Bombendrohung in NRW-Großstadt Rathaus nach Drohanruf evakuiert – Polizei sperrt Innenstadt

Eltern konnten Tag wählen „Let's Dance“-Schönheit löst Rätsel um Geburtstag auf

Ekaterina_leonova_Lets_Dance_28122020

Ekaterina Leonova (hier 2019 bei „Let's Dance“ mit Pascal Hens) hat am 23. April 1987 Geburtstag. Doch es hätte auch ein anderer Tag werden können.

Köln – So offenherzig kennen wir Ekaterina Leonova (33) gar nicht. Die beliebte Profi-Tänzerin und Dauer-Siegerin der RTL-Show „Let's Dance“ erzählt ihren Fans gerade ihre Lebensgeschichte.

„Let's Dance“-Schönheit Ekaterina Leonova spricht über Ex-Freunde

Von dem Tag an, als ihre Eltern sich ihren offiziellen Geburtstag aussuchen konnten (Ekat ist um genau 0 Uhr geboren, sodass zwei Tage möglich waren) über die ersten Tanzauftritte, den ersten Liebeskummer bis zu ihren gefeierten „Let's Dance“-Auftritten. Alles verpackt in einen „Adventskalender“ – jeden Tag gibt es ein bisschen mehr ihrer Geschichte. Und irgendwann kommt dort auch ein ominöser „Mister X“ ins Spiel.

Alles zum Thema Ekaterina Leonova
  • Nach jahrelanger Angst „Let's Dance“-Star mit emotionalen Worten: Diese Neuigkeiten verändern alles
  • Let's Dance-Show Auch die Jury steht in den Startlöchern
  • „Let's Dance“-Star ungewöhnlich freizügig Ekaterina Leonova grüßt aus dem Urlaub – nur im knappen Bikini
  • „Let's Dance“ 2022 Wer gewinnt? Entscheidung im Finale gefallen
  • „Let's Dance“ 2022 Ekaterina Leonova bekommt neuen Job bei RTL
  • „Let’s Dance“ 2022 Läuft da was mit Ekaterina Leonova? Jetzt spricht Bastian Bielendorfer Klartext
  • „Let’s Dance“ 2022 Daniel Hartwich stichelt mit fiesem Spruch gegen RTL-Kollegin
  • „Let's Dance“ 2022 Bastian Bielendorfer macht nach Show-Aus Geständnis – „Ganz ehrlich“
  • „Let's Dance“ 2022 Ekat postet Foto, Bastian Bielendorfer reagiert: „Diese dummen Schweine“
  • „Let’s Dance“ 2022 Ekat flüstert Tanzpartner etwas ins Ohr – Geheimnis gelüftet

Ihr Liebesleben und den Beziehungsstatus hält die Tanz-Schönheit am liebsten aus der Öffentlichkeit raus. Jetzt macht sie eine kleine Ausnahme.

Sie erzählt etwa, dass ihre erste richtige Liebe ein junger Mann aus Deutschland war: Paul aus Köln. Wie Ekat in Wolgograd geboren, mit seinen Eltern als Zwölfjähriger nach Deutschland gekommen. „Papa glaubte, wir wären nur Freunde gewesen. Nein, wir waren glücklich verliebt“, schreibt Ekat.

Dabei hätte sie auch ganz andere Männer haben können. Als ihre Freundinnen anfingen zu heiraten, dachte auch die Tänzerin darüber nach. „Es gab auch andere Heiratsanträge von meinen Freunden oder guten Bekannten. Von einigen Heiratsanträgen hätten viele Mädchen im Land geträumt. Ich musste nur 'ja' sagen. Man hätte mich mit eigenem Flugzeug abgeholt“, so Ekat.

Ekaterina Leonova: Ex-Freund ist schuld an „Let's Dance“-Karriere

Doch sie blieb bei ihrem Paul in der Ein-Zimmer-Wohnung in Köln Chorweiler. Und war glücklich. Paul war es schließlich auch, der sie zu „Let's Dance“ brachte. Er wollte sich bewerben, aber nicht alleine Vortanzen. Also ging Ekat mit zum Casting. Sie wurde genommen, er – zunächst – nicht. Erst als die beiden kein Tanz- und auch kein Liebespaar mehr waren, tanzte Paul Lorenz (33) in der RTL-Show mit Katja Burkhard (55).

Aber: Nur weil er beim ersten Casting patzte, konnte Ekat ihre „Let's Dance“-Karriere starten.

Ekat berichtet auch von einer weiteren Liebes-Beziehung. Diesen Mann nennt sie allerdings nur „Mister X“. Seinen Namen möchte sie geheim halten und allzu viel gibt sie über diesen Mann auch nicht Preis. Sie sagt aber: „Er hatte nichts mit Tanzen zu tun.“

Ekat: „Mit der Zeit verliebte ich mich in Mister X. Es war ein wunderschönes Gefühl, dass ich seit langem nicht mehr erlebte. Diese Beziehung zeigte mir ganz neue Seiten vom Leben und auch neue Menschen.“

Doch die schöne Tänzerin berichtet in ihrem Adventskalender auch von den Schwierigkeiten in ihrem Leben. Neben Turnier- und TV-Tänzen studierte sie nämlich auch noch an der Uni Köln. Und das wirkte sich auch auf die Beziehung zu „Mister X“ aus.

Die beiden trennten sich schließlich. „Ich merkte langsam, dass ich nicht die Richtige für ihn war. Er war nicht mehr so glücklich wie früher. Ihn nervten plötzlich die Sachen von mir, die früher Spaß gemacht hatten“, erzählt Ekat.

Es sind sehr persönliche Einblicke in ihre Gefühlswelt, die die Tänzerin in ihrem Adventskalender mit ihren Fans teilt. Sie berichtet auch über schwere Phasen, in denen vieles unmöglich schien und aus denen sie sich wieder herauskämpfte.

Eine interessante Lebensgeschichte – und mit der begeistert ihre Fans noch weiter. Denn ihren Adventskalender hat Ekat – vorerst – bis Silvester verlängert. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.