Trauer um Netflix-Star Er wurde nur 56 Jahre alt: Schauspieler Brad William Henke gestorben

„Sommerhaus der Stars“ Ex-Teilnehmer Steff Jerkel trauert um Familienmitglied: „Tut einfach nur weh“

Steff Jerkel lacht auf einem Foto vom 20. August 2020 in der TV-Show "Kampf der Realitystars". Foto gedownloadet von der dpa zur Berichterstattung am 13.10.2021.

Steff Jerkel, hier auf einem Foto vom 20. August 2020, meldet sich mit traurigen Neuigkeiten bei seinen Fans. 

Die „Goodbye Deutschland“-Stars Peggy Jerofke und Steff Jerkel nehmen in ihrer Story Abschied von einem geliebten Familienmitglied. 

Steff Jerkel (52) und Peggy Jerofke trauern um ihr jüngstes Familienmitglied: Ihr 15-jähriger Hund Kiki ist am Dienstag (27. September 2022) verstorben. 

Auf Instagram teilen die ehemaligen „Sommerhaus der Stars“-Teilnehmer ein Foto der Hündin mit einer schwarzen Schleife und einem Herzen-Emoji. Außerdem haben sie ihr Geburts- und Todesdatum beigefügt. 

„Goodbye Deutschland“-Stars Steff Jerkel und Peggy Jerofke bangen um Hündin  

Vor einer Woche wurde die Jack-Russell-Terrier-Dame in die Tierklinik eingeliefert. Wegen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse hatten die Nieren von Kiki aufgehört zu funktionieren, erzählt der Mallorca-Auswanderer. 

Alles zum Thema Vox

Damals waren die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer noch guter Dinge: „Du fehlst uns jede Minute und es tut einfach nur weh, wenn man weiß, dass es dir so schlecht geht. Wir werden dich nicht unnötig leiden lassen, aber du wirst es schaffen, kämpfe weiter bitte“, schrieb der 52-Jährige noch vor einigen Tagen auf Instagram.

Das Foto zeigt Steff's Hündin Kiki, eine Jack-Russell-Terrier-Dame mit weißem Fell. Lediglich ihre Ohren haben ein dunkleres Fell. Sie hat bereits ein Auge verloren. Außerdem hat Steff der Story eine schwarze Schleife und ein Herzen-Emoji beigefügt.

In einem rührenden Post nimmt „Goodbye Deutschland“-Star Steff Jerkel von seiner Hündin Kiki Abschied. Er postet die Story am 28. September 2022.

Grund zur Hoffnung gaben ihnen auch die unterstützenden Nachrichten ihrer Fans. „Uns haben einige geschrieben, deren Hund genau das gleiche Problem hatte, und durchgekommen ist“, verrät Steff im Interview mit der „Mallorca Zeitung“. 

Andere warfen ihm und seiner Partnerin hingegen vor, den Hund unnötig zu quälen. „Wir würden das nicht machen, wenn der Arzt sagt, es gibt keine Chance“, sagt der „Kampf der Realitystars“-Teilnehmer. „Aber wenn der Arzt sagt, sie kämpft, dann kämpfen wir mit“, fügt er hinzu. 

Leider kam am Ende doch alles anders. „Sie hat über Nacht eine Thrombose bekommen, dabei war sie auf einem so guten Weg. Das war zu viel, als dass sie noch eine richtige Chance gehabt hätte“, so Steff und sagt weiter: „Wir haben sie dann erlöst.“ (jhd) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.