus Berlin konnte die Jury gar nicht fassen, was sich in Zacharys Hose abspielte!

Alles zum Thema Dieter Bohlen

Aber erstmal zu Josafat Raman: Der 17-Jährige ist ohne Hände und Unterschenkel auf die Welt gekommen, was ihn aber nicht davon abhält, seine große Leidenschaft zu leben: Auf dem Klavier zu spielen. „Ich hätte nicht gedacht, dass das mit diesen Händen möglich ist“, staunt sogar Pop-Titan Dieter Bohlen. 

„Das Supertalent“: Josafat Raman begeistert Jury mit seinem Auftritt am Klavier

Dass dies jedoch sehr wohl möglich ist, beweist der junge Mann mit seinem Auftritt am Samstagabend. Er begeistert Jury und Publikum mit einer Performance des Soundtracks zu dem Film „Requiem for a dream“. 

Josafat_Raman_19102019

Der Kölner Josefat Raman beeindruckte die „Supertalent“-Jury.

Josafat ist in Mazedonien geboren, lebt aber seit fünf Jahren in der Domstadt. Er erklärt: „Das ist ein Gendefekt. Ich habe keine vollständigen Hände bzw. Finger und ich trage auch zwei Unterschenkelprothesen.

„Das Supertalent“: Josafat Raman kam ohne Hände und Unterschenkel auf die Welt

Ein hartes Schicksal, von dem sich der talentierte Wahl-Kölner aber nicht beeinträchtigen lässt: „Ich habe immer gemacht, was ich wollte. Ich will zeigen, dass man trotz Handicap alles schaffen kann. Es ist alles eine Willenssache. Man muss eben viel Arbeit und Kraft reinstecken.“

Besonders erstaunlich: Josafat spielt erst seit vier Jahren Klavier: „Ich habe ein YouTube Video gesehen und gedacht: Das will ich auch mal können“, erinnert er sich an seine Anfänge.

Lesen Sie auch: „Verarsche” Warum das Duett von Dieter und Sarah beim „Supertalent” Fans entzürnte

Sarah_Lombardi_Traenen_19102019

Beim Auftritt des Kölners Josefat Raman kommen Sarah Lombardi die Tränen.

Vor kurzem hat Josafat die 10. Klasse beendet, nun will er Abitur machen. Das ist wichtig, damit er sein großes Ziel verwirklichen kann: Musik auf Lehramt zu studieren. Zunächst geht es für den Pianisten aber beim „Supertalent“ weiter. Er bekam drei grüne Buzzer und schaffte es völlig verdient in die nächste Runde.

Josafat_Raman_Klavier_19102019

Josefat hat wegen eines Gendefekts keine Finger. Das hält ihn aber nicht davon ab, Klavier zu spielen.

Alle Folgen von „Das Supertalent“ gibt es auch bei TVNow.

„Das Supertalent“ gestern: Penis-Wirbel um Zachary aus Berlin

„Ich spreche ein bisschen Deutsch, weil meine Großmutter aus Deutschland und mein Großvater aus der Schweiz kommt", überrascht der Neuseeländer Zachary Washer (30) am Samstagabend mit seinen Sprachkenntnissen.

Unter dem Künstlernamen „Zaktakular“ reist der 30-Jährige als Straßenkünstler mit komödiantischem Einsatz um die Welt und liebt seinen Beruf von ganzem Herzen.

Derzeit lebt Zachary in Berlin. Auf der „Supertalent“-Bühne tritt Zachary mit seinem Cyr Rad in einem auffällig engen Dress auf und zieht dabei nicht nur wegen seiner Akrobatik alle Blicke auf sich.

„Hier stimmt etwas hinten und vorn nicht“, glaubt Bruce Darnell mit Blick auf Zacharys enge Hose. „Ist das eine Bratwurst, oder ist das Ding echt?“

Weder noch – wie RTL berichtet, steckte sich der Neuseeländer vor dem Auftritt einen Luftballon in die Hose. Warum? Darauf gab er keine Antwort. Die Aufmerksamkeit, die er in der Show durch die Penis-Attrappe bekam, wird er aber wohl einkalkuliert haben. Und auch er bekam einen Stern als Zeichen des Einzugs in die nächste Runde.

Den ganzen Auftritt und die Reaktionen gibt es oben im Video anzusehen. (mei/sp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.