Deadline Day live Neue Entwicklung bei Bundesliga-Kracher Isco – Ex-FC-Verteidiger nach Spanien

Schlimmer Befall Janni Kusmagk verzweifelt: „Nirgendwo in Sicherheit“

Janni Kusmagk, hier 2019 mit ihrem Mann Peer bei der SAT.1-Show „Dancing on Ice“, ist völlig am Ende. Giftige Raupen befallen ihr Haus.

Janni Kusmagk, hier 2019 mit ihrem Mann Peer bei der SAT.1-Show „Dancing on Ice“, ist völlig am Ende. Giftige Raupen befallen ihr Haus.

Nach ihrer Mallorca-Auswanderung scheint es bei Janni und Peer Kusmagk nur drunter und drüber zu gehen. Nun befielen gefährliche Raupen das Zuhause der Familie.

Janni Kusmagk (31) ist völlig aufgelöst. In ihrer Instagram Story erzählt die Mutter von Emil-Ocean (4), Yoko (2) und Baby Merlin ihren rund 130 Tausend Followern den Grund ihrer Trauer: Eichenprozessionsspinner befielen das Grundstück der Familie!

Eichenprozessionsspinner, kleine Nachtfalter, die vor allem als Raupen gefährlich werden können, bevölkerten das mallorquinische Grundstück von Janni Kusmagk. Besonders Jannis Pinien sollen von den tückischen Raupen befallen sein – und zwar zuhauf, erzählte sie auf ihrem Instagram-Profil.

Eichenprozessionsspinner: Janni Kusmagk völlig am Ende

Hunderte von Nestern soll der Vermieter der fünfköpfigen Familie entdeckt haben. „Er meinte, so was hat er in seinem ganzen Leben noch nie gesehen“, erzählte die 31-Jährige, die daraufhin einen Termin vereinbarte, um die Raupen entfernen zu lassen.

Alles zum Thema Sat.1

Doch bis endlich ein Gärtner kam, bahnten sich die Raupen einen Weg ins Haus der Kusmagks auf Mallorca. „Ich bin fast durchgedreht, ich dachte, warum haben wir das verdient? Man hat das Gefühl, man ist nirgendwo in Sicherheit“, erzählt die Blondine in ihrer Instagram-Story - sichtlich am Ende.

Aufatmen für die Kusmagk-Fans! Den Vermieter der Familie eilte zur Rettung. Er half dabei, jemanden zur sofortigen Beseitigung der Raupen zu finden. „Ich hatte so ein Hochgefühl, weil uns jetzt Menschen helfen“, sagte Janni gerührt. Mittlerweile haben die Kusmagks den Kampf gegen die hartnäckige Plage aufgenommen. (jxr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.