„Die Höhle der Löwen“Gründerin ist die Tochter einer echten Sport-Größe

V.l.: Janna Ensthaler, Tillman Schulz, 
Judith Williams, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Nils Glagau und Carsten Maschmeyer.


Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.

Aktuell läuft bei Vox bereits die 13. Staffel der Gründershow „Die Höhle der Löwen“.

Die Tochter eines deutschen Sport-Promis will als Unternehmerin durchstarten – mittels der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ möchte sie dafür an frisches Kapital kommen. 

Hier sind gute Ideen gefragt: Am Montag (10. April 2023) flimmert eine neue Folge der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ bei Vox über die TV-Bildschirme. 

Zu den hier vorgestellten Unternehmen zählt auch das Start-Up newma. Die Firma produziert Hygiene- und Pflegeprodukte für Mütter nach der Geburt und vertreibt diese über einen Online-Shop.  

„Die Höhle der Löwen“: Gründerin ist die Tochter eines Sport-Ass

Zum Angebot von newma gehört zum Beispiel ein rein natürlicher Bindeschaum, spezielle Kühlbinden zur Linderung von Schmerzen oder Wochenbett-Unterwäsche. 

Alles zum Thema Die Höhle der Löwen

Bei „Die Höhle der Löwen“ wollen die beiden Gründerinnen Cornelia Dingendorf (43) und Jacqueline Leuer-Hingsen (35) nun einen Partner oder eine Partnerin finden, der oder die sie beim Vertrieb und der Platzierung der Produkte im Einzelhandel unterstützt. Ihr Angebot: 20 Prozent der Firmenanteile für 185.000 Euro. 

Hingsen – Moment: Da klingelt doch was! Tatsächlich handelt es sich bei newma-Gründerin Jacqueline Leuer-Hingsen um die Tochter des ehemaligen Zehnkämpfers Jürgen Hingsen (65). 

Der sorgte in den 1980er-Jahren für ordentlich Furore in seiner Disziplin: Gleich dreimal stellte er zwischen 1982 und 1984 einen neuen Weltrekord im Zehnkampf auf, verlor ihn aber jedes Mal wieder an seinen Dauerrivalen – den Briten Daley Thompson (64). Den deutschen Rekord im Zehnkampf hält Jürgen Hingsen jedoch bis heute.

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage zu „Die Höhle der Löwen“ teil:

Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles gewann Jürgen Hingsen die Silbermedaille. Zudem konnte er zweimal Silber bei Europameisterschaften und einmal Silber bei einer Weltmeisterschaft erringen. Bei allen vier Wettbewerben unterlag er jeweils Daley Thompson, den er nie besiegen konnte. 

Am Montag steht bei „Die Höhle der Löwen“ nun aber erstmal seine Tochter im Rampenlicht. Wer wissen möchte, ob Jacqueline Leuer-Hingsen als Unternehmerin ähnlich durchsetzungsfähig ist wie ihr Vater als Sportler, der sollte ab 20.15 Uhr Vox einschalten. (tab)