„Let’s Dance“ Ex-Kandidatin Lola Weippert stinksauer – „kann doch nicht sein“

„Let's Dance“: Ex-Kandidatin Lola Weippert (hier 2021 neben Profitänzer Christian Polanc) übt auf Instagram scharfe Kritik.

„Let's Dance“: Ex-Kandidatin Lola Weippert (hier 2021 neben Profitänzer Christian Polanc) übt auf Instagram scharfe Kritik.

„Let's Dance“ 2022: Ex-Kandidatin Lola Weippert ist richtig wütend. Sie übt scharfe Kritik auf Instagram und berichtet dort von eigenen negativen Erlebnissen.

„Let's Dance“-Ex-Kandidatin Lola Weippert platzt der Kragen. Die 26-Jährige übt auf Instagram scharfe Kritik – und trifft damit genau den Nerv ihrer Fans.

Der Anlass ihrer Schimpf-Tirade: das Schulsystem. Und dabei packt sie auch die ein oder andere unschöne Geschichte aus ihrer eigenen Schulzeit aus.

Hintergrund: Unter ihren rund 450.000 Instagram-Followern startete die RTL-Moderatorin eine Umfrage, ob sie mit dem Schulsystem in Deutschland zufrieden seien. Das Ergebnis ihrer eigenen Schnell-Studie: ernüchternd.

Alles zum Thema Social Media

„Let’s Dance“: Ex-Kandidatin Lola Weippert stinksauer

Denn 90 Prozent der Befragten gaben an, nicht zufrieden zu sein. Das zu sehen, sei „schockierend“, so Weippert. Sie fordert: „Das sollte dazu führen, dass das Schulsystem endlich mal abgeändert und erneuert wird.“

Die Ex-„Let’s Dance“-Kandidatin (sie wurde im Jahr 2021 mit Christian Polanc sechste) echauffiert sich: „Es kann doch nicht sein, dass wir immer noch nicht lernen: Wie zum Teufel schreibe ich eine Steuererklärung? Welche Versicherungen sind wichtig? Alles was einen aufs Folgeleben vorbereitet wird einem erst gar nicht beigebracht. Wie schädlich ist Zucker?“

Let's Dance: Ex-Kandidatin Lola Weippert übt scharfe Kritik

Aber nicht nur inhaltlich, auch aus pädagogischer Sicht sieht Lola Weippert Verbesserungspotential – zumindest im Vergleich mit ihren eigenen Erfahrungen. „Wie oft ich von Lehrern gemobbt wurde“, sagt sie. Und führt aus: „Ein Lehrer hat mich begrapscht, eine gesagt: ‚Du bist gar nicht so dumm, wie du aussiehst.‘ Sowas darf doch nicht passieren!“

Einige ihrer ehemaligen Lehrer bezeichnet sie im Instagram-Video als „menschliche Fehler“.

In den Kommentaren zu ihrem Posting bekommt Lola Weippert viel Zustimmung. Eine Anhängerin schreibt etwa: „Stimme dir vollkommen zu, Lola! Absolut! Das Schulsystem sollte dringend upgedatet werden!“ Ein anderer meint: „Das meiste, was wir in der Schule lernen, braucht danach niemand mehr! Dafür lernt man kaum was von den Sachen, die man wissen muss. Also ja, es muss sich viel, sogar sehr viel am Schulsystem ändern!“

Let's Dance: Ex-Kandidatin Lola Weippert meckert über Schulsystem

Doch unter den Kommentaren sind auch einige von Personen, die das anders sehen. Eine meint: „Ich bin gerne zur Schule gegangen und habe viel gelernt. Natürlich lernt man in der Schule nicht, wie eine Steuererklärung funktioniert. Das interessiert 98 Prozent der Schüler auch nicht. Und dass es Verträge gibt, die einzuhalten sind, lernt man in Sozialkunde. Ich finde deswegen deine Kritik am Schulsystem nur begrenzt nachvollziehbar.“

Ähnlich sieht es eine weitere Nutzerin: „Ich stimme dir bedingt zu! Ich hab nur meine Probleme damit, dass man beispielweise Dinge wie Steuererklärungen oder Versicherungen lehren sollte. Das finde ich schwierig, weil das schnell wie eine Werbeveranstaltung wirkt. AGs und zusätzliche Stunden zu solchen Themen rund ums Leben finde ich wichtig und ein absolut sinnvolles Angebot.“

Let's Dance: Ex-Kandidatin Lola Weippert trifft Zeitgeist

Übrigens: Mit ihrem Umfrage-Ergebnis bildet Lola Weippert den richtigen Trend ab. Eine Forsa-Umfrage hatte im Oktober 2021 ergeben, dass 72 Prozent der Bundesbürgerinnen und -bürger das Schulsystem für „überholt und veraltet“ halten. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.