Beatrice EgliJetzt kommt eine ganz schlechte Eigenschaft ans Licht

Schlagersängerin Beatrice Egli wendet sich jetzt mit einem persönlichen Problem an ihre Fans und bittet sie um Rat. Denn nun bekennt sie sich selbst zu einer sehr schlechten Eigenschaft, die sie hat.

Ehrliches Geständnis von Beatrice Egli (33): Die Schlagersängerin verrät ihren Fans auf Instagram ihre schlechteste Eigenschaft – und bittet sie um Hilfe.

Die 33-jährige Blondine ist eine echte Powerfrau. Gute Laune und Motivation sind bei Beatrice eigentlich immer mit dabei – doch an manchen Tagen hat auch sie mit kleinen Problemen zu kämpfen.

Beatrice Egli überrascht mit ehrlichem Geständnis auf Instagram

„Aufschieberitis – wer kennt es genauso gut wie ich? Manchmal stecke ich richtig in der Prokrastination fest. Ich müsste so viele Dinge erledigen, doch ich schiebe sie immer weiter vor mir her“, offenbart die Musikerin unter einem aktuellen Beitrag auf ihrem Instagram-Kanal.

Alles zum Thema Social Media

Insbesondere lästige Aufgaben, die wenig Spaß machen, bereiten der 33-Jährigen im Alltag Sorgen – schnell lässt sich Beatrice von anderen Dingen ablenken und schiebt die zu erledigenden Verpflichtungen auf.

„Aber wisst ihr was? Wenn man sich gemeinsam motiviert, diese Dinge zu tun, fühlt man sich danach gleich viel freier“, so Egli weiter.

Die Schlager-Blondine wendet sich somit an ihre Follower und fragt diese nach Rat. „Lasst es uns gemeinsam anpacken. Lasst uns uns gemeinsam motivieren. Was sind eure besten Tipps gegen Prokrastination? Wie belohnt ihr euch, wenn ihr endlich was von dieser Liste der ungeliebten Erledigungen abgearbeitet habt? Freue mich auf eure Tipps, denn gemeinsam geht es immer leichter“, so die Musikerin.

Beatrice Egli verrät Problem im Alltag und bittet Fans um Hilfe

Die Fans der Schlagersängerin haben tatsächlich so einige Tipps gegen Prokrastination auf Lager – die Blondine scheint mit ihrem Problem also nicht alleine zu sein. Der ein oder andere Ratschlag sorgt dabei für Lacher. Hier eine Auswahl aus den Kommentaren unter dem Beitrag:

  • „Ich habe die Erfahrung gemacht: alles trotzdem so schnell wie möglich erledigen. Wieder ein Stein weniger auf den Schultern.. es ist ein ungemein befreiendes Gefühl dass man es hinter sich hat!“
  • „Jeden Tag eine Aufgabe (und sei sie noch so klein) angehen. So ergeben Mini-Erfolgserlebnisse bald eine Routine!“
  • „Sich die Faulheit auch mal bewusst gönnen. Sich nicht drüber aufregen, wenn der eigene Wille schwächer ist.“
  • „Meine Belohnung liefert der örtliche Pizzabringdienst.“
  • „Ich muss manchmal auch meinen inneren Schweinehund antreiben und mich zu Dingen einfach zwingen und sie nicht ewig vor mir herschieben. Manchmal schreie mich an und hau mir paar in die Backen. Dann geht's.“