Große Trauer in Köln Karnevalslegende Hans Süper (†86) ist tot

Martin Rütter Hund leidet an skurriler Angst – kann der Hundeprofi helfen? 

Familienhund Frodo scheut sich davor, in eine Gondel zu steigen. Ein klarer Fall für Hundeprofi Martin Rütter.

„Die großen Hunde – Mit Martin Rütter“ (2. Oktober 2022): Familienhund Frodo scheut sich davor, in eine Gondel zu steigen. Ein klarer Fall für Hundeprofi Martin Rütter.

Die Ängste von Hund Frodo könnte seinen Haltern einen Strich durch ihre Urlaubspläne machen. Kann Hundeexperte Martin Rütter noch rechtzeitig Abhilfe schaffen? 

Das hat Hundeprofi Martin Rütter (52) auch noch nicht erlebt! Frodo, der Hund von Familie Strobl, hat panische Angst vor einer Fahrt in einer Gondel. Ein klarer Fall für den Tierexperten, dem er sich in der TV-Sendung „Die großen Hunde – Mit Martin Rütter“ (sonntags, 16.45 Uhr)  annimmt. 

Blöd nur, dass die fünfköpfige Familie bald in den Bergurlaub ins Zillertal verreist und gemeinsam mit Hund Frodo eine Gondel auf die Bergspitze nehmen möchte. Andernfalls muss Frauchen Stefanie einen knapp dreistündigen Fußmarsch mit dem irischen Wolfshund zurücklegen, auf den sie laut eigener Aussage nur wenig Lust habe. 

Martin Rütter: Hund hat Angst vor Fahrt mit der Gondel 

Deshalb setzt die Familie alles daran, dem Vierbeiner seine Angst vor der Gondel zu nehmen. Trainiert wird zunächst im heimischen Garten: Dafür müssen die Spielgeräte der drei Söhne herhalten.  

Alles zum Thema Martin Rütter

„Frodo und ich haben jeden Tag trainiert“, erzählt Frauchen Stefanie stolz, während Frodo etwas zögerlich die wackelige Schaukel überquert und anschließend die Wippe bezwingt. 

Martin Rütter: Hundeexperte zweifelt an Trainingsfortschritt – fällt Familienurlaub ins Wasser?

Auch Martin Rütter könne bei dem Vierbeiner Fortschritte sehen, dennoch sei er aber immer noch weit davon entfernt, in eine Gondel zu steigen, glaubt der Hunde-Experte. 

Wenig später gelingt es dem Wolfshund sogar, auf die Ladefläche eines kleinen Transporters zu springen. „Es ist alles nicht Gondel fahren. Aber es ist alles etwas, was Frodo überwinden muss und das wird sein Selbstbewusstsein stärken“, urteilt Martin Rütter. 


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Frauchen Stefanie ist überglücklich: „Heute hat alles prima funktioniert, angefangen mit der Schaukel über die Wippe bis hin zum Transporter. Es ist klasse“, lautet ihr Resümee. Doch hat das Training wirklich ausgereicht, um Frodo zu einer Fahrt mit der Gondel zu bewegen? 

„Ich bin verdammt nervös, weil jetzt geht es ans Eingemachte“, sagt Stefanie unmittelbar vor der Fahrt. Das scheint auch auf Frodo abzufärben, auch er wirke nervös und unruhig, findet Martin Rütter

„Je mehr er darüber nachdenkt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht einsteigen wird“, so der Hundeprofi. Sein Tipp: Kein großes Ding aus der Sache machen und einfach einsteigen. 

Und tatsächlich steigt Frodo wenig später in die Gondel ein - wenn auch etwas zögerlich. Familie Strobl ist völlig aus dem Häuschen, Frauchen Steffi kommen sogar die Tränen: „Super, es ist einfach klasse“, freut sie sich. Das viele Training hat sich gelohnt! (jhd) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.