„Das perfekte Dinner“ Unfairer Vorteil? Julian stand schon mit Sternekoch in der Küche

Das perfekte Dinner (12.5.2022) Die Gäste freuen sich auf das Rinderfilet, von links: Vivi, Leander, Gastgeber Julian, Gabi und Reinhold.

Bei „Das perfekte Dinner“ begeistert Gastgeber Julian (.M) seine Gäste.

In Sinn am Fuße des Westerwalds nimmt der ambitionierte Hobby-Koch Julian (33) an Tag 4 Kurs auf den Sieg der Dinner-Woche im Lahn-Dill-Kreis. Nichts anderes erwarten die Gäste, denn an den Vortagen brillierte „das wandelnde Kochlexikon“ durch sein Küchenwissen. Muss Julian nur noch liefern ...

Bei Vivi (27) hat Julian bereits Eindruck hinterlassen: „Der haut mit Begriffen um sich, das ist der Wahnsinn.“ Gabi (62) lässt sich von Fachausdrücken jedoch nicht blenden: „Das Wissen muss man natürlich nachher auch auf den Teller bringen.“ Das versucht Julian an Tag 4 von „Das perfekte Dinner“ im Lahn-Dill-Kreis mit folgendem Menü:

  • Vorspeise: Rindertatar-Torte
  • Hauptspeise: Rinderfilet mit Caprese-Risotto und Gemüsebeilage
  • Nachspeise: Schokoladenkuchen mit Passionsfruchtsorbet

Der technische Schulungsleiter war schon als Teenager sehr kochinteressiert. Mit 17 Jahren machte er ein Praktikum bei einem Sternekoch, „da war dann nach drei Wochen auch schon klar, dass ich das Abitur doch mache“.

Was er sich gemerkt hat: Ein strukturiertes Mise en Place erleichtert das Kochen. „Ich mag das Wort Mise en Place sehr gerne, weil es sehr, sehr hochgestochen klingt.“ Übersetzt für Bodenständige: Er schnibbelt routiniert seine Zutaten klein.

Alles zum Thema Das perfekte Dinner
  • „Princess Charming“ Das ist die Frau an Irina Schlauchs Seite
  • „Das perfekte Dinner“ Gäste von Mouaz' Menü irritiert – „Extra zurückgehalten?“
  • „Das perfekte Dinner“ Worte ihrer Mitstreiter sorgt für Tränen bei Gastgeberin – „Selbst beeindruckt“
  • „Das perfekte Dinner“ Zum Nachtisch kommt Mutprobe auf den Tisch: „Riecht nach vergorener Zwiebel“
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat macht seinem Spitznamen alle Ehre – doch dann geht etwas schief
  • „Das perfekte Dinner“ Imke ist von Gast genervt und schwört Rache – „unfreundlich“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeber nervt mit großer Klappe – das soll sich noch rächen
  • „Das perfekte Dinner“ Gericht spaltet die Gemüter: Ist es einfach nur „unnötig“? 
  • „Das perfekte Dinner“ Final-Gastgeberin regt sich über Teilnehmer auf – „sehr meckerig“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeberin lässt Gäste links liegen – der Grund ist eine besondere Leidenschaft

Gabis erster Eindruck, als Julian zur Begrüßung eine ganze Cocktailbar an Aperitifs aufzählt: „Er ist vor Nervosität fast geplatzt.“ Das ist Vivi ebenfalls aufgefallen: „Der wollte auch abliefern.“

„Das perfekte Dinner“: Julian stand schon mit Sternekoch in der Küche – Gäste begeistert

Mit Pinzette richtet der Gastgeber die Vorspeise an: Tatar-Torte aus Rinderlende auf einem Kartoffelrösti mit Feldsalat und Tomaten-Shot. Die Gäste genießen. So still war es die ganze Woche noch nicht am Tisch. „Also Julian, das begeistert mich“, durchbricht Reinhold (69) das Schweigen mit einem Lob. „Das war ein sehr, sehr guter Einstieg.“ Kann Vivi bestätigen: „Du erfüllst alle Erwartungen - bis jetzt.“

Zum Rinderfilet serviert „Das perfekte Dinner“-Gastgeber Julian eine aufwendig gekochte Demi-Glace: „Die wird mit Rotwein fünfmal aufgegossen.“ Wieder Schweigen am Tisch. Wieder findet Reinhold als Erster die richtigen Worte: „Boah, stark.“ Damit meint er das Risotto mit Tomaten und Mozzarella. „Boah, ist das gut. So ein leckeres Risotto habe ich glaube ich noch nicht gegessen.“

Auch zum perfekt gegarten Fleisch zieht er imaginär den Hut: „Wunderbar.“ Der Gourmet schwebt im siebten Genusshimmel: „Ich bin kein Mensch, der viel Lob vergibt. Aber das ist richtig gut. Ich bin hin und weg.“ Findet Leander (63) auch: „Ich würde es in jedem Lokal genau so bestellen.“

Als Julian die Nachspeise reicht, fällt die Anspannung ab: „Ich bin jetzt komplett gelöst. Ich hoffe, dass ich jetzt auch irgendwann aufhöre zu schwitzen.“ Gabi und Vivi geben ihm für die Leistung volle Punktzahl: „Der Julian hat sich bei allen drei Gängen sehr viel Mühe gegeben. Der hat uns wie erwartet richtig einen serviert.“ Mit insgesamt 37 Punkten übernimmt Julian die Spitzenposition. Applaus für den Gastgeber: „Tolles Essen!“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.