Sat.1-Gala 31 Millionen Euro für Flutopfer, Moderator Daniel Boschmann gefeiert

Moderator Daniel Boschmann und Ralf Schmitz stehen mit ihren Gästen in der Sendung „Deutschland hilft. Die Sat.1-Spendengala“ am 24. Juli 2021. Es kamen mehr als 31 Millionen Euro für Flutopfer zusammen.

Moderator Daniel Boschmann (vorne rechts) mit Comedian Ralf Schmitz und Gästen bei „Deutschland hilft – Die Sat.1-Spendengala“ am 24. Juli 22021.

Gala der Emotionen: Am Samstagabend (24. Juli) spendeten TV-Zuschauer bei der Benefizsendung „Deutschland hilft - Die Sat.1-Spendengala“ mehr als 31 Millionen Euro für Flutopfer. Überzeugend: Moderator Daniel Boschmann (40), der viel Lob bekam.

Köln. Es war ein Abend der Emotionen: Trauer, Trost, Zuversicht und große Rührung bei der Benefizsendung „Deutschland hilft - Die Sat.1-Spendengala“ am Samstagabend (24. Juli). Und die Menschen öffneten sowohl Herzen als auch Portemonnaies – exakt 31.155.430 Euro Spenden waren für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe eingegangen. „Wir sind alle gerührt“, kommentierte Comedian Ralf Schmitz die Summe, die er dem Moderator Daniel Boschmann und dem Publikum am Ende der Sendung mitteilte.

Sat.1-Spendengala moderiert von Daniel Boschmann

Die Show lief in Kooperation mit dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland Hilft“. Mehr als 50 Prominente saßen den Angaben zufolge als Sammler für Spenden am Telefon, darunter Hella von Sinnen, Verona Pooth, Samuel Koch, Alex Peter, Matthias Opdenhövel und Mickie Krause. Stars wie Palina Rojinski und Florian David Fitz sendeten Videobotschaften, daneben gab es Musikeinlagen von Zoe Wees, Adel Tawil und Nico Santos.

Moderator Daniel Boschmann sprach unter anderem mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sowie mit Betroffenen und Helfern und zeigte sich dabei immer wieder deutlich erschüttert. „Es sind unglaubliche Bilder mitten aus Deutschland, aber es sind eben nicht nur Bilder, es sind echte Schicksale von Menschen, die jetzt nicht mehr weiterwissen“, so Boschmann.

Daniel Boschmann: „Muss mir eben die Nase putzen“

Für seine sensible Moderation gab es für Boschmann, der unter anderem aus dem „Sat.1-Frühstücksfernsehen“ bekannt ist, viel Lob. Als der 40-Jährige inmitten von Vertretern verschiedener Hilfsorganisationen, die bei der Aktion „Deutschland hilft“ organisiert sind, bei Leitstellen eingegangene Hilferufe aus den Katastrophengebieten vortrug, schluckte er hörbar. Seine Stimme zitterte, Boschmann hatte Tränen in den Augen. Sein Mitgefühl war spürbar, ehrlich sagte er: „Entschuldigung, ich muss mir mal eben die Nase putzen.“ Unter anderem bei Twitter gab es viel Lob für Boschmann ob seiner ungekünstelten Moderation. 

Boschmanns Kollege Thore Schölermann wieder emotional

Immer noch unter dem Eindruck des im zerstörten Ahrweiler Erlebten stand auch Daniel Boschmanns „Sat.1-Frühstücksfernsehen“-Kollegen Thore Schölermann, der gemeinsam mit seiner Frau selbst zum Helfen gefahren war. „Jetzt kommst du in eine Stadt rein, wo vor jeder Tür Leute stehen, die nicht mehr wissen, was sie machen sollen, die mit der letzten Unterhose nachts aus dem Haus gegangen sind und vor dem Nichts stehen“, schildert Schölermann. Mit Tränen in den Augen wendet er sich direkt an die Betroffenen auf den Zuschauerplätzen: „Mir tut das so leid für euch!“

Sat.1 ist nicht der einzige Sender, der Geld für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt hatte. Das ZDF hatte vergangenen Dienstag bei einem Themenabend zu Spenden aufgerufen, RTL am Mittwoch einen „Tag der Hilfe“ ausgerufen und die ARD am Freitag einen Benefiztag samt Show, bei der rund 16,5 Millionen Euro zusammengekommen waren. (smo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.