DSDS-Finale Er begeisterte sogar Gastjuror Llambi: 21-Jähriger aus NRW gewinnt – Bruder war Konkurrent

Gewinner Harry Laffontien tritt während des DSDS-Finales in den MMC Studios am 07. Mai 2022 in Köln auf.

Gewinner Harry Laffontien tritt während des DSDS-Finales in den MMC Studios am 07. Mai 2022 in Köln auf.

Harry Laffontien (21) aus NRW hat das Finale der 19. Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Unter den Konkurrenten war auch sein jüngerer Bruder.

Gegen ihn kam am Ende keiner an: Zirkus-Artist Harry Laffontien hat die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Der 21-Jährige setzte sich am Samstag, 7. Mai, im Finale der 19. Staffel gegen seine drei verbliebenen Konkurrenten durch.

Es war kein gewöhnliches Finale bei DSDS. Denn unter den Konkurrenten von Sieger Harry war auch sein jüngerer Bruder, Gianni Laffontien (17).

DSDS-Finale am 7. Mai: Harry Laffontien gewinnt

„Harry, du kannst eigentlich singen was du willst, es ist immer gut“, schwärmte DSDS-Juror Florian Silbereisen, nachdem der Sänger seinen Final-Song „Someone To You“ vorgetragen hatte. Produziert wurde der Song von DSDS-Juror Toby Gad.

Alles zum Thema DSDS
  • Pietro Lombardi Traumatisches Erlebnis ist Grund für die Kappe
  • DSDS 2022 Kandidatin kämpft mit krassen Vorurteilen – dann überrascht sie alle
  • DSDS 2022 Kandidat nimmt wegen seiner Freundin teil – und macht fatalen Fehler
  • DSDS 2022 Florian Silbereisen bekommt erschreckende Nachricht – er muss sofort handeln
  • Laura wurde DSDS-Zweite Kleine Schwester verzaubert Silbereisen – „Fast vom Stuhl gefallen“
  • DSDS 2022 Jurymitglied fasziniert von Schnodderschnauze: „Darauf habe ich gewartet“
  • DSDS 2022 Harsche Kritik von Florian Silbereisen für „Big Brother“-Star
  • Florian Silbereisen Wieso ist der DSDS-Juror raus bei der ARD?
  • Ex-DSDS-Juror Orkan „Zeynep“ wütet auf Grundstück von Dieter Bohlen – „Das ist echt das Grauen“
  • DSDS 2022 Stimmung angespannt: Am Jury-Pult geht es hoch her

„Du hast diesen Song zu deinem eigenen Song gemacht. So, wie er sein soll. Das war Harry. Das war authentisch!“, sagte Gastjuror Joachim Llambi, der bereits im Halbfinale von Laffontien schwärmte.

Der in Hiddenhausen (NRW), rund 20 Kilometer nordöstlich von Bielefeld, lebende Sänger sicherte sich mit seinem Triumph 100.000 Euro und einen Plattenvertrag bei Universal Music. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.