Köln und NRW Es wird ungemütlich –  Wetterdienst warnt vor Nebel und Schnee

„Das große Schlagercomeback“ Wegen Corona-Aussagen: Nena-Auftritt sorgt für wütende Fan-Kritik

Schlagersängerin Nena singt auf der Bühne.

Nena singt am 23. Juli 2022 bei "Das große Schlagercomeback" in Leipzig.

Mit Aussagen zur Corona-Pandemie sorgte Sängerin Nena wiederholt für Unverständnis. Ihr Auftritt in der Musikshow „Das große Schlagercomeback“ sorgte jetzt für heftige Fan-Kritik.  

Ob der MDR mit solchen Reaktionen gerechnet hatte? Am Samstagabend (23. Juli) präsentierte Moderator und Schlager-Star Florian Silbereisen (40) „Das große Schlagercomeback“. Mit dabei war auch Musik-Ikone Nena – was vielen auf den heimischen Sofas ziemlich missfiel.

Bereits vor Ausstrahlung der Sendung sorgte der produzierende Sender für Aufsehen mit der Ankündigung des Auftritts einer ganz bestimmten Künstlerin: Popsängerin Nena (62). 

Die war in den vergangenen beiden Jahren weniger mit Musik, dafür umso mehr mit Aussagen zur Corona-Pandemie aufgefallen, die bei vielen Menschen für Unverständnis sorgten. Einige Fans kritisierten den MDR daher dafür, Nena in der Schlager-Show eine Bühne zu bieten – der Sender reagierte mit einem Statement. 

Als es im März 2021 beispielsweise bei einer Anti-Corona-Demo in Kassel zu schweren Ausschreitungen kam, veröffentlichte Nena auf Instagram ein Video der Demonstration. Unterlegt war der Clip mit einem Duett des ebenfalls umstrittenen Sängers Xavier Naidoo (50) sowie einem Sänger namens Jan.

Alles zum Thema Musik

„Schlagercomeback“: Kritik an Nena-Auftritt

Das Protestlied trägt den Titel: „Was stimmt nicht?“ Zu dem Video auf Instagram schrieb Nena: „Danke, Jan und Xavier. Danke Kassel!“ Im August 2021 befürworte Nena dann bei einem Konzert in Rügen, dass sich Teile des Publikums nicht Masken-, Abstands- und Hygienevorschriften hielten. „Ja, jeder macht, was er will“, verkündete Nena auf der Bühne. 

Nena sorgte darüber hinaus noch mit weiteren Aussagen und Aktionen während der Corona-Pandemie für mächtig Wirbel – wie etwa die „Berliner Morgenpost“ ausführlich berichtete. 

Als Nena nun als Gast in der Show „Das große Schlagercomeback“ angekündigt wurde, zeigten sich einige Fans davon nicht gerade begeistert. So fragte ein Twitter-User: „Beim ‚Schlagercomeback‘ darf Nena auftreten? Die Coronaleugnerin? Wer kommt als Nächstes? Xavier Naidoo? Michael Wendler?“

Ähnlich äußert sich ein weiterer User: „Heute Abend beim Silbereisen in der ARD allen Ernstes Nena. Für Twitter quasi Weihnachten und Ostern an einem Tag. Wobei man der verwirrten Husche wirklich keine Plattform mehr geben muss. Kommt der Wendler auch?“ Und ein dritter Fan findet: „Das Line-Up ist schon beachtenswert! (Abzüglich dieser Nena).“

Der MDR, welcher „Das große Schlagercomeback“ produziert, sah sich aufgrund der Fan-Kritik schon vor Beginn der Show zu einem Statement gezwungen. Beim Nachrichtenportal RUHR24 äußerte sich Pressereferentin Bianca Hopp.

„Schlagercomeback“: MDR verteidigt Nena-Auftritt

„Nena hat sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen geäußert. Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit sind elementare Bestandteile einer pluralistischen Gesellschaft“, sagte die Sprecherin. Der MDR habe Nena aus dem Grund eingeladen, da sie „die erfolgreichste Sängerin in der deutschen Musikgeschichte“ sei.

Viele Fans sehen das offenbar anders. Der Nena-Auftritt sorgte für teils heftige Fan-Kritik während der Show bei Twitter. Hier eine kleine Auswahl von Kommentaren: 

  • „Die Schwurblerin!“
  • „Wie kann man nur Querdenkern eine Bühne geben? Und das auch noch von den öffentlichen Gebühren gezahlt?“
  • „Nena hat bestimmt auf Telegramm Werbung für ihren Auftritt gemacht.“
  • „Würde die einfach bewerfen mit Masken und Desinfektionsmitteln.“
  • „Wer kommt als Nächstes? Naidoo? Wendler?“
  • „Schwurbel-Nena kriegt eine Bühne. Kannste dir auch nicht ausdenken.“
  • „Nena handhabe ich wie Andreas Gabalier. Es wird umgeschaltet!“
  • „Der noch eine Bühne bieten...“

Doch natürlich gab es auch Gegenstimmen – wenn auch nur einige wenige: „Nena ist einfach eine tolle Frau“, schrieb zum Beispiel ein Fan. „Jawohl, jetzt kommt Nena. Ich freue mich“, fieberte ein weiterer User dem Auftritt entgegen. Und für einen dritten Fan ist sie sogar die „beste Sängerin ever“.

„Schlagercomeback“: Nena hat ein neues Hobby

In der Show selbst wurde das Thema nicht aufgegriffen. Stattdessen gab es einen kleinen Plausch mit Florian Silbereisen, in dem es unter anderem um Nenas neues Hobby ging. Das Stricken. Florian Sibereisen wollte dann gleich ein paar selbstgemachte Socken abgreifen, doch Nena musste gestehen: Socken könne sie leider noch nicht stricken.

Dann machte Nena das, was sie in Wahrheit ja am besten kann: Die Menge mit ihrer Musik statt ihrer Meinung zu unterhalten – von der Nena-Antipathie auf Twitter war beim Live-Publikum jedenfalls keine Spur.

Gleich drei Lieder durfte sie auf der Bühne performen, spätestens bei ihrem Mega-Hit „99 Luftballons“ kannte das Publikum kein Halten mehr. Die Stimmung war sogar so gut, dass Florian Silbereisen Nena dazu überredete, denselben Song einfach nochmal zu spielen. Die tat wie geheißen und die Halle bebte erneut.

Mit geballter Star-Power ging es dann auch weiter: Auf Nena folgten unter anderem noch die Schweizerin Beatrice Egli (34) und ein gemeinsamer Gruppen-Auftritt der „Kelly Familly“, bei dem zahlreiche Familienmitglieder dabei waren. 

Helene Fischer mit Auftritt beim „Schlagercomeback“ in der ARD

Und sonst so? Megastar Helene Fischer (37) feierte ihr von den Fans langersehntes TV-Comeback. Und auch Sängerin Nicole (57) stand erstmals seit ihrer Brustkrebserkrankung wieder auf der Bühne in der Leipziger Messe.

„Es wird gigantisch“, versprach Moderator Florian Silbereisen zu Beginn der Show. Die Stimmung in der Halle sei bereits „unglaublich“ – das Lob quittierte das Live-Publikum in Leipzig dann auch gleich mit tosendem Applaus und bestätigte so Silbereisens Eindruck. 

„Schlagercomeback“: Maite Kelly kreiert ihre eigenen Outfits

Als erster Gast des Abends trat Maite Kelly (42) auf – und sorgte gleich mal für Aufsehen. Und zwar mit ihrer Kleiderwahl: Die Schlager-Sängerin performte nämlich in einem pinken Kleid mit schier endlos langem Überrock. Den entsorgte sie während des Auftritts dann lässig. „Ich dachte, sie hat ein Trickkleid an“, witzelte ein Twitter-User.  

Anschließend gab es noch ein kleines Gespräch mit Florian Silbereisen. Der las ihr einige Fragen vor, die Fans vor der Show eingereicht hatten. „Suchst du deine Kleider selbst aus?“, wollte ein Fan wissen. Das konnte Maite Kelly nur bestätigen: „Ich suche sie selbst aus, zeichne sie und designe sie.“ Eine Freundin nähe dann die von ihr kreierten Stücke. 

Als zweiter Gast war Andy Borg an der Reihe (61), der seinen Hit „Sarah“ performte. Anschließend wollte Florian Silbereisen wissen: „Wer ist Sarah überhaupt? Deine Frau heißt doch Birgit?“ Andy Borg antwortete gönnerhaft: „Eigentlich ist jede Frau Sarah, die gerade hier mitgesungen hat.“

Nicole feiert Comeback nach Brustkrebs-Erkrankung

Danach wurde es emotional: Schlager-Star Nicole feierte ihr Bühnencomeback nach ihrer Brustkrebs-Erkrankung. Vor der Show hatte der MDR bereits ein Interview mit ihr aufgezeichnet, was nun in der Show gezeigt wurde. Unter Tränen verkündete Nicole: „Ich glaube, dass das einer der emotionalsten Auftritte überhaupt werden könnte.“ 

Nicole hat ihre Erkrankung mittlerweile überstanden. Passend zu ihrem Comeback performte sie nun ihre neue Single „Ich bin zurück“, welche sich um ihr Leben nach der Krankheit dreht. Das Publikum war komplett begeistert, minutenlang wurde nach ihrem Auftritt geklatscht und gejubelt. „Wir haben uns selten so sehr über ein Comeback gefreut“, hielt Florian Silbereisen fest.

Dann gab es auch noch tolle Nachrichten von Nicole: Es gehe ihr mittlerweile wieder „richtig gut“. Vor allem ihre Familie und eine „Handvoll guter Freunde“ hätten ihr in dieser schwierigen Zeit beigestanden. Dankbar zeigte sie sich auch gegenüber den Menschen in ihrem Heimatdorf: Von denen habe nämlich niemand ihre Krankheit öffentlich gemacht. 

Wie fit Nicole inzwischen wieder ist, bewies sie dann auch gleich. Nach dem Gespräch mit Florian Silbereisen gab es noch einen Nachschlag für ihre Fans: Nicole performte ihren ESC-Siegsersong „Ein bisschen Frieden“.

„Schlagercomeback“: Rührende Worte an Ross Antony

Es folgten ein Auftritt von Ballermann-Dauerbrenner Mickie Krause (52) sowie ein gemeinsames Duett von Ross Antony (52) und Art Garfunkel jr. (32), dem Sohn des legendären Folk-Rock-Artisten. 

Von Art Garfunkel jr. gab es nach der Performance noch rührende Worte an seinen Duett-Partner: „Ich bin schon jahrelang ein Ross-Antony-Fan und konnte sehr viel lernen während der Arbeit mit ihm.“ Die gemeinsame Zusammenarbeit bezeichneten beide als „einwandfrei“.

„Schlagercomeback“: Silbereisen weinte wegen Jürgen Drews

Gefühlsbetont ging es dann auch weiter: Denn als nächster Gast trat Jürgen Drews (76) auf, der erst kürzlich sein Karriereende als Musiker verkündet hatte – und das ausgerechnet während der großen „Strandschlagerparty“, moderiert von Florian Silbereisen!

„Ich hatte in dem Moment Tränen in den Augen“, gestand Florian Silbereisen. Dass der Altmeister es immer noch drauf hat, zeigte er dann auf der Bühne. Das Publikum war derart außer sich, dass Florian Silbereisen kurzerhand erklärte: „Eine Zugabe geht noch.“ Gesagt – getan: Da ließ sich Jürgen Drews natürlich nicht zweimal bitten. 

Jürgen Drews hatte auch seine Ehefrau Ramona (49) mitgebracht. Die zeigte sich sichtlich gerührt von den Reaktionen der Fans auf das Karriere-Ende ihres Ehemanns: „Uns wurde so viel Respekt und Liebe entgegengebracht für diese Entscheidung.“

Florian Silbereisen wird beim „Schlagercomeback“ wütend

Plötzlich gab es ungewohnt harte Worte von Florian Silbereisen – dabei ging es um Sängerin Romy Kirsch (27). Der Moderator erzählte zunächst folgende Geschichte: Manager hätten seiner Schlager-Kollegin einst gesagt, dass sie nicht attraktiv genug wäre für eine erfolgreiche Karriere.

Florian Silbereisen macht diese Geschichte offenbar immer noch fassungslos. „Was für ein Schwachsinn“, kommentierte er das Ganze mehr als deutlich. 

Kurz darauf hatte sich der Moderator aber schon wieder beruhigt und sprühte vor Begeisterung: „Wir erleben jetzt eine Weltpremiere“, kündigte er freudestrahlend den Auftritt von Rosenstolz-Sänger Peter Plate (55) und Moderatorin Kim Fischer (53) an. Die Beiden hätten nämlich noch nie gemeinsam auf einer Bühne entstanden.

Kim Fischer hatte von allen Bühnenrückkehrerinnen und -rückkehrern in der Show wohl die längste Pause eingelegt: 2001 hatte sie ihre Musik-Karriere eigentlich für beendet erklärt, am Freitag (22. Juli) dann nach 21 Jahren Abstinenz ihr Comeback-Album veröffentlicht. (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.