+++ EILMELDUNG +++ Mega-Razzia Auch Eifel-Burgen und Anwaltskanzleien im Kölner Raum durchsucht

+++ EILMELDUNG +++ Mega-Razzia Auch Eifel-Burgen und Anwaltskanzleien im Kölner Raum durchsucht

„Samstag Nacht - Das Wiedersehen“Als Mirco Nontschew (✝52) erwähnt wird, fangen Kolleginnen an zu weinen

Komiker Mirco Nontschew lächelt in die Kamera.

Während der RTL-Show „Samstag Nacht: Das Wiedersehen“ wurde an den verstorbenen Komiker Mirco Nontschew, hier ein Foto von Februar 2013, gedacht. 

Bei „RTL Samstag Nacht: Das Wiedersehen“ wurde an den verstorbenen Komiker Mirco Nontschew gedacht. Bei seinen Kolleginnen flossen Tränen.

Es war die Schock-Nachricht am 3. Dezember 2021. An diesem Tag wurde Komiker Mirco Nontschew im viel zu jungen Alter von 52 Jahren tot in seiner Wohnung in Berlin gefunden. 

Die Trauer und Anteilnahme bei seinen Kolleginnen und Kollegen war riesig – und ist sie bis heute! Das konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer von „RTL Samstag Nacht: Das Wiedersehen“ auch eineinhalb Jahre später, am 3. Juni 2023, deutlich spüren. 

Besonderes Gedenken an Mirco Nontschew

An diesem Abend empfing Hugo Egon Balder (73) zur großen Wiedersehens-Show viele Protagonisten und Protagonistinnen von damals. Mit dabei: Olli Dittrich (66), Wigald Boning (56), Stefan Jürgens (60), Tanja Schumann (60), Tommy Krappweis (51), Mark Weigel (53) und Esther Schweins (53).

Alles zum Thema RTL

Nur einer fehlte – Mirco Nontschew. „Es ist ein großes Loch, ein riesiges Loch“, sagte Balder traurig über den großen Verlust. Schon kullerten bei  Tanja Schumann und Esther Schweins die Tränen. 

„Als wir diese Sendung geplant haben, haben wir gedacht, das wird alles sehr schön und sehr spaßig. Zwei Tage später im Dezember haben wir erfahren, dass Mirco leider verstorben ist“, ließ der Gastgeber dann die Planung der Wiedersehens-Show Revue passieren. 

„Und da haben wir uns überlegt, machen wir das Ganze hier überhaupt oder nicht. Wir haben uns dann gesagt, wir machen es. Mirco hätte es wahrscheinlich auch gemacht, wenn es einen von uns getroffen hätte“, erklärte er.

„Wir sind uns alle einig, dass Mirco eines der größten Talente war, die wir alle jemals gesehen haben“, ehrte er den Verstorbenen und eröffnete eine bunte Erinnerungs-Show an Nontschew. „Wir wollen uns jetzt mal eine ganze Weile mit Mirco richtig amüsieren“, hoffte er auf Tränen der Freude, nicht der Trauer. 

Es folgten bunte Sketches aus den Jahren 1993 bis 1998. Damals erfreute sich die Show großer Beliebtheit, wurde unter anderem mit dem Bambi, dem Bayerischen Fernsehpreis, dem Löwen von Radio Luxemburg und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. (ra)