Rami Malek Bond-Bösewicht stellt Herzogin Kate skurrile Frage, die reagiert perplex 

Schauspieler Rami Malek kommt zur Verleihung der 91. Academy-Awards, den Oscars 2019, über den Roten Teppich ins Dolby Theatre.

Schauspieler Rami Malek kommt im Februar 2019 zur Verleihung der 91. Academy-Awards, den Oscars, über den Roten Teppich ins Dolby Theatre.

Den britischen Royals persönlich zu begegnen, das wäre für viele Menschen ein unglaubliches Erlebnis. Wie verhält man sich gegenüber den adligen Briten? Schauspieler Rami Malek hat vorgelegt und es geschafft, Herzogin Kate mit einer Frage aus der Bahn zu werfen. 

Los Angeles. Zwei Jahre lang mussten Fans auf den neuen James-Bond-Film „No time to die“ warten. Kein Wunder also, dass sich die Premiere des Blockbusters niemand entgehen lassen wollte. Auch nicht die Royals. Bond-Bösewicht Rami Malek traf auf Herzogin Kate und erinnerte sich an eine etwas unangenehme Begegnung zurück.

Durch seine Rolle als Freddie Mercury wurde der Schauspieler Rami Malek weltberühmt. Nun ist er wieder auf der Leinwand zu sehen. Dieses Mal jedoch nicht als gefeierter Superstar, sondern als unbeliebter „James Bond“-Gegner Safin.

Am Mittwochabend (6. Oktober) war Malek zu Gast in der Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live“ und erzählte von seiner Rolle als Bond-Bösewicht und einem Treffen mit den Royals. 

Alles zum Thema James Bond

James Bond: Bösewicht Rami Malek trifft auf Herzogin Kate 

Vor der Treffen bei der Bond-Premiere in London begegnete er Herzogin Kate nämlich bereits bei den BAFTAS, den British Academy Film Awards im Jahr 2019. „Wir haben etwas geplaudert“, verrät Malek.

„Die Royals sind immer so bemüht, jeden kennenzulernen. Ich habe dann die Herzogin angeschaut und ihr gesagt: ‚Das muss anstrengend sein‘“. Die Herzogin sei etwas verwirrt gewesen und hätte nachgefragt, was der Schauspieler meine. „Na, Sie haben gerade erst ein Baby bekommen“, entgegnete Malek daraufhin. Herzogin Kate hatte im April 2018 Sohn Louis bekommen. 

Kate habe daraufhin professionell reagiert, doch Malek versicherte Kimmel: „Sie meinte auf die majestätische, elegante Art ‚Nun ja‘ und gab mir diesen Blick.“

Rami Malek: Schauspieler macht Herzogin Kate Angebot

Doch damit nicht genug, denn der Filmbösewicht ließ nicht locker und machte Kate ein Angebot: „Wenn Sie mal einen freien Tag brauchen, kann ich für Sie einspringen.“ Der sichtlich verwirrten Kate erklärte er: „Ich kann für Sie Babysitten. Sie können ausgehen und sich amüsieren“ Eine Frage, die Kate ziemlich aus der Bahn geworfen habe.

Ob die Royals dieses Angebot wohl irgendwann annehmen? Mehr als fraglich. Jimmy Kimmel merkte zudem an: „Nachdem sie den Film gesehen haben, werden sie dich auf jeden Fall nicht mehr Babysitten lassen!“ Das sah dann auch Rami Malek ein. Wer will schon, dass ein gefürchteter Bond-Gegner die eigenen Kinder hütet... (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.