„Mälzer und Henssler liefern ab“ Streit eskaliert: Mälzer will abbrechen – „So trete ich nicht an“  

Tim Mälzer und Steffen Henssler stehen in der Kochshow „Mälzer und Henssler liefern ab“ vor einem Tisch und begutachten Zutaten.

In der VOX-Show „Mälzer und Henssler liefern ab“ duellieren sich die TV-Köche Tim Mälzer und Steffen Henssler. 

Beim Koch-Battle zwischen Steffen Henssler und Tim Mälzer kommt es zum Eklat: Da Henssler seinem Konkurrenten einen Tipp vorenthält, will Mälzer das Handtuch werfen und die Sendung abbrechen. 

Neue Runde, neues Glück – Steffen Henssler (49) und Tim Mälzer (51) treten erneut in der VOX-Show „Mälzer und Henssler liefern ab“ im direkten Koch-Duell gegeneinander an und das bereits zum vierten Mal.  

Schon nach der ersten Minute steht fest: Die Profi-Köche kämpfen mit harten Bandagen und wollen beide unbedingt den Sieg nach Hause holen. So sehr, dass Henssler sogar zu unfairen Mitteln greift. 

„Mälzer und Henssler liefern ab“: Tim Mälzer im direkten Duell mit TV-Koch Steffen Henssler 

Die Herausforderung: Mit Hilfe von versteckten Hinweisen müssen die beiden Profi-Köche die Vorlieben ihrer Kundinnen und Kunden erahnen und ihnen unter Zeitdruck ein möglichst passendes Menü zubereiten und anschließend zuliefern.

Alles zum Thema Tim Mälzer

Als wäre das nicht schon stressig genug, müssen die beiden parallel dazu auch noch Sänger Max Giesinger (33) und Komiker Michael Mittermeier (56) bekochen.

„Mälzer und Henssler liefern ab“: Tim Mälzer stellt Steffen Henssler in den Schatten 

In der ersten Runde versuchen die beiden Köche, den Geschmacksnerv der beiden Studentinnen Jill und Jules zu treffen. Das scheint einem TV-Koch besser zu gelingen: Jules kann nämlich von Mälzers Salat mit Grünkohl, Feigen und Tofu gar nicht genug bekommen: „Die Feige im Salat haut mich um. Die Kombi aus scharf & süß war toll“, schwärmt sie. 

Die von Steffen Henssler zubereitete thailändische Kokos-Suppe war der Studentin Jules hingegen zu blähend. Insgesamt sei ihr die Suppe durch das Cremige zu mächtig gewesen.

Die Folge: Henssler erhält drei von fünf Sternen, während Mälzer vier Sterne bekommt. Die gleiche Bewertung gibt es für die beiden auch in Runde zwei des Koch-Battles - somit führt Tim Mälzer mit acht zu sechs gegen den VOX-Koch. 

„Mälzer und Henssler liefern ab“: Henssler klaut Mälzer den Trüffel weg 

In Runde drei spitzt sich das Duell der beiden Nordlichter zu: Als die beiden den Tipp erhalten, dass die neuen Kunden auf Trüffel abfahren, rennt der sichtlich unter Druck stehende Henssler in die Speisekammer und reißt sich den ganzen Vorrat der Edel-Pilze unter den Nagel. 

„Hast du den geklaut?“, will sein Konkurrent Mälzer wissen, als er in der Speisekammer vor einem leeren Regal steht und sich den Trüffel prompt auf eigene Faust zurückholt. Obendrauf gibt es auch noch eine Kampfansage für Henssler: „Damit ist Fair-Game over“, kündigt Mälzer an. 

Wenig später trudelt auch schon der nächste Hinweis ein, allerdings bekommt diesen nur Henssler zu Gesicht: „Wegen des Punktestandes behalte ich diesen Zettel“, beschließt der „Grill den Henssler“-Star und packt den Bon mit dem neuen Hinweis in seine Tasche ein.

„Will er mir das jetzt wirklich nicht sagen, oder was?“, fragt Mälzer geschockt und droht damit, die Flinte ins Korn zu werfen: „Wenn Steffen diese Sendung so gewinnt, trete ich nicht mehr an.“

Daraufhin gibt Steffen Henssler nach und händigt seinem Kontrahenten den Bon mit dem Tipp aus: „Europa, Asien, Südamerika - lecker ist es überall“, lautet dieser. 

Nach seinem Ausbruch rauft sich Mälzer wieder zusammen und liefert am Ende ein Putenschnitzel mit Püree und Gurkensalat sowie Garnelen-Spießen ab. Für sein Gericht erhält der 51-Jährige dieses Mal allerdings nur drei Zähler. Sein Kollege Steffen Henssler will mit einem Entrecôte mit einer Black-Bean-Soße und einem Papaya-Salat punkten. Und damit hatte Henssler in der dritten Runde die Nase vorn. Zwischenstand 1:2!

Tim Mälzer: „Da ging mir gewaltig der Stift“

In der alles entscheidenden vierten Runde des Duells sollten beide TV-Köche in 60 Minuten ihr absolutes Lieblingsgericht kredenzen. Prominenter Testesser: Kult-Musiker Guildo Horn. 

„Ich fand die Aufgabe unfair“, so Mälzer. „Ich bin Lieblingsgerichtkoch. Da kann Steffen nur verlieren“, posaunte der 51-Jährige, der sich in der Finalrunde für Hühnerfrikassee entschied.

Henssler startete mit Surf’n’Turf und Kartoffelchips ins letzte Koch-Gefecht. Mälzers letztes Abendmahl sollte mit einer Hollandaise garniert werden. Eigentlich! Doch das ging gewaltig schief. Das To-Go-Geschirr aus Pappe ging sofort in Flammen auf. Muffensausen bei Mälzer: „Da ging mir gewaltig der Stift“, so der panische der TV-Koch, der wild gestikulierend versuchte, das Mini-Feuer zu löschen, um sein Hühnchen zu retten. Und das offenbar mit Erfolg. Denn Guildo Horn war angetan. „Wow! Geil! Geil! Super“, schwärmte der 59-Jährige, der Mälzer mit satten fünf Punkten in den Koch-Olymp hob. Hensslers Surf’n’Turf kam allerdings ebenfalls gut weg. Guildo Horn gab auch hier fünf Punkte. Doch damit stand fest: Tim Mälzer war der glückliche Sieger des Abends. (jhd/cw) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.