„Das perfekte Dinner“ Vox-Kandidat lästert ungeniert im TV: „Törnt mich total ab“

„Das perfekte Dinner“ bei Kandidatin Martina. Besonders ihre Einrichtung sorgte für Aufmerksamkeit.

„Das perfekte Dinner“ bei Kandidatin Martina. Besonders ihre Einrichtung sorgte für Aufmerksamkeit.

Neben einem sahnelastigen Menü bietet Martina (54) auch Außenpool, Fitness-Studio, Billard und einen Kicker. Doch trotz der Zerstreuung überzeugt „Sporty Spice“ zumindest Marcel (30) als Gastgeberin nicht.

Sie nennt nicht nur eine Designer-Küche, sondern auch diverse Heim-Sportanlagen ihr eigen. So sorgfältig gepflegt wie Martinas Auftreten ist auch ihr Heim: Ein riesiges, makellos glänzendes und innenarchitektonisch eher kühl durchkomponiertes Haus erwartet die Mönchengladbacher Gourmet-Runde am vorletzten Tag bei „Das perfekte Dinner“ (VOX).

Inzwischen kennt man sich und die verschiedenen Geschmäcker ganz gut, daher vermutet Madline (33) bei Perfektionistin Martina durchaus „Molekularküche“. Was sie stattdessen serviert, entspricht so gar nicht ihrem durchtrainierten Äußeren. Martinas Motto: „Aber bitte mit Sahne!“

  • Vorspeise: Getrüffelte Polenta mit glasiertem Gemüse und Salsiccia
  • Hauptspeise: Surf and Turf mit Kartoffel-Möhren-Gratin / Knollensellerie und Kohl an Sauce Café de Paris
  • Nachspeise: Himbeer-Kokos-Pannacotta mit Pistazien-Kokoskuchen

„Das Perfekte Dinner“ (Vox): Kandidat lästert im TV

Alles zum Thema Das perfekte Dinner
  • „Princess Charming“ Das ist die Frau an Irina Schlauchs Seite
  • „Das perfekte Dinner“ Gäste von Mouaz' Menü irritiert – „Extra zurückgehalten?“
  • „Das perfekte Dinner“ Worte ihrer Mitstreiter sorgt für Tränen bei Gastgeberin – „Selbst beeindruckt“
  • „Das perfekte Dinner“ Zum Nachtisch kommt Mutprobe auf den Tisch: „Riecht nach vergorener Zwiebel“
  • „Das perfekte Dinner“ Kandidat macht seinem Spitznamen alle Ehre – doch dann geht etwas schief
  • „Das perfekte Dinner“ Imke ist von Gast genervt und schwört Rache – „unfreundlich“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeber nervt mit großer Klappe – das soll sich noch rächen
  • „Das perfekte Dinner“ Gericht spaltet die Gemüter: Ist es einfach nur „unnötig“? 
  • „Das perfekte Dinner“ Final-Gastgeberin regt sich über Teilnehmer auf – „sehr meckerig“
  • „Das perfekte Dinner“ Gastgeberin lässt Gäste links liegen – der Grund ist eine besondere Leidenschaft

„Ich bin reizüberflutet“, staunt Madline angesichts der kulinarischen Vielfalt, während Stephan (37) vor allem das Interieur umhaut: „Boah, so piccobello und megaclean - törnt mich total ab.“

Tatsächlich gibt es in Martinas Umfeld nichts Altes oder Zusammengewürfeltes: Konzept und Vorbereitung sind für die Vertriebscoachin alles. Außerdem Ehrgeiz: „Ich will hier schon mindestens Zweite werden“, gibt sie ihr Ziel bekannt und arbeitet sich mithilfe eines eindrucksvollen Küchengeräteparks systematisch durch die Vorbereitungsschritte.

Selbstredend, dass sie den Zeitplan ziemlich genau einhält, das Essen auf den Punkt gegart ist und kein Weinglas leer bleibt. Auch in puncto Entertainment überlässt Martina nicht dem Zufall: In den Kochpausen zwischen den Gängen schickt sie ihre Mitesser wahlweise an den Billard- oder Kickertisch.

„Das Perfekte Dinner“: Martina gibt sich zufrieden

Dabei ist das Kichern und Klackern bis in die Küche zu hören: „Ist doch schön, wenn meine Gäste Spaß haben“, gibt sich Martina zufrieden und arbeitet weiter an ihrem Rührkuchen („Den darf man nicht zu sehr rühren“).

Kandidatin Martina bei ihrem Versuch eines perfekten Dinners zum Thema: „Aber bitte mit Sahne!“

Kandidatin Martina bei ihrem Versuch eines perfekten Dinners zum Thema: „Aber bitte mit Sahne!“

Und Spaß hat er, der Rest der Runde - nur nicht mit der etwas herben, „aufgeräumt-strukturierten“ (Madline) oder auch „steif-abgeklärten“ (Stephan) Vox-Gastgeberin. „Sie hat uns perfekt bedient, war aber irgendwie nicht mit dabei“, lautet somit das Fazit der Runde.

„Für ein perfektes Dinner brauche ich nicht nur perfektes Essen, sondern auch den Gastgeber“, formuliert Marcel seine Ansprüche. Für Martina selbst war es „fast perfekt“, zumal sie „gut vorbereitet“ und damit „locker durchgekommen“ sei.

Dafür gibt es von allen Gästen je acht Punkte - auch mit dem „mindestens zweiten Platz“ klappt es also vorerst. Das Ergebnis beim morgigen Finale lässt Martina dann endlich entspannt auf sich zukommen: „Essen ist schließlich Geschmackssache.“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.