+++ EILMELDUNG +++ Mega-Razzia Auch Eifel-Burgen und Anwaltskanzleien im Kölner Raum durchsucht

+++ EILMELDUNG +++ Mega-Razzia Auch Eifel-Burgen und Anwaltskanzleien im Kölner Raum durchsucht

Suche nach TodesursacheWoran starb Comedian Mirco Nontschew?

Mirco Nontschew brachte Millionen zum Lachen: „RTL Samstag Nacht“, „7 Zwerge“, „LOL“. Nach seinem plötzlichen Tod herrschte Fassungslosigkeit. Woran ist Mirco Nontschew gestorben?

Mirco Nontschew wurde nur 52 Jahre alt. Am 3. Dezember 2021 wurde der beliebte Comedian tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Ein Schock. Die Trauer um einen der wohl talentiertesten und beliebtesten Comedy-Stars Deutschlands war groß.

„Wir bestätigen den Tod unseres Freundes und Familienmitglieds. Die Familie bittet um Rücksichtnahme in dieser schweren Zeit“, bestätigte sein Manager und enger Freund Bertram Riedel tags darauf (4. Dezember 2021) gegenüber der „Bild“.

Mirco Nontschew gestorben: Was ist die Todesursache?

Eine Frage beschäftigte seither Familie, Fans, Kollegen und Kolleginnen: Woran starb Mirco Nontschew?

Alles zum Thema RTL

Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Eine Polizeisprecherin sagte der Berliner „B.Z.“: „Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet.“ Nontschew sei wohl am Freitag, 3. Dezember 2021, in Berlin gestorben.

Kurz darauf teilte die Polizei dann neue Details zur Todesursache mit. Demnach deute nichts auf ein Fremdverschulden hin, so ein Pressesprecher in einem offiziellen Statement.

Obduktion von Mirco Nontschew: Woran starb der Comedian?

Als nächsten Schritt hatten die Ermittler eine Obduktion angeordnet, diese sollte Aufschluss über die Todesursache geben. 

Mirco Nontschews Manager Bertram Riedel bestätigte wenige Tage nach Nontchews Tod gegenüber der „Bild“: „Er ist eines natürlichen Todes gestorben.“

Woran genau Mirco Nontschew verstarb, ließ Manager Riedel aber im Dunkeln. „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirco Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann“, zitierte die Zeitung Manager Riedel.

So trauerten Promis um Mirco Nontschew

Promi-Kollegen trauerten in den sozialen Netzwerken. Hier eine kleine  Auswahl:

  • „Gute Reise, Mirco. Make'em laugh“, twitterte Tommy Krappweis 
  • „Oh Mann, das erwischt mich weitaus mehr, als ich gedacht hab. Gute Reise #MircoNontschew und danke, dass du da warst. Du hast diese Welt ein ganzes Stück besser gemacht“, trauerte Nilz Bokelberg
  • Ingmar Stadelmann: „Er war einfach der lustigste. Ruhe in Frieden.“
  • Nova Meierhenrich: Mirco!!! .. was für eine traurige Nachricht.. dein Lachen und Schalk im Nacken wird fehlen...
  • Hugo Egon Balder schrieb bei Instagram: „Mirco war der erste, der von Jacky und mir als Produzenten von „RTL Samstag Nacht“ ins Team geholt wurde. Ich bin fassungslos, unendlich traurig und jetzt einfach nur stumm.“

Nontschew kam 1969 in Berlin (Ost) auf die Welt. Sein Vater stammte aus Bulgarien. Ende der 80er war der agile Nontschew als Breakdancer unterwegs. Hugo Egon Balder wurde damals beim Fernsehsender RTL auf ihn aufmerksam.

Mirco Nontschew tot: Comedian wurde mit RTL-Kultshow zum Star

Unvergessen bleiben Nontschews Auftritte in der 90er-Kult-Sendung „RTL Samstag Nacht“ (1993-1998) neben Wigald Boning und Olli Dittrich oder in „Die dreisten Drei“ mit Sophia Thomalla auf Sat.1.

In den Komödien „7 Zwerge - Männer allein im Wald (2004) und „Die 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug“ (2006) spielte er an der Seite von Comedy-Gigant Otto den Zwerg Tschakko. Die Filmreihe basierte sehr frei auf dem Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“.

Nontschew konnte unterschiedlichste Geräusche und Töne nahezu perfekt imitieren. Ein Talent, das sehr viele zum Lachen brachte.

Zuletzt stand der 52-Jährige noch für die dritte Staffel der Amazon Prime Erfolgsshow „LOL: Last One Laughing“ vor der Kamera. Die Folgen waren 2022 zu sehen. (sp)