Promi Big Brother Zuschauer schicken überraschend Danni Büchner heim

Daniela Büchner verabschiedet sich.

Daniela Büchner verabschiedet sich von Melanie Müller.

„Promi Big Brother“ geht auf die Zielgerade. Mit Danni Büchner und Eric Sindermann mussten zwei Kandidaten gehen. Zuvor gab es eine schmerzhafte Videobotschaft für Eric.

Köln. So dringend möchte er berühmt werden, so sehr liebt er Reality-TV - und dann das: Eine Videobotschaft seiner Eltern haute „Promi Big Brother“-Kandidat Eric Sindermann um und tat „wirklich weh“. Neben diesem Drama gab es in der jüngsten Folge zwei Rauswürfe und einen Finalticket-Gewinner.

Ob „Bremsspuren“ im Slip, Verführungskünste mit Döner oder bizarre Vorlieben - „Promi Big Brother“-Kandidat Eric Sindermann (33) war in der SAT.1-Show bislang kein Thema zu peinlich. In der jüngsten Folge jedoch schien Mister „Ich hatte schon 500 Frauen“ plötzlich mehr Seriosität anzustreben: „Ich will nach ‚Promi Big Brother‘ 'ne feste Freundin haben.“ Hübsch solle die sein, mit „sportlicher Figur“, „in der Küche talentiert“ und ein „bisschen intelligent“. Ah ja, und ab und zu darf sie gerne den Rasen mähen.

Man möge ihn nicht falsch verstehen, so Eric, aber: „Ich möchte eigentlich genau so eine haben wie meine Mutter!“ Oh je - so eine Aussage sei nicht gerade das, was man als Frau hören wolle, erklärten Kickboxerin Marie Lang (34) und Entertainerin Melanie Müller (33). Derweil plagten Eric aber auch noch ganz andere Sorgen.

Promi Big Brother: Videobotschaft der Eltern für Eric Sindermann

Am Vortag hatte ihn eine Video-Grußbotschaft seiner Eltern erreicht, in der sein Vater unter anderem sagte: „Du bist eben so, wie du bist, auch wenn manches von dem, was du sagst, vielleicht gewöhnungsbedürftig ist, vor allem für Mama.“ Das machte Eric jetzt doll zu schaffen, die Tränen kullerten. Seine Interpretation der Botschaft: Seine Eltern sind „stinksauer“ auf ihn! „Wirklich weh“ tue das, jammerte er. Danni Büchner (43) zeigte Mitleid: „Familie kann man sich halt nicht aussuchen.“

Eric Sindermann ist geknickt: Er glaubt, seine Eltern sind mit seinem Verhalten nicht glücklich.

Eric Sindermann ist geknickt: Er glaubt, seine Eltern sind mit seinem Verhalten nicht glücklich.

Auch Melanie, die zwar das Unbehagen der Sindermanns nachvollziehen konnte, fand es ein „bisschen unfair, seinem Kind so etwas mitzugeben“. Wie vermutlich viele Zuschauer vor dem Fernseher konnte Moderatorin Marlene Lufen (50) das Drama nicht ganz nachvollziehen: „So schlimm waren doch die Eltern gar nicht. Die waren doch eigentlich ganz nett.“ Ob Erics Theatralik letztlich dafür sorgte, dass er „Promi Big Brother“ (täglich in Sat.1 und bei Joyn) nach dem ersten Zuschauervoting des Abends verlassen musste? Möglich.

Promi Big Brother: Danny Liedtke gewinnt das goldene Ticket

Die anderen Kandidatinnen und Kandidaten durften derweil weiter auf den Einzug ins nahende Finale hoffen - es gab sogar ein goldenes Direkt-Ticket dorthin zu gewinnen, das vor den kommenden Nominierungen schützte. Dazu musste zunächst die Crew der „Raumstation“ gegen die luxusverwöhnte „Big Planet“-WG antreten. Es galt mal wieder, Schleim zu transportieren, mit Hindernissen wie Rutsche, Wippe und Limbostange. Die „Raumis“ gewannen und traten anschließend gegeneinander an. Geschickt mussten sie sich Münzen einteilen und in bestimmter Anzahl gegeneinander setzen, was aber nur Danny wirklich durchblickte, sodass er letztlich den Sieg davontrug - er steht somit als erster Finalist fest!

Anschließend verbannte „Big Brother“ alle verbliebenen Promis in die karge „Raumstation“, wo sie wie üblich im dortigen Supermarkt 45 Sekunden einkaufen durften - diesmal allerdings alle gemeinsam und mit unbegrenztem Budget! Für satte 65,25 Euro kamen Lebensmittel zusammen. Neben dem üblichen Toast-Ketchup-Fleischwurst-Mix gönnte man sich sogar mal etwas Obst und Gemüse!

Promi Big Brother: Danni Büchner und Eric Sindermann sind raus

Dann stand der nächste Rauswurf an, für den zuvor in offener Runde nominiert wurde. TV-Bauer Uwe Abel (51) wählte dabei - „Ich hab vor niemandem Angst!“ - heldenhaft sich selbst, was bislang nie erlaubt war, aber dass es auch diesmal so sei, hatte ihm ja „keiner gesagt“. Offiziell wegen dieses „Regelverstoßes“ kam er daraufhin auf die Liste - ebenso wie Danni, Melanie, Ina Aogo (32) und Topmodel Papis Loveday (44).

Nach dem Voting musste dann etwas überraschend Danni gehen, die daraufhin natürlich betonte, dass ihre fünf Kinder eh wichtiger als der Sieg seien und so weiter. Zwei weitere Exits wird es vor dem Finale noch geben, es dürfte ein heißer Endspurt werden. Zur Erinnerung: Dem Sieger oder der Siegerin winken 100.000 Euro Preisgeld. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.