Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

Er hat ein prominentes Vorbild Riccardo Simonetti verrät: „Das ist einer meiner größten Träume“

Riccardo Simonetti in der Prosieben-Show „The Masked Singer“.

Entertainer Riccardo Simonetti (hier im April 2022) bekommt eine neue Fernsehshow in der ARD. 

Ab dem 25. November ist Riccardo Simonetti mit seiner neuen Show „Salon Simonetti“ in der ARD zu sehen. Doch er träumt noch von einer ganz anderen Aufgabe vor der Kamera. 

Entertainer Riccardo Simonetti würde gerne einmal in einem Horrorfilm mitspielen. „Das ist einer meiner größten Träume. Ich wäre das perfekte Opfer“, sagte der 29-Jährige jetzt der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

Als Vergleich zog er US-Realitystar und Model Paris Hilton (41) heran, die einst eine Rolle im Gruselstreifen „House of Wax“ (2005) hatte ergattern können. Das sei so die „Richtung“, an die er denke, erklärte Simonetti.

Ricardo Simonetti träumt von Rolle in Horrorfilm

Früher habe er Horrorfilme überhaupt nicht schauen können, da sie ihm zu gruselig gewesen seien. Mittlerweile sei es nicht mehr ganz so schlimm.

Alles zum Thema LGBTQI+

„Momentan sind die Nachrichten ja auch gruseliger als jeder Horrorfilm“, sagte der Moderator.

Aber er denke, dass er die Machart von Horrorfilm noch besser verstehen werde, wenn er mal mitgespielt habe – „und mich weniger fürchten“. Mit einem Lachen ergänzte er: „Aber bitte mit einer coolen Sterbeszene für mich.“

Noch vor einem Horrorfilm wird Simonetti allerdings in seiner neuen Show zu sehen sein. In der Nacht auf Freitag (25. November 2022) läuft in der ARD erstmals „Salon Simonetti“.

Mit prominenten Gästen soll darin „Haltung auf Unterhaltung“ treffen, wie Simonetti es formuliert, der sich für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt einsetzt. Die Perspektive sei „auch aber nicht nur“ queer, heißt es in der Ankündigung.

Als queer bezeichnen sich nicht-heterosexuelle Menschen beziehungsweise Menschen, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen gesellschaftlichen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren.

Zum Start sind der „Quatsch Comedy Club“-Wegbereiter Thomas Hermanns und Alex Mariah Peter zu Gast, die 2021 als erste Trans-Frau das Format „Germany’s Next Topmodel“ gewann. Unterbrochen wird der Talk in edler Salon-Atmosphäre (Simonetti: „Die Möbel habe ich selbst mit ausgesucht“) mit lustigen Einspielern. Zunächst sind fünf Folgen der Show geplant. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.