„Sexismus“  Pocher spekuliert sich bei „I Can See Your Voice“ um Kopf und Kragen

Neuer Inhalt (2)

Das „Fitness-Model“ performt auf der „Bühne der Wahrheit“.

Köln – Große Stimme oder reines Performance-Talent? In der neuen RTL-Show „I Can See Your Voice“ rieten Sender-Promis sich am Dienstagabend, 30. März 2021, um Kopf und Kragen – und bedienten dabei genüsslich Vorurteile. Zum Beispiel Lästermaul Oliver Pocher, der einer gut aussehenden Kandidatin so gar nichts zutraute...

  • „I Can See Your Voice“ startet auf RTL mit neuen Folgen
  • Deutsche Musikstars treten mit Fans auf
  • Oliver Pocher liegt voll daneben

„I Can See Your Voice“: „Das ist Sexismus!“

„Das ist Sexismus!“, brüllte Thomas Hermanns (58), als Oliver Pocher (43) in der aus Südkorea importierten und 2020 mit zwei Pilotfolgen getesteten RTL-Show „I Can See Your Voice“ heftig gegen eine Kandidatin austeilte. Dabei hatte die noch nichts getan, außer im knappen Sportdress posiert. Das reichte Pocher, um sich festzulegen: „Die 4 ist die Einzige, die wirklich nix kann hier auf der Bühne!“

Alles zum Thema Oliver Pocher
  • Boris Becker gegen Pocher „Wenn du wegen so einem Scheiß vor Gericht gehst, hast du es nicht gerafft“
  • ZDF-„Fernsehgarten“ Andrea Kiewel stellt Gast unangenehme Frage in Live-Show
  • Oliver Pocher Comedian schießt in RTL-Show gegen Ex-„Let's Dance“-Rivalen: „Habe die Show gewonnen“
  • Amira Pocher Olivers Gattin packt in Sat.1-Show irre Anekdote über ihn aus – Studiogäste können es nicht fassen
  • „Mein Mann kann“ Fieser Spruch unter der Gürtellinie gegen Thorsten Legat
  • Amira Pocher Jetzt kann sie auch noch singen? Irre Showeinlage von „Let’s Dance“-Star im Video
  • „Kannst du nicht verstecken“ Beim Thema Heidi Klum widerspricht Amira Pocher ihrem Oli vehement
  • Oliver Pocher Nach Boris Beckers Klage: Comedian ätzt erneut gegen Ex-Tennis-Star – „Bratpfannen-Anwalt“ 
  • Oliver Pocher  Comedian attackiert Neu-Mama Anne Wünsche scharf wegen Foto mit Baby
  • „Let's Dance“-Star Amira Pocher enthüllt Wunschnamen für ihren zweiten Sohn 
ICanSeeYourVoice_Stars

Das Promi-Panel (v.l.): Thomas Hermanns, Ilka Bessin, Motsi Mabuse, Oliver Pocher und Victoria Swarovski in der RTL-Show  „I Can See Your Voice“ 

Gemeinsam mit Victoria Swarovski (27), Motsi Mabuse (39), Ilka Bessin (49) überlegten die Comedians, welcher von sieben Performern gut singen konnte und welcher nur so tat. Diese Überlegungen sollten The-BossHoss-Superfan Marleen (20) helfen, die an der Seite ihrer Idole Alec Völkel (49) und Sascha Vollmer (49) einen Kandidaten nach dem anderen aussortieren musste, bis am Schluss – hoffentlich – ein Gesangstalent übrig bleiben würde. Dann nämlich würde sie 10.000 Euro abräumen. Erwischte sie einen Schwindler, bekäme der das Geld.

„I Can See Your Voice“: Top-Body und Top-Stimme?

Wohl damit auch das Fernsehpublikum mitraten konnte (und nicht etwa wild drauflos googelte), agierten die sieben Rampensäue bis zu ihrer Entlarvung namenlos unter den Bezeichnungen „Anime-Fan“, „Country-Boy“, „Krankenschwester“, „Fitness-Model“, „Karnevals-Jeck“, „Radio-Moderator“ oder „Mechatronikerin“, die teilweise auch in die Irre führen konnten – siehe etwa die Sportskanone, der Pocher neben einem Top-Body nicht auch noch eine Top-Stimme zutraute.

Neuer Inhalt

Der „Anime-Fan“ performt in der Hinweis-Runde „Lip Sync“.

Zunächst aber schmiss Marleen in der Runde „Der erste Eindruck“ den „Country-Boy“ Alessandro aus dem Rennen, dem Moderator Daniel Hartwich (42) zwar seine Vorliebe für Lichtschwerter „sofort geglaubt“ hatte, dessen täuschend echt klingende Elvis-Presley-Stimme auf der „Bühne der Wahrheit“ allerdings nicht nur ihn verblüffte. „Ey, das ist nicht normal!“, staunte Ilka Bessin.

„I Can See Your Voice“: Victoria Swarovski verblüfft Ilka Bessin

Sie staunte gleich weiter, als sie erfuhr, dass Rateteam-Kollegin Victoria Swarovski eine 1a-Gesangsstimme hat und einst sogar einen Plattenvertrag besaß. Aber um die ging's ja nicht. In Runde 2, „Lip Sync“ gab Marleen den Pocher-Lästereien nach und entließ „Fitness-Model“ Sinnika. Keine gute Wahl, denn die konnte sehr wohl was und sang Rihannas „Love On The Brain“ einwandfrei.

Neuer Inhalt (3)

„The BossHoss“ mit ihrem Superfan Marleen.

Wie viele gute Sänger nun noch im Rennen waren, war unklar, doch natürlich schwand Marleens Hoffnung auf Kohle mit jedem ausgeschiedenen guten Kandidaten. Umso größer die Erleichterung – und das allgemeine Gelächter –, als sie in der zweiten „Lip Sync“-Runde „Radiomoderator“ Dino gehen ließ, der seinen Helene-Fischer-Song inbrünstig und wunderbar grottig zum Besten gab.

„I Can See Your Voice“: "Der größte Schrott!"

„Fakt oder Fake“ hieß die Runde, in denen die Kandidaten in Videos mit verzerrter Stimme von ihrer Liebe zur Musik berichteten. „Das ist wirklich der größte Schrott, den ich je gesehen hab'“, war sich Oliver Pocher nun beim „Anime-Fan“ sicher, doch erst mal musste die „Mechatronikerin“ gehen.

Neuer Inhalt (1)

Auch die „Krankenschwester“ will bei „I Can See Your Voice“ die Profis täuschen.

Kimberly hatte den Beruf einst tatsächlich gelernt – und traf glücklicherweise keinen Ton. Marleen konnte also wieder hoffen, schmiss dann allerdings in der zweiten „Fakt oder Fake“-Runde mit dem „Karnevals-Jecken“ Dennis erneut ein Gesangstalent aus dem Rennen – dem Familienvater und Sanitätshaus-Teamleiter hatte außer Victoria Swarovski keiner mehr seine Story abgenommen. Dabei war nix daran gelogen!

„I Can See Your Voice“: Was kann die „Krankenschwester“?

Blieben noch der „Anime-Fan“ und die „Krankenschwester“. Konnten beide singen? Oder keine? Oder eine? Und wenn ja, welche? Nach dem „Soundcheck“ mit quietschig übersteuerten Stimmen hörte man die zwei Ladys erstmals „in echt“ sprechen, als sie sich im „Kreuzverhör“ Fragen stellen mussten. Dabei schlug sich die „Krankenschwester“ souveräner und durfte bleiben, während Hotelfachfrau-Azubine Emily, die von einer Schauspielkarriere träumte, das Feld räumen musste.

Und yes: Auch die Hobby-Cosplayerin konnte nicht singen! Wie würde sich die letzte Kandidatin im finalen Duett mit The BossHoss schlagen? Immerhin hatte sie von Beginn an überzeugt: „Wenn du uns vera....st, dann machst du's richtig geil“, hatte Alec Völkel ihr beschieden. So kann man sich täuschen: Altenpflegerin Solanny quietschte sich fröhlich-falsch durch den Song – und war dadurch um 10.000 Euro reicher! (tsch) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.