Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

Fernsehgarten Po-Blitzer – Gast geht mitten in Show die Hose flöten

Der ehemalige Beachvolleyballer Julius Brink steht bei der Verleihung des Deutschen Sportjournalisten-Preises 2019 auf dem Roten Teppich des Grand Elysee Hotels. +++ dpa-Bildfunk +++

Ex-Beachvolleyballer Julius Brink (hier auf einem Archiv-Foto vom 25. März 2019) sorgte im „Fernsehgarten“ für einen kuriosen Moment

Der ehemalige Beachvolleyballer Julius Brink war am Sonntag im „Fernsehgarten“ zu Gast. Dabei sorgte er mit einem Po-Blitzer für einen kuriosen Moment – wie kam es dazu?

Es war wieder soweit! Am Sonntagmittag (29. Mai) lud Andrea Kiewel (56) zu einer neuen Ausgabe des „Fernsehgartens“ auf dem Mainzer Lerchenberg. Es handelte sich um die vierte Ausgabe in diesem Jahr.

„Garten Games“ lautete das Motto der aktuellen Folge. „Guten Tag, guten Tag, guten Tag“, begrüßte eine gewohnt gut gelaunte Andrea Kiewel ihr Publikum. Dann forderte sie die Zuschauerinnen und Zuschauer zu einem kurzen Applaus für die Champions League-Sieger von Real Madrid auf.

„Den härtesten Fernsehgarten der Welt“, versprach Andrea Kiewel in Anbetracht der anstehenden „Garten Games“, bei denen zwei Teams aus verschiedenen Sportlerinnen und Sportlerin in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten sollten. An Andrea Kiewels Seite moderierte heute passenderweise dazu Sportmoderator Yorck Polus (51).

„Fernsehgarten“: Andrea Kiewel mit fiesem Scherz

Alles zum Thema ZDF-Fernsehgarten
  • Andrea Berg Gewusst? Dieser Schlager-Star ist ihr Ex-Ehemann
  • „Noch nie gemacht“ Kiwi verkündet Neuerung beim „ZDF-Fernsehgarten“
  • ZDF wirft Fernsehgarten aus Programm Warum gucken Fans in die Röhre?
  • „Moment, wo ich ausraste“ Andrea Kiewel mit Ansage an „Fernsehgarten“-Gast
  • Klatsche für Schlagerfans Andrea Kiewel begrüßt besondere Gäste im „ZDF-Fernsehgarten“
  • „ZDF-Fernsehgarten“ Andrea Kiewel zeigt ihr Tattoo – was bedeutet der Schriftzug?
  • ZDF-„Fernsehgarten“ Giovanni Zarrella übernimmt – und macht Show zu Casting
  • Panne im ZDF-„Fernsehgarten“ Plötzlich ruft „Kiwi“: „Nein, nein, nein“
  • „Fernsehgarten“ Andrea Kiewel: „Flachgelegt“-Witz sorgt für Augenrollen
  • ZDF-Fernsehgarten Kölner hat die meisten Auftritte – und war heimlich in „Kiwi“ verliebt

Als erster musikalischer Act heizte dann Schlager-Star Kerstin Ott (40) dem Publikum ordentlich ein. Nach ihrem Auftritt erlaubt sich Andrea Kiewel plötzlich einen fiesen Scherz.

„Jetzt stellen wir uns mal alle vor, dass wir gestern im Stadion in Paris waren und wir hatten alle keine Tickets und sind dann über die Zäune geklettert – nein, Spaß!“ Rund um das Champions League-Finale war es gestern zu Ausschreitungen mit Verletzten gekommen.

Dabei wollte sie eigentlich nur Stimmung machen für die „Garten Games“.

„Fernsehgarten“: ZDF mit großer Ankündigung

Dann starteten endlich auch die „Garten Games“. Dabei sollte es zum großen Kampf der „Let's Dance“-Stars bei Andrea Kiewel kommen. Denn die Sportler, die in vier Disziplinen gegeneinander antreten sollten, kennen alle aus der beliebten RTL-Tanzshow.

Das waren die Gäste im ZDF-Fernsehgarten am 29. Mai 2022:

  • Susi Kentikian (Boxerin)
  • Ekaterina Leonova (Tänzerin)
  • Christian Polanc (Tänzer)
  • Julius Brink (ehemaliger Beachvolleyballer)
  • Matthias Steiner (Ex-Gewichtheber)
  • Pascal Hens  (ehemaliger Handballer)

Diese musikalischen Acts sind dabei:

  • Kerstin Ott
  • City Sam Ryder
  • Nino De Angelo
  • Michelle
  • Loi
  • DJ Herzbeat feat. Joey Heindle
  • Anna-Sophie
  • Tina - Das Tina Turner Musical
  • Yorck Polus

ZDF-Fernsehgarten: Ekaterina Leonova trifft auf Ex-Tanzpartner von „Let's Dance“

Es sah fast nach einer Art Klassentreffen aus! Treue „Let's Dance“-Zuschauer können einige bekannte Gesichter aus der Show wiedersehen. Allen voran: Die Tanz-Profis Ekaterina Leonova (35) und Christian Polanc (44).

Und deren Erfolge in der Tanz-Show können sich sehen lassen: Allein Ekaterina „Ekat“ Leonova siegte dreimal hintereinander: 2017 mit Gil Ofarim, 2018 mit Ingolf Lück und 2019 mit Pascal Hens (42), der diesmal auch im Fernsehgarten am Start ist.

Polanc gewann „Let's Dance“ 2007 und 2011. Zuletzt tanzte er in diesem Jahr an der Seite von Michelle, die am Sonntag als „Kiwis“ musikalischer Gast die Stimmung in Mainz anheizen wird.

Nicht ganz so erfolgreich wie Pascal Hens waren dagegen Susi Kentikian (34), Matthias Steiner (39) und Julius Brink (39) bei „Let's Dance“. 2015 reichte es für Matthias Steiner und Ekaterina Leonova für Platz drei.  Julius Brink, der 2016 ebenfalls mit „Ekat“ über das Parkett wirbelte, musste das Aus schon nach Show zwei hinnehmen. Kentikian zeigte ihr Können 2017 mit Tanzpartner Robert Beitsch. Sie schied in Folge sechs aus.

„Fernsehgarten“: So liefen die Garten Games ab

Vor dem Start der „Garten Games“ wurden dann erstmal die beiden Teams vorgestellt. Für das Team Orange traten Ekaterina Leonova, Matthias Steiner und Julius Brink an. Ihre Gegner waren das Team Grün um Pascal Hens, Christian Polanc und Susi Kentikian.

Pro Runde gab es 1.000 Euro zu gewinnen – natürlich für den guten Zweck. Im Finale sollten es sogar 2.000 Euro sein.

Dann startete die erste von vier Spielrunden – die „Garten-Bubble“. „Willkommen im Olympiastadion Berlin“, versuchte „Kiwi“ nochmal die Stimmung anzuheizen nach ihrem missglückten Paris-Scherz.

„Fernsehgarten“: Julius Brink verliert plötzlich seine Hose

„Ich bin froh, dass wir heute nur zusehen“, gestand Co-Moderator Yorck Polus, bevor das Spiel dann begann. Dabei mussten die Teilnehmenden beider Teams hintereinander in eine riesige, bewegliche Plastikkugel klettern und dann innerhalb der Kugel eine kurze Strecke absolvieren.

Hatte ein Teilnehmender eines Teams die Strecke absolviert, war der oder die nächste dran. Am Ende gewann das Team, dessen drei Mitgliederinnen und Mitglieder zuerst die Strecke absolviert hatten – das war Team Orange.

Für ein kurioses Highlight sorgte Julius Brink: Mitten im Wettkampf ging plötzlich seine Hose flöten – die Folge: Ein kurzer Po-Blitzer.

Fernsehgarten: Pascal Hens sorgt für Eingreifen des Video-Schiedsrichters

Nach einem kurzen Auftritt von Joey Heindle und DJ Herzbeat, ging es dann auch schon zur zweiten Challenge: Der „Garten-Parcour“. Dafür ging es zum berühmten „Fernsehgarten“-Pool – „dem schönsten Pool der Welt mit den besten Gästen“, wie Andrea Kiewel nochmal betonte.

Bei dem Spiel musste jeweils ein Teilnehmender aus einem der beiden Teams mit einer Stange Ringe aus dem Pool fischen. Anschließend mussten die beiden Damen aus den zwei Teams die gesammelten Ringe mit einem Schlauchboot an das andere Ende des Pools bringen.

Hier sollten dann wiederum die letzten beiden verbliebenen Teammitglieder die Ringe in ein kleines Netz werfen, ähnlich einem Basketballkorb. Das alles ging auf Zeit

Dann musste plötzlich eine Art Video-Schiedsrichter eingreifen: Denn Pascal Hens hatte nach Ablaufen des Countdowns zwei Ringe versenkt. Die durften natürlich nicht zählen. Am Ende konnte sich Team Grün durchsetzen, das mehr Ringe im Netz untergebracht hatte.

„Gutes Spiel von Julius Brink. Und diesmal hatte er sogar eine Hose an“, witzelte Andrea Kiewel.

Selbstgemachter Brotaufstrich im „Fernsehgarten“

Anschließend ging es für Andrea Kiewel erstmal in die Küche zu Jeanette Marquis. Heute auf dem Speiseplan: Gesunde, leckere Brotaufstriche zum selber machen. Jeanette Marquis Haselnuss-Creme konnte jedenfalls schon mal überzeugen.

Andrea Kiewel brachte ein Brot mit dem entsprechenden Aufstrich einfach kurzerhand zu einem „Profi“ im Publikum – dem kleinen Mädchen schien es super zu schmecken.

Zum Schluss durfte die junge Zuschauerin auch noch die selbstgemachte Avocado-Bananen-Creme sowie einen Kichererbsen-Aufstrich probieren. Am Ende kürte sie letzten zum leckersten Produkt. Jeanette Marquis freut sich: „Den finde ich auch am besten!“

„Fernsehgarten“: Die Garten Games nehmen langsam Fahrt auf

Bevor die „Garten Games“ in die dritte Runde gingen, trat noch Schlager-Sängerin Michelle (50) und machte ordentlich Stimmung. Dann startete die dritte Disziplin: „Der Garten-Jump“. Andrea Kiewel war sich vorab sicher: „So viele Schimpfwörter, wie jetzt gleich, haben wir hier noch nie gehört.“

Das Spiel funktionierte nach dem Motto „last man standing“: Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten aus beiden Teams betraten eine Art kreisrunde Hüpfburg.

In der Mitte befanden sich zwei Barken. Die Teilnehmenden bekamen jeweils eine etwa ein Quadratmeter große Fläche zugeteilt, innerhalb der sie sich bewegen konnten.

Dann begannen die Barken zu rotieren. Unter einer Barke musste hinabgetaucht werden, über die andere mussten die Teilnehmenden springen. Wer getroffen wurde, war raus!

Matthias Steiner verletzt sich leicht im „Fernsehgarten“

Am Ende standen sich nur noch Pascal Hens (Team Orange) und Matthias Steiner (Team Grün) gegenüber. Und Pascal Hens holte sich das Ding!

Matthias Steiner hatte dabei gleich doppelt Pech: Er verlor nicht nur das Spiel, sondern bekam auch eine der Barken an den Kopf und verletzte sich dabei.

Co-Moderator Yorck Polus kam dann auch noch mit einem fiesen Kommentar: „Wenn du nicht mehr kannst, muss ‚Kiwi‘ einspringen. Aber das willst du deinem Team bestimmt nicht antun.“

Zum Glück ging hatte sich Matthias Steiner aber offenbar nur leicht verletzt und konnte sein Team weiter vertreten.

Armin Rossmeier feiert „Fernsehgarten“-Comeback

Anschließend stattete der ESC-Zweitplatzierte Sam Ryder dem „Fernsehgarten“ einen Besuch ab und performte seinen Song „Space Man“.

Artig bedankte er sich im Gespräch mit Andrea Kiewel beim Publikum auf Englisch: „Vielen Dank an Deutschland für die zwölf Punkte“. „Das Lied könnte man in der Dauerschleife hören“, schwärmte Andrea Kiewel.

Dann war „Fernsehgarten“-Urgestein Armin Rossmeier (73) an der Reihe und ließ dem Publikum mit seinen Ideen für verschiedene sommerliche Salate das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und offenbar ging es auch Andrea Kiewel so: „Egal, wo dieses Salatbuffet stattfindet. Ich bin dabei“, erklärte sie und blickte sehnsuchtsvoll auf die Zutaten.

Die Twitter-Fans freuten sich über das Comeback des Kochs. „Können wir bitte eine Stunde Armin haben?“, fragte zum Beispiel eine Anhängerin.

Armin Rossmeier war in den vergangenen Ausgaben dieser Saison nicht zu Gast gewesen und wurde von vielen Fans schmerzlich vermisst.

Und schließlich stand ja noch das große Finale der „Garten Games“ an: Der „Garten-Tower“. Dabei mussten sich die Teams in luftige Höhe begeben.

Das ZDF-Team hatte eine Art Mini-Klettergarten in Form eines quadratischen Stahlgerüsts aufgebaut.  Jeder Teilnehmende eines Teams hatte in diesem Klettergarten eine spezifische Aufgabe zu absolvieren –  zum Beispiel über eine wacklige Hängebrücke laufen.

Der Teilnehmende, welcher oder welche die erste Aufgabe absolvieren musste, erhielt eine Fahne und musste sie nach erfolgreichem Absolvieren der Aufgabe an den nächsten Teamkollegen weitergeben. Es gewann das Team, welches schneller alle Aufgaben absolvierte.

Und das war in diesem Fall Team Grün! Und das, obwohl Ekaterina Leonova sehr stark mit Höhenangst zu kämpfen hatte und zunächst gar nicht antreten wollte.

„Fernsehgarten“: Ekaterina Leonova und Co. holen sich den Sieg

Am Ende stand es damit nach vier Spielen zwischen Team Orange und Team Grün also 2:2. Jedoch hatte Team Grün durch den Sieg im Finale 3.000 Euro Preisgeld erworben und Team Orange nur 2.000.

Doch Matthias Steiner und Pascal Hens waren sich schon vor der Show einig: Das Geld wird geteilt, egal wie die „Garten Games“ ausgehen. „Das ist ja für einen guten Zweck. Und da soll ja jeder gleich viel haben“, so Matthias Steiner.

Eine schöne Geste. Und so endete der „härteste Fernsehgarten der Welt“ mit Fair Play. (sp/tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.