Muss heute entschärft werden Bombe in Köln gefunden – 3500 Menschen betroffen

Queen Elizabeth II. Böse Überraschung zum Thronjubiläum – das sollte so nicht passieren

Queen Elizabeth II bei der Weihnachts-Ansprache

Queen Elizabeth II bei ihrer traditionellen Weihnachts-Ansprache in Windsor Castle am 23. Dezember 2021.

Ganz England macht sich derzeit über einen kleinen Tippfehler auf einem Tee-Service zu Ehren von Queen Elizabeth II. lustig. Der Verkäufer glaubt dennoch an den Erfolg des Porzellans – aus gutem Grund.

Das Königreich steht Kopf! Schuld daran ist nicht etwa eine neue Eskapade von „Party-Premierminister“ Boris Johnson (57), sondern ein Tee-Service!

Ein chinesischer Produzent brachte anlässlich des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. (95) eine Sonder-Edition heraus. 10.800 Teetassen, Becher und Teller „in Gedenken an das Platin-Jubiläum von Queen Elizabeth II.“. Blöd nur, dass dem Hersteller bei dem Druck ein kleiner Schnitzer unterlaufen ist, über den sich nun ganz England lustig macht.

Denn statt „jubilee“ (englisch für Jubiläum) steht auf dem Porzellan „jubbly“ (jubelnd). Kleiner Fehler, große Wirkung. Denn die meisten Briten bringen das Wort „jubbly“ mit der Serie „Only Fools and Horses“, der beliebtesten britischen Sitcom aller Zeiten, in Verbindung. Die Hauptfigur Delboy wurde berühmt für sein legendäres „Lovely Jubbly“, was so viel heißt wie „fantastisch“.

Alles zum Thema Weihnachten

Tippfehler auf Queen-Porzellan erinnert an englische Kult-Serie

Der englische Online-Großhandel „Wholesale UK“, der unerwünschte Lagerbestände in großen Mengen verkauft, erkannte das Potenzial und ergatterte das royale Porzellan. Unter „Souvenir mit leichtem Tippfehler“ bietet das Unternehmen das gesamte Sortiment für 32.400 £ (38.900 Euro) an. Immerhin 10.800 Teile.

Angeblich ein Schnapper! Denn da das Porzellan schon viral gegangen ist und inzwischen bereits Kult-Status genießt, glauben die Verkäufer, dass man damit einen potenziellen Gewinn von mehr als 291.492 £ (knapp 350.000 Euro) erzielen könnte. Chef Andy White freut sich jedenfalls über die landesweite Aufmerksamkeit für sein Service. „Es ist ein ziemlich großer Spaß. Ich denke, der Online-Händler hat die Artikel sofort abgelehnt, aber im Nachhinein, mit der Bekanntheit, die das Porzellan bekommt, wünscht er sich wahrscheinlich, er hätte es nicht getan.“

In der Artikel-Beschreibung hat er auch noch einige Verwendungszwecke für Interessierte: „Begeistern Sie Ihre Freunde mit Ihrem ‚Lovely Jubbly-Set‘, veranstalten Sie einen Tellerzertrümmerungswettbewerb, nehmen Sie das Tellerdrehen als Hobby auf oder veranstalten Sie ein gefährliches Frisbee-Spiel.“ Obwohl ein regelrechter Hype im Netz ausgebrochen ist, steht das verhunzte Queen-Souvenir immer noch zum Verkauf. (kem)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.