Bei Vanessa Mai gestanden Tom Beck spricht über peinliche Begegnung in der Sauna

Berühmt zu sein hat nicht nur Vorteile. Das musste auch Schauspieler und Sänger Tom Beck erfahren. Der „Cobra 11“-Star hat in der YouTube-Show von Schlagerstar Vanessa Mai nun von einer eher unangenehmen Begegnung in der Sauna erzählt.

Köln. Jede Woche begrüßt Schlagerstar Vanessa Mai in ihrer YouTube-Show „On mai way“ prominente Gäste zum Interview auf dem Laufband. Dieses Mal zu Gast: Schauspieler und Sänger Tom Beck.

Der ehemalige „Alarm für Cobra 11“-Star musste sich am Donnerstag (11. November) den Fragen von Mai stellen und erzählte von einer etwas unangenehmen Begegnung.

Durch seine Rolle bei „Alarm für Cobra 11“ wurde Tom Beck als Schauspieler bekannt. Mittlerweile macht er hauptberuflich Musik. Er stellte sein Talent bereits bei „The Masked Singer“ unter Beweis, wo er im Jahr 2020 sogar als Sieger hervorging.

Vanessa Mai: Tom Beck zu Gast bei „On mai way“

Im Interview mit Vanessa Mai geht es allerdings nicht nur um seine berufliche Karriere, denn es werden auch viele private Details abgefragt. So auch bei dem Spiel „Erfrischende Fragen“.

Den beiden werden verschiedene Aussagen vorgespielt. Stimmen sie denen zu, so müssen sie einen Shot trinken. Diese sind zwar alkoholfrei, durch Zutaten wie Sauerkraut, Rote Beete oder Ingwer allerdings nicht unbedingt ein Genuss.

An einer Stelle entlockt Mai dem Sänger dann allerdings eine ziemlich verrückte Story. „Ich habe noch nie einen Fan in der Sauna getroffen“, so die Aussage. Vanessa kann dies direkt verneinen, bei Tom Beck sieht es allerdings nicht ganz so eindeutig aus.

Bei Vanessa Mai: Tom Beck erzählt von peinlichem Erlebnis in Sauna

„Ich trink jetzt einfach mal. Einen Fan habe ich, glaube ich, nicht getroffen“, so beginnt der Schauspieler. Doch eine unangenehme Begegnung habe er dennoch schon gehabt: Er habe sich während seiner Zeit bei „Cobra 11“ nämlich oft im Neptunbad in Köln (Stadtteil Ehrenfeld) aufgehalten. Und auch in der Sauna dort.

Es war etwa im Jahr 2011 und Beck durch seine Rolle bei „Cobra 11“ schon recht bekannt. Als er dann eines Tages in die Sauna wollte, war diese schon recht gefüllt. Beck erzählt: „Ich seh nur: Es ist alles voll. Und einer rief dann: ‚Ey, hier ist noch ein Platz frei!‘“

Und so nahm Beck das Angebot an und im „Adamskostüm“ neben der Person Platz. Doch er blieb nicht unerkannt.

„Und dann seh ich den Francisco Medina von ‚Alles was zählt‘ und der sagte dann: ‚Hey Tom, du kannst dich hierhin setzten. Das ist übrigens meine Frau!‘“, erinnert sich Beck, der damals splitterfasernackt vor seinem Kollegen stand. „Das war wahnsinnig unangenehm“, betont er. Verständlich, trotzdem scheint der Musiker das Erlebnis mittlerweile mit viel Humor zu nehmen. (mei) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.