Angriff vor Kölner Disco Eklat um 3 Uhr nachts: Polizei auf der Jagd nach dem Roonburg-Täter

„Das perfekte Dinner“ Lars haut seine Gäste um und wird Letzter – „flasht mich total“

Lars präsentiert den Gästen stolz sein Rinderfilet, das er gleich anbraten wird.

Lars präsentiert seinen Gästen beim „perfekten Dinner“ vom 21. September 2022 stolz sein Rinderfilet, das er gleich anbraten wird.

„Ich bin ready zum Kochen“, steht Betriebswirt Lars (34) an Tag drei der Baden-Baden-Woche frühmorgens mit einer Tasse Tee in der Hand bereit. Alles läuft nach Plan, die Gäste kommen aus dem Schwärmen nicht heraus – doch schafft er es, Johanna (39) vom Thron zu stoßen?

Mit Frau, zwei kleinen Töchtern und den Schwiegereltern wohnt Lars in einem Haus in Sulzbach im Nordschwarzwald. Kein Problem für den jungen Vater, er war schon immer ein Familienmensch. „Wir sind früher immer nach Italien in den Urlaub gefahren“, erzählt er, woher seine Menü-Inspiration für Tag drei von „Das perfekte Dinner“ in Bade-Baden und Umgebung stammt.

„Ich habe dieses Land lieben und schätzen gelernt.“ Deshalb lautet sein Motto „Amore e Vino – von Südtirol bis in die Toskana“. „‚Südtirol bis Toskana‘ sind die Weine“, erklärt der Italien-Fan. Dazu gibt es:

  • Vorspeise: Kalb / Gemüse / Burrata
  • Hauptspeise: Rind / Kartoffel / Möhre
  • Nachspeise: Zitrone / Mascarpone / Beeren

„Der ist eine Wundertüte“, rechnet Oliver (53) mit allem und nichts. „Das ist vielleicht ein Cocktail von einer Möhren-Essenz“, vermutet Alexander (53) etwas „absurd Avantgardistisches“ hinter der Hauptspeisenbeilage. „Die Karte schreit nicht ‚Hurra, ich bin der Sieger‘“, umso gespannter ist er auf die Zusammenfügung der genannten Zutaten. „Er hinterlässt uns ratlos.“

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Das perfekte Dinner“: „Man kann es nicht besser machen“

Schon das Aroma des Begrüßungs-Drinks aus Zitronen-Bergamotten-Likör mit Prosecco haut Alexander um: „Ich fand den Aperitif großartig.“ Genauso großartig geht es weiter mit Vitello Tonnato und Auberginen-Mousse für Vegetarierin Sandra (49). Das Fleisch lässt Lars direkt beim Metzger hauchdünn schneiden.

Zur mediterranen Antipasti-Bowl gibt es einen Weißwein aus Südtirol. Lars verrät auch die Herkunft der Burrata: „Kam gestern Morgen aus Italien an.“ Alexander ist vom Vitello Tonnato überzeugt: „Man kann es nicht besser machen. Ganz klar: Das war top!“ Oliver sitzt sprachlos am Tisch: „Was mich total flasht ist das Niveau in dieser Runde.“ Nur Johanna kritisiert: „Ein Hauch zu viel auf dem Teller, ein klein bisschen weniger hätte auch gereicht.“

Stolz zeigt Lars den Gästen sein Rinderfilet, das er gleich als Steak anbraten und mit mediterraner Kruste verfeinern wird. Dazu serviert er Parmesan-Möhren und Kartoffelgratin. „Die Karotten mit Parmesankruste finde ich hammer“, kommt Alexander beim Hauptgang aus dem Schwärmen nicht heraus. „Ein kulinarischer Klassiker perfekt präsentiert.“ Lars hat für Oliver den perfekten Gargrad erwischt: „Der Star auf dem Teller der Hauptspeise war das Fleisch.“

Zur Zitronen-Tartelette mit Mascarponecreme und Beerenspiegel reicht Lars einen Limoncello. „Mhm“, nickt Oliver, als er den ersten Löffel seines Törtchens probiert. Sandra ebenso: „Das Tartelette, das war richtig gut.“ Jeder Bissen schmeckt nach Amore: „Die Liebe hat man da wiederentdeckt.“ Trotz guter 33 Punkte landet Lars mit seinem italienischen Abend jedoch nur auf dem letzten Platz – die Konkurrenz ist einfach zu stark. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.