„Gipfel der Quizgiganten“ Unangenehmer Versprecher sorgt für breites Gelächter – RTL witzelt mit

Die Quiz-Master Johannes B. Kerner (l.), Günther Jauch und Sonja Zietlow.

Das Rate-Team von „Gipfel der Quizgiganten“ Sonja Zietlow, Günther Jauch und Johannes B. Kerne (v.r.)

Achtung, Verwechslungsgefahr. Beim „Gipfel der Quizgiganten“ sorgte ein Versprecher bezüglich Sonja Zietlow für viele Lacher. Sogar Sender RTL kommentierte den Fauxpas. 

Es wird wieder gerätselt: Am Montagabend (4. Juli) lief der zweite Teil der aktuellen Ausgabe der RTL-Quizshow „Gipfel der Quizgiganten“. Die erste der zwei Folgen war bereits am vergangenen Montag ausgestrahlt worden.

In der Show treten erfolgreiche Kandidatinnen und Kandidaten aus anderen Quiz-Formaten gegen die bekannten Quizshow-Moderatorinnen und Moderatoren Günther Jauch (65), Johannes B. Kerner (57) und Sonja Zietlow (54) als Rateteam an (zu sehen auch im Stream bei RTL+). Palina Rojinski (37) moderiert die Show.

So funktioniert die RTL-Show
„Gipfel der Quizkandidaten“

Gespielt wird in drei Runden: In der „Jackpot-Runde“ treten die Teilnehmenden zunächst noch einzeln an. Hier müssen sie fünf offene Fragen richtig beantworten. Jede richtige Antwort erhöht die potenzielle Gewinnsumme um 3.000 Euro.

Alles zum Thema Sonja Zietlow

Anschließend kommt die „Auswahlrunde“: Hier treten die Teilnehmenden einzeln gegen das Rateteam, bestehend aus den drei Promis an. Es müssen sieben Fragen mit je vier Antwortmöglichkeiten beantwortet werden. Die Teilnehmenden müssen hier mehr Punkte als das Rateteam sammeln, um sich so für die „Finalrunde“ zu qualifizieren.

In der „Finalrunde“ treten die verbliebenen Teilnehmenden schließlich als Team gegen das Rateteam an und müssen offene Fragen beantworten – die schnellste korrekte Antwort wird jeweils mit einem Punkt belohnt.

Maximal gibt es 110.000 Euro zu gewinnen. Siegen die Herausforderinnen und Herausforderer im Finale, teilen sie sich den Gewinn zu gleichen Teilen. Gewinnen wiederum die Quizshow-Promis, kann jemand aus dem Publikum gewinnen. Der- oder diejenige wird zu Beginn der Show mit einem Tippspiel ermittelt.

„Gipfel der Quizkandidaten“: Student Ali mit unangenehmem Versprecher

In der aktuellen Folge sollten die Zuschauerinnen und Zuschauer schätzen, wie groß Günther Jauch, Sonja Zietlow und Johannes B. Kerner zusammen sind. Durchsetzen konnte sich Student Ali aus Berlin.

Mit seiner Schätzung von 543 Zentimetern verschätzte er sich nur um einen Zentimeter. Nachdem Palina Rojinski den Ausgang des Tippspiels verkündet hatte, durfte Ali unter tosendem Applaus seinen Platz verlassen und die Bühne betreten.

Hier bat ihn Palina Rojinski dann zu verraten, wie er auf die Lösung gekommen sei. Und so legte Ali los: Die beiden Männer im Rateteam habe er zunächst auf etwa 1,80 Meter geschätzt. „Und Frau Kraus dann etwas kleiner.“

„Gipfel der Quizkandidaten“: Ali räumt Jackpot ab

Moment – bitte was? Natürlich meinte Ali eigentlich Sonja Zietlow. Entweder hatte er sich kurz versprochen oder Zietlow tatsächlich mit ihrer Kollegin Sonya Kraus (49) verwechselt.

Das wurde in der Show nicht mehr aufgelöst. Palina Rojinski grätschte jedenfalls sofort dazwischen: „Du meinst die Frau Zietlow?“ Ali musste selbst lachen und quittierte seinen Versprecher mit einem kurzen „Sorry. Das meinte ich auch.“

Auf Twitter sorgte der Fauxpas jedenfalls für breites Gelächter. Hier eine kleine Auswahl von Kommentaren:

  • Einfach Sonja Zietlow mit Sonya Kraus verwechselt
  • Die Frau Kraus
  • Frau Kraus
  • Einfach Frau Kraus 
  • Der Arme, das kann doch jedem mal passieren

Auch RTL selbst ließ es sich nicht nehmen, den Versprecher noch einmal kommentieren. Auf dem offiziellen Twitter-Account des TV-Senders heißt es: „Hoffentlich nimmt Sonja Kraus... äh... Zietlow ihm den Fauxpas nicht übel und gibt trotzdem Vollgas.“

Am Ende durfte sich Ali übrigens über den Jackpot in Höhe von 86.000 Euro freuen, da die Quizmaster um Sonja Zietlow die Herausforderinnen und Herausforderer besiegten. (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.