Schäfer im knappen Outfit auf rotem Teppich Ist dir gar nicht kalt, Micaela?

Yvonne Woelke und Micaela Schäfer bei der Verleihung der Goldenen Sonne 2021 während der Sonnenklar.TV Gala im Wunderland Kalkar.

Micaela Schäfer (r.) kam mit Freundin Yvonne Woelke zur Verleihung der Goldenen Sonne 2021. 

Micaela Schäfer kennt keine Kälte: Bei der Verleihung der Goldenen Sonne 2021 im Wunderland Kalkar lief sie im knappen Outfit über den roten Teppich – trotz diesigen Wetters.

Kalkar. Graue Wolken, Nieselregen, ein frischer Wind. Die 16 Grad im niederrheinischen Kalkar fühlten sich am vergangenen Samstag deutlich kälter an. Nur eine schien das nicht zu merken: Micaela Schäfer (37). 

Micaela Schäfer im knappen Outfit: Ist dir gar nicht kalt?

Das Erotikmodel ist bekannt für seine freizügigen Outfits und ließ sich auch von dem diesigen Wetter nicht davon abhalten. Sie erschien bauchfrei und mit langem Beinschlitz. Aber ist Dir das denn gar nicht zu kalt, Micaela? „Nein, überhaupt nicht. Ich trage ja immer gerne Sachen, wo ein bisschen was vorblitzt. Und ich freue mich einfach so sehr, mal wieder unter Kollegen zu sein auf dem roten Teppich – da merke ich das gar nicht“, so Schäfer zu EXPRESS.de

Immerhin: Im Saal des Wunderland Kalkar schien die Sonne umso mehr. Denn dort vergab „sonnenklar.tv“ seine Goldene Sonne 2021. Unter den Ehrenpreisträgern: Sänger Heino und seine Hannelore. Der Schlagersänger kam jedoch alleine zur Preisverleihung. Heino zu EXPRESS.de: „Hanelore wollte nicht mitgehen, sie geniert sich mit Gehstock zu gehen. Das ist dann blöd. Sie bleibt dann zu Hause und ich werde ihr berichten, wie schön es ist.“ Und er versicherte: „Es geht ihr bestens. “

Den Preis bekamen Heino und Hannelore für „Künstlerisches Lebenswerk als Paar“. Aber da kommt doch noch was? Heino: „Wir haben noch was vor, stehen kurz vor einer Tournee.“ Die führt ihn dann auch wieder zurück ins Rheinland: Am 8. Oktober tritt er in Düsseldorf, am 3. Dezember in Wuppertal auf. 

Goldene Sonne 2021: Preise für Musiker, Koch und Politiker

Apropos Auftritt: Direkt nach der Gala-Eröffnung (am 2. September ab 21.15 Uhr auch auf Sport1) brach Ralph Siegel plötzlich in Tränen aus. Der Komponist bekam ebenfalls eine „Goldene Sonne“ für sein künstlerisches Lebenswerk. Zu Tränen rührte ihn aber die Aufführung einiger Songs aus seinem neuen Musical „Zeppelin“ zu Beginn der Veranstaltung. „Das nach all der Arbeit zu sehen, ist toll“, so die ESC-Legende. 

In seiner Dankesrede sagte er dann: „Bedanken möchte ich mich auch bei allen, die mich nicht mögen. Vielleicht mögen Sie mich irgendwann mal ein bisschen mehr.“

Neben den Musikern wurden auch Henry Maske (Soziales Engagement), Stefan Aust (Journalistisches Lebenswerk), Alfons Schuhbeck (Kulinarisches Lebenswerk), Gregor Gysi (Politisches Lebenswerk National) und Lech Walesa (Politisches Lebenswerk International) mit einem Preis ausgezeichnet. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.