„Haben Ramon gewinnen lassen“ DSDS-Dritter pestet gegen Show-Gewinner und RTL

Ramon_Roselly_24062020

Joshua Tappe wurde bei „Deutschland sucht den Superstar“ 2020 Dritter.

Köln – Schlechter Verlierer oder mutiger Aufklärer? In der vergangenen DSDS-Staffel landete Joshua Tappe (25) auf dem dritten Platz – jetzt holt er zum Rundumschlag aus. Der Sänger schießt gegen die Show, Sender RTL, Chefjuror Dieter Bohlen (66) und Sieger Ramon Roselly (26).

„Es war für mich vorher klar, dass Ramon gewinnt. Der Song 'Eine Nacht' war nur für ihn geschrieben. Als man uns Finalisten das Lied zum Singen gegeben hat, dachte ich, die wollen mich verarschen. Mit diesem Song hätte ich mich nicht identifizieren können“, so Tappe jetzt – rund zweieinhalb Monate nach dem Finale – zur „Bild“.

DSDS: Joshua Tappe rechnet mit Show ab

Für ihn scheint klar, dass der Sender RTL den Sieg vorprogrammiert hat. Tappe: „Mit dem Lied hat man Ramon meiner Meinung nach gewinnen lassen. Ich hätte auch gern ein Lied gesungen, das so gut zu mir gepasst hätte. Über diese Ungerechtigkeit war ich ziemlich angepisst, auch wenn ich Ramon den Sieg gegönnt habe.“

Hier lesen Sie mehr: DSDS-Aline nimmt 100 Kilo ab und macht mit Nacktfoto auf Problem aufmerksam

Damit greift er letztlich auch Jury-Chef Dieter Bohlen an, der das Lied geschrieben hat. 

Außerdem erzählt Tappe, dass der spätere Sieger in der Woche vor dem Finale für mehrere Tage aus dem Kandidaten-Haus verschwunden sei, ohne zu sagen, wo er war. „Er meinte, das sei privat. Er musste auch einen Corona-Test machen, bevor er wieder rein konnte“, so Tappe, der auch gleich einen Verdacht äußerte: „Ich nehme an, dass man da schon mit ihm sein Album aufgenommen hat.“

DSDS_2020_Finalisten_24062020

Die DSDS-Finalisten 2020: Chiara D'Amico, Paulina Wagner, Joshua Tappe und Ramon Kaselowsky-Roselly (v.l.)

Das wäre in der Tat ein starkes Indiz für gewollte Manipulation. Nach offiziell verkündetem Ergebnis holte sich Roselly den Sieg mit satten 80 Prozent der Stimmen.

RTL weist Anschuldigungen zurück

Beim Sender RTL weist man die Anschuldigungen entschieden zurück. Eine Sprecherin auf EXPRESS-Nachfrage: „Wurde der Sieg von Ramon Roselly manipuliert? Nein!“

Sie führt aus: „Ramon Roselly lag schon in der ersten Liveshow vorne, mit über 50 Prozent der Zuschauerstimmen auf Platz 1. Dieses Mal wurde das Zuschauervoting sogar in der ersten Liveshow offen gelegt und die Zuschauer hätten fortan anderes entscheiden können – doch Ramon blieb in allen Liveshows auf dem ersten Platz und wurde von den Zuschauern im Finale mit 80 Prozent zum neuen Superstar gewählt. Die Ergebnisse und das Voting werden von einem Notar begleitet und 'beurkundet'.“

Ob und aus welchem Grund Roselly das Kandidaten-Haus zwischenzeitlich verlassen und ob er das Album vor dem Finale eingesungen habe, ließ die Sprecherin unkommentiert. 

Tappes Kritik nimmt man aber scheinbar gelassen: „Manipulationsvorwürfe gibt es jedes Jahr. Wir verstehen natürlich die Enttäuschung der Kandidaten, die nicht gewinnen. Aber die Voting-Ergebnisse sind eindeutig, transparent und notariell bestätigt.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.