Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

König Charles III. Datum für seine Krönung steht fest – und dürfte Harry und Meghan gar nicht freuen 

Seit 900 Jahren ist die Westminster Abbey in London Krönungsort für die britischen Monarchen. Nun steht das Datum für die Krönung von Charles III. fest.

Endlich ist die Katze aus dem Sack. Nach König Charles’ Proklamation am 10. September 2022 wurde nun ganz offiziell verkündet, wann der Sohn von Queen Elizabeth II. (†96) in einer feierlichen Zeremonie zum König gekrönt werden soll. Die Zeremonie findet in der Westminster Abbey in London statt und wird vom Erzbischof von Canterbury geleitet.

„Die Krönung wird die heutige Rolle des Monarchen widerspiegeln und in die Zukunft blicken, aber zugleich ihren Ursprung in alten Traditionen und altem Glanz finden“, teilte der Palast am Dienstag (11. Oktober 2022) mit.

König Charles III.: Krönungs-Datum offiziell bestätigt

Der britische König Charles III. soll am 6. Mai 2023 gekrönt werden. An seiner Seite werde auch seine Königsgemahlin Camilla (75) gekrönt, hieß es weiter. Die Zeremonie fällt auf den vierten Geburtstag von Charles’ Enkel Archie, dem älteren Sohn von Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41).

Alles zum Thema Queen Elizabeth

Dass „Opa Charles“ ausgerechnet an diesem Tag gekrönt werden soll, dürfte Harry und Meghan gar nicht gefallen. Der Geburtstag eines Kindes ist für alle Eltern schließlich etwas ganz Besonderes und hat einen entsprechend hohen Stellenwert.

Charles ist seit dem Tod seiner Mutter Queen Elizabeth II. am 8. September britischer König. Die Königin hatte zu Lebzeiten ihren Wunsch geäußert, dass Charles’ Ehefrau Camilla einmal Königin wird. Die Westminster Abbey ist seit 900 Jahren der Ort der britischen Krönungen. Seit Wilhelm dem Eroberer 1066 wird der Gottesdienst stets vom Erzbischof von Canterbury als Oberhaupt der Anglikanischen Kirche geleitet.

Dass Charles erst acht Monate nach Amtsantritt gekrönt wird, ist nicht außergewöhnlich. „Die Krönung des neuen Souveräns findet traditionell einige Monate nach seiner Thronbesteigung statt und folgt auf eine Zeit der Staats- wie der royalen Trauer“, hieß es aus dem Palast. So war Queen Elizabeth II. zwar seit dem Tod ihres Vaters König George VI. am 6. Februar 1952 Königin. Ihre Krönung fand aber erst am 2. Juni 1953 statt.

König Charles III.: Krönungs-Vorbereitungen benötigen viel Zeit

Die Vorbereitung der Zeremonie benötige viel Zeit, hieß es weiter. Der König werde das Datum vermutlich noch in diesem Jahr offiziell mit seiner Unterschrift festlegen.

Die Krönung sei sowohl ein Gottesdienst als auch eine Möglichkeit für Festlichkeit und Prunk, hieß es weiter. „Der Charakter der Zeremonie trägt seit mehr als 1000 Jahren eine ähnliche Struktur, und die Krönung im kommenden Jahr wird dieselben Kernelemente enthalten, aber auch den Geist unserer Zeit widerspiegeln.“

Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass Charles eine deutlich kleinere Krönung wünsche als noch bei seiner Mutter vor 70 Jahren. So sollen – wie zur Beisetzung der Queen im September – rund 2000 Gäste geladen werden, wie etwa die „Daily Mail“ berichtete. 1953 verfolgten 8000 Teilnehmer die Zeremonie.

Da der 6. Mai 2023 ein Samstag ist, könnte mit dem Datum auch die Diskussion enden, ob der Tag der Krönung für die Briten ein einmaliger arbeitsfreier Feiertag wird. Entsprechende Forderungen waren bereits laut geworden, auch Wirtschaftsminister Jacob Rees-Mogg hatte sich dafür ausgesprochen.

Zuletzt hatten die Britinnen und Briten anlässlich des Staatsbegräbnisses der Queen am 19. September einen zusätzlichen freien Tag erhalten. Dass die Krönung an einem Wochenende stattfindet, ist eher ungewöhnlich. Die Queen war an einem Dienstag gekrönt worden. (dpa/cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.