Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

„Kommt mir alles fremd vor“ Ex-Moderatorin blickt verwundert auf Umbruch bei RTL

Miriam Lange Insta-Foto

Miriam Lange ist Anfang 2020 von RTL zum WDR gewechselt. Den Senderwechsel bereut sie nicht, blickt jedoch überrascht auf ihren alten Arbeitgeber.

Köln – Es war vor eineinhalb Jahren eine große Überraschung: RTL-Moderatorin Miriam Lange (41) kündigte nach 18 Jahren ihren Abschied vom Privatsender an, wechselte Anfang 2020 zum WDR. Jetzt blickt die 41-Jährige von außen auf ihre alte berufliche Heimat – und erkennt diese kaum noch wieder.

  • Miriam Lange wechselte Anfang 2020 von RTL zum WDR
  • Moderatorin war 18 Jahre lang bei RTL
  • Heute erkennt Miriam Lange RTL nicht mehr wieder

Bei RTL sah man sie über die Jahre in diversen Formaten unter anderem in „Guten Morgen Deutschland“, Punkt 12“ oder „exklusiv!“. Beim WDR bekam Miriam Lange mit „Hier & heute“ eine eigene Show, die sie im Wechsel mit Sven Kroll und Anne Willmes moderiert.

Miriam Lange spricht über neue Ausrichtung von RTL

Im Interview mit „t-online“ spricht Lange nun über ihren Senderwechsel und erzählt, wie sie den Umbruch bei RTL wahrnimmt. Denn der Kölner Privatsender baut sein Programm gerade um, möchte seriöser werden. Prominentes Opfer: Urgestein Dieter Bohlen, der seinen Juroren-Stuhl bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) und dem „Supertalent“ nach etlichen Staffeln räumen musste.

Ein Paukenschlag, der natürlich auch Miriam Lange nicht verborgen blieb – klar. Dabei hätten die Veränderungen schon angefangen, als sie 2019 noch für RTL arbeitete, wie sie verrät. Lange: „Als ich noch da war, fing es schon damit an, dass alles auf Links gedreht wurde.“ Sie selbst habe das aber „nicht mehr so bewusst mitgekriegt“, weil sie schon wusste, dass sie nicht mehr lange für den Sender arbeiten werde.

Wenn sie heute, eineinhalb Jahre später, auf ihren alten Arbeitgeber schaue, denke sie sich: „Wahnsinn, das ist eine ganz andere Welt. Das, was RTL jetzt werden will, ist für mein Gefühl eine Drehung um 180 Grad.“

Moderatorin Miriam Lange: „Kommt mir alles fremd vor!“

Weiter meint Miriam Lange, die 18 Jahre lang für RTL arbeitete und bei dem Sender so ziemlich jeden Mitarbeiter gekannt haben dürfte: „Ich bin ehrlich gesagt auch überrascht, wie viele neue Personalien jetzt dort sind. Ich kenne kaum jemanden mehr. Viele Positionen wurden neu besetzt. Wenn ich das nun so lese, kommt mir das alles fremd vor.“

Ihre eigene Situation sieht die Moderatorin sehr positiv. Den Senderwechsel habe sie nicht bereut. „Ich habe mir das reiflich überlegt“, sagt Miriam Lange. Sie habe bei RTL tolle Erfahrungen sammeln können, gute Jahre gehabt, „die ich nicht missen möchte“. Lange: „Aber irgendwann möchte man auch was anderes.“

Ob das nach 18 Jahren beim WDR wieder der Fall ist? Das vermag sie nicht zu beurteilen. „Ich bin momentan wahnsinnig glücklich und es könnte nicht besser laufen. Im Moment denke ich nicht an einen Wechsel“, so Miriam Lange. Sie könne sich durchaus vorstellen, beim WDR in Rente zu gehen. (so)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.