„Das perfekte Dinner“ Gastgeberin macht fatalen Fehler, Essen landet in der Tonne

Das perfekte Dinner: Kandidatin Gabi beim Kochen (Teleschau)

In dieser Woche möchte Kandidatin Gabi ihre Konkurrenten bei „Das perfekte Dinner“ von ihren Kochfähigkeiten überzeugen.

Als Kandidatin Gabi bei „Das perfekte Dinner“ ihre Kochkünste unter Beweis stellen will, unterläuft ihr ein Missgeschick nach dem anderen. Am Ende geht sogar noch der Rauchmelder an.

In Braunfels öffnet Gabi die Tür zu ihrem perfekt durch dekorierten Haus. Seit Wochen kann die gelernte Bankangestellte nicht mehr ruhig schlafen. Umso mehr freut sie sich, dass heute ihr großer Tag beim „Perfekten Dinner“ (VOX) im Lahn-Dill-Kreis gekommen ist. Ihr Motto lautet „Drei persönliche Duos“:

  • Vorspeise: Zweierlei Tatar / Zweierlei Begleitung / Brot
  • Hauptspeise: Eingepacktes, gefülltes Filet / Zweierlei Knödel / Gemüseduo
  • Nachspeise: Schwarz trifft Rot / Exotik-Duo

Gabi startet mit der Vorbereitung des Desserts. Der „Angstgegner“ ist die Mango. „Es gibt ein, zwei Gerichte, die schüttel ich nicht aus dem Ärmel. Das ist zum Beispiel die Mango-Mousse.“ Liegt daran, dass sie die Nachspeise noch nie zuvor gemacht hat. Trotzdem läuft alles nach Plan - vorerst. Schnell die Mousse in die Gläser gefüllt und ab in den Kühlschrank.

„Das perfekte Dinner“: Essen landet in der Tonne

Alles zum Thema Das perfekte Dinner
  • „Princess Charming“ Das ist die Frau an Irina Schlauchs Seite
  • „Das perfekte Dinner“ Gäste von Mouaz' Menü irritiert – „Extra zurückgehalten?“
  • „Das perfekte Dinner“ Worte ihrer Mitstreiter sorgt für Tränen bei Gastgeberin – „Selbst beeindruckt“
  • „Das perfekte Dinner“ Zum Nachtisch kommt Mutprobe auf den Tisch: „Riecht nach vergorener Zwiebel“
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat macht seinem Spitznamen alle Ehre – doch dann geht etwas schief
  • „Das perfekte Dinner“ Imke ist von Gast genervt und schwört Rache – „unfreundlich“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeber nervt mit großer Klappe – das soll sich noch rächen
  • „Das perfekte Dinner“ Gericht spaltet die Gemüter: Ist es einfach nur „unnötig“? 
  • „Das perfekte Dinner“ Final-Gastgeberin regt sich über Teilnehmer auf – „sehr meckerig“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeberin lässt Gäste links liegen – der Grund ist eine besondere Leidenschaft

„Ich hole mal den Lachs“, verschwindet Gabi kurz in der Speisekammer. Dann klirrt es. „Nein!!! Der Angstgegner hat sich gerächt!“ Ein Glas mit Mango-Mousse ist auf den Boden gefallen. „Das glaube ich jetzt nicht. Jetzt habe ich nur noch vier.“ Denn Gabi hat nur eine einzige Mango eingekauft, neu machen ist nicht drin.

„Fragt mich nicht, wie's mir geht“, begrüßt sie am Abend die Gäste. Beim Aperitif gesteht sie den Mousse-Unfall: „Wundert euch nicht, wenn nur vier Gläser davon hier stehen. Ein fünftes gibt's leider nicht, das liegt in der Tonne.“

„Das perfekte Dinner“: Plötzlich geht der Rauchmelder an

Fürs Anrichten der Vorspeise lässt sich die Gastgeberin viel Zeit. Es gibt Kräuter-Pannacotta, Kräuterquark, Thunfisch-Tatar, Lachs-Tatar und selbstgebackenes Brot. „Lachs-Tatar schmeckt mir richtig lecker“, genießt Reinhold (69) den Fisch. Julian (33) hat ein anderes Highlight: „Für mich war das Brot eine 10 von 10.“ Reinhold stimmt zu: „Das hat mir besser geschmeckt als mein Brot gestern Abend.“

Es folgt: die nächste Panne. Beim Anbraten des Schweinefilets gehen sämtliche Rauchmelder an. Die Gäste halten sich die Ohren zu. Leander (63) kommt die Action bei der langen Wartezeit auf den Hauptgang ganz gelegen: „Das lockerte den Moment auf.“ Reinhold steigt auf den Hocker und bringt das Gepiepse zum Schweigen.

„Das perfekte Dinner“: Mitstreiter schmeckt das Essen - „Nichts zu bemängeln“

Erst um 21.37 Uhr schiebt Gabi das Fleisch in den Ofen, dann kommt der Knödelteig dran. Julian schaut auf die Uhr: „Ich bin schon ein bisschen ins Staunen geraten, als Gabi um halb zehn angefangen hat, Klöße zu formen.“ Wenigstens lichtet sich der Rauch.

Um 22.11 Uhr steht endlich die Hauptspeise auf dem Tisch: gefüllte Schweinelende im Speckmantel mit Semmelknödel und Kartoffelknödel. Wenigstens hat sich das Warten gelohnt. Leander: „Ganz zartes Fleisch.“ Reinhold: „Da habe ich überhaupt nichts zu bemängeln.“ Vivi (27): „Die Soße hat mich vom Hocker gerissen.“

Dann serviert Gabi das Dessert und ärgert sich über die Verspätung: „23.10 Uhr, es tut mir aufrichtig leid.“ Julian haut beim Schokokuchen rein: „Der ist sehr, sehr gut.“ Vivi schwärmt ebenfalls: „Der Kuchen - Highlight.“ Essen top, Punktabzug gibt's für die langen Wartezeiten. Mit 33 Punkten schiebt sich Gabi vorerst auf Platz 2. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.