Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

DSDS-Star Menowin Fröhlich wird zum sechsten Mal Vater

Der durch DSDS bekannt gewordene Sänger Menowin-Fröhlich (hier bei „Promi Big Brother“ 2020) wird zum sechsten Mal Vater.

Menowin-Fröhlich (hier bei „Promi Big Brother“ 2020) wird zum sechsten Mal Vater.

DSDS-Star Sänger Menowin Fröhlich wird zum sechsten Mal Vater. Das verkündeten der 33-Jährige und Ehefrau Senay voller Stolz am 16. August.

Köln. Schöne Nachrichten aus dem Hause Fröhlich: Menowin Frühlich (33), der zweimal bei „Deutschland sucht den Superstar“ teilgenommen hat, wird noch einmal Vater.

Seine Ehefrau Senay erwartet das dritte gemeinsame Kind – und weil Menowin aus einer früheren Beziehung schon drei Kinder hat, freut sich der Sänger nun auf seinen Nachwuchs „Nummer 6“.

DSDS-Star Menowin Fröhlich wird wieder Papa: Zum sechsten Mal

Und der 33-Jährige, dessen Leben extreme Höhen und Tiefe hat(te), verriet bei RTL, dass er nun ganz besondere Pläne im Hinblick auf sein sechstes Kind hat.

„Das soll und wird das erste Kind sein, das mich niemals auf Drogen erlebt", verspricht Menowin Fröhlich. Da er nach eigenen Worten alle Babysachen „so in Blau, hellblau“ bestellt hat, dürfte das sechste Kind von Menowin und seiner Frau ein Junge werden. Was Menowin später auch bestätigte.

Menowin Fröhlich: Drogen und Rückfälle sind seine Dämonen

Mit dem sechsten Kind soll sich das Leben des Mannes, der 2005 und 2010 bei DSDS teilgenommen hatte – 2010 unterlag er im Finale Mehrzad Marashi. Danach machte der heute 33-Jährige immer wieder durch Gewalt- und Drogendelikte von sich reden. 2005 wurde er zu zwei Jahren Haft wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt, es folgten Verfahren wegen Fahrens unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss.

Aktuell wurde Menowin Fröhlich Anfang August nach neun Monaten aus einer Entzugsklinik entlassen, er plant, sich nun in einer Tagesklinik weiterbehandeln zu lassen, um stabil zu bleiben. 

Muss Menowin Fröhlich wieder ins Gefängnis?

Eine Sache macht dem 33-Jährigen indes noch große Sorgen, wie er bei RTL verriet: Wegen Menowin Fröhlichs letzter Trunkenheitsfahrt 2019 wurde er zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt, allerdings war die Staatsanwaltschaft in Revision gegangen.

Nun ist am 23. November ein weiterer Gerichtstermin angesetzt – in diesem Zeitraum soll auch sein Baby zur Welt kommen. Und Menowin hat Bammel vor dem, was da juristisch auf ihn zukommen könnte: „Mir wurde Maßregelvollzug angedroht. Da kommen nur die ganz Verrückten hin. Das macht mir Angst.“ (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.