+++ EILMELDUNG +++ Notfall in Kölner Freizeitbad Mann (53) stirbt im Aqualand – Polizei und Feuerwehr vor Ort

+++ EILMELDUNG +++ Notfall in Kölner Freizeitbad Mann (53) stirbt im Aqualand – Polizei und Feuerwehr vor Ort

DschungelcampHeftige Vorwürfe von Markus Mörl – jetzt giftet Dieter Bohlen zurück: „Frei erfunden“

Dieter Bohlen, Musikproduzent und DSDS-Juror singt beim Event "Beat & Box" in einem Boxring.

Dieter Bohlen (hier zu sehen bei einem Auftritt am 16. September 2022) hat sich Dschungelcamp-Kandidat Markus Mörl vorgeknöpft.

Im Dschungelcamp sorgte Sänger Markus Mörl kürzlich mit heftigen Vorwürfen gegen Dieter Bohlen für Aufsehen. Der Poptitan will sich das offenbar nicht gefallen lassen und schießt nun zurück. 

Was für eine Geschichte: Musiker Markus Mörl (63) erzählte am vierten Tag des Dschungelcamps (17. Januar 2023) von einem persönlichen Treffen mit Dieter Bohlen (68) – und ließ dabei kein gutes Haar an dem DSDS-Boss. 

So behauptete Mörl, er habe Bohlen in den 1980er-Jahren in dessen Zuhause besucht. Der Poptitan habe ihm bei dem Treffen unter anderem vorgeworfen, dass er den Song „Kleine Taschenlampe brenn“ von ihm geklaut habe.

Dschungelcamp: Markus Mörl feuert gegen Dieter Bohlen – der reagiert verägert

Markus Mörl warf Dieter Bohlen wiederum vor, dass er seine großen Hits produziere, indem er alte Song wiederverwerte – zu diesem Zweck würde das DSDS-Juryoberhaupt haufenweise „Billboard“-Bücher mit den amerikanischen Charts der vergangenen Jahrzehnte horten. 

Alles zum Thema Dieter Bohlen

Doch nicht nur das. Markus Mörl behauptete zudem, dass Dieter Bohlen während des Treffens einen Restaurantbesuch vorgeschlagen habe: „Als es dann ans Zahlen ging, da dachte ich: ‚Ja, okay, der wird mich ja wohl einladen.‘ Ja, denkste!“ Schließlich habe Mörl selbst das Essen bezahlt. „So kommt man zu Geld. So reich wie du bist, so kniepig bist du auch“, lästerte der NDW-Musiker. 

Dieter Bohlen wollte diese Vorwürfe offensichtlich nicht einfach so stehen lassen und feuerte nun in einem Interview mit RTL zurück. Laut ihm habe das Treffen so nie stattgefunden: „Frei erfunden!“, behauptete der Pop-Titan.

Trotzdem äußerte er sich zu einigen der Vorwürfe. Besonders gegen den Geizhals-Vorwurf wehrte er sich entschieden. „Das sind immer so diese Mythen, dass ich ganz geizig bin und nie ein Trinkgeld gebe und nie die Leute einlade. Ja, ich schmeiße meine Kohle nicht zum Fenster raus, weil Geld bekommt man nicht durchs Ausgeben, sondern durchs Verdienen“, sagte Dieter Bohlen. Er selbst empfinde sich jedoch als „sehr, sehr großzügig.“ Nehmen Sie hier an unserer Umfrage zum Dschungelcamp teil und stimmen Sie ab: Wer holt sich den Sieg?

Was ihn an der ganzen Geschichte jedoch besonders aufregt: „Jeder, der da in den Dschungel geht, hat mich mal irgendwie und irgendwo getroffen und da bauen sie dann irgendeine Geschichte drum.“ Er halte das für „armselig“ und forderte: „Lasst mich doch endlich mal da raus.“

In einer Sache gab er Markus Mörl jedoch recht: Er habe ihm tatsächlich vorgeworfen, sich bei dem Song „Kleine Taschenlampe brenn“ an einem seiner Werke bedient zu haben.

„Das stimmt. Das habe ich mal gesagt, weil es von ‚Hale, Hey Louise‘ geklaut ist. Aber das war mir schon vor 40 Jahren zu blöd, wegen so einer Hühnerkacke da hinterherzugehen.“ Scheint, als wäre das letzte Wort in dieser Auseinandersetzung noch lange nicht gesprochen. (tab)